• Zum Ensemble gehört auch das Hallenhaus von 1847 mit Ziehbrunnen., © Gabriele Skorupski
    Zum Ensemble gehört auch das Hallenhaus von 1847 mit Ziehbrunnen.
  • 2014 wurde die Mühle saniert und grüßt nun wieder am Ortseingang von Wittenburg., © Gabriele Skorupski
    2014 wurde die Mühle saniert und grüßt nun wieder am Ortseingang von Wittenburg.

Holländerwindmühle Wittenburg

Die Wittenbürger Windmühle grüßt am östlichen Ortseingang Gäste und Besucher der kleinen Stadt. Sie wurde 1890 bis 1891 gebaut und ist noch heute ein funktionierendes technisches Denkmal.

Auch wenn die Mühle 1890/91 in Wittenburg errichtet wurde, so begann ihre Geschichte schon weitaus früher. Sie stand nämlich zuvor in Schwerin und wurde später umgesetzt. Während des Krieges stellte die Wittenburger Mühle vorübergehend ihren Betrieb ein, wurde nach Kriegsende jedoch wieder instand gesetzt und arbeitete bis 1971. Trotz Stilllegung musste sie nicht das Schicksal mit anderen Windmühlen teilen, die nach und nach dem Verfall preisgegeben wurden. Nach umfassender Sanierung wurde sie 1979 als Mühlenmuseum der Stadt Wittenburg wiedereröffnet.
Heute  kümmert sich der Förderkreis Mühle Wittenburg e.V. um das technische Denkmal. Zum Mühlenareal gehören auch ein Hallenhaus von 1847, eine Ackerbürger-Scheune von 1790, eine Ausstellung historischer landwirtschaftlicher Arbeitsgeräte sowie ein Kräutergarten mit Steinofen. Führungen sind nach telefonischer Absprache möglich.

Kategorie

Mühlen


+49 38852 53037

Kontakt:

Holländerwindmühle Wittenburg

Am Mühlenberg 8
19243  Wittenburg

+49 38852 53037
norbert-fenske@t-online.de


Ihr Ziel:

Holländerwindmühle Wittenburg
Am Mühlenberg 8
19243 Wittenburg


Routenplaner

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Auto.


Entspannt von Tür zu Tür

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Newsletter abonnieren » like uns auf