• Vor der Schule befindet sich ein Gedenkstein., © Gabriele Skorupski
    Vor der Schule befindet sich ein Gedenkstein.
  • In der ehemaligen Dorfschule befindet sich die Johannes-Gillhoff-Stuv., © Gabriele Skorupski
    In der ehemaligen Dorfschule befindet sich die Johannes-Gillhoff-Stuv.
  • In den Vitrinen liegen die bekannten Monatshefte von Gillhoff aus., © Gabriele Skorupski
    In den Vitrinen liegen die bekannten Monatshefte von Gillhoff aus.

Johannes-Gillhoff-Stuv

Der niederdeutsche Schriftsteller, Lehrer und Volkskünstler Johannes Gillhoff wurde 1861 in Glaisin geboren. In der Johannes-Gillhoff-Stuv wird das Leben und Schaffen des Autors, der durch seinen Briefroman "Jürnjakob Swehn der Amerikafahrer" bekannt wurde, in einer ständigen Ausstellung dokumentiert.

In der ehemaligen Dorfschule von Glaisin befindet sich heute die Johannes-Gillhoff-Stuv. Diese gibt seit 1992 einen umfassenden Einblick in das Leben und Schaffen des niederdeutschen Schriftstellers und Dichters Johannes Gillhoff, der am 24. Mai 1861 in Glaisin geboren wurde und dort seine Kindheit und Jugend verbrachte. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht dessen literarisches Werk, das heute fester Bestandteil des Kulturerbes im norddeutschen Raum ist. Sein 1917 erschienener Briefroman "Jürnjakob Swehn der Amerikafahrer" wurde in den 20er und 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zum Bestseller und fand auch im fremdsprachigen Raum Verbreitung. In ihm erzählt Johannes Gillhoff die Geschichte des Jürnjakob Swehn, Sohn eines Tagelöhners aus Mecklenburg, der 1868 nach Amerika auswandert. Authentische Briefe an Gillhoffs Vater bilden die Grundlage für die Handlung. Und so ist es auch kein Zufall, dass ein weiterer Schwerpunkt der Ausstellung die Auswandererbewegung in der Griesen Gegend ist. Denn Mecklenburg war zwischen 1815 und 1914 das Land, das gemessen an seiner Einwohnzahl den höchsten Prozentsatz an Auswanderern stellte. Entsprechende Auswandererlisten dokumentieren dies und liegen in der Gillhoff-Stuv zum Nachlesen und Recherchieren aus.  
Ein Gedenkstein vor der ehemaligen Dorfschule erinnert an den Schriftsteller, der neben Fritz Reuter der zweite niederdeutsche Autor Mecklenburgs ist, dessen Werk über den deutschsprachigen Raum hinaus veröffentlicht wurde. Geöffnet ist die Johannes-Gillhoff-Stuv nach Vereinbarung. 

Kontakt:

Johannes-Gillhoff-Stuv

Lindenstraße 6
19288  Glaisin

+49 38754 20004
info@stadtludwigslust.de


Ihr Ziel:

Johannes-Gillhoff-Stuv
Lindenstraße 6
19288 Glaisin


Routenplaner

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Auto.


Entspannt von Tür zu Tür

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Newsletter abonnieren » like uns auf