• Klosterkirche Tempzin, © TMV/Bernd Fischer
    Klosterkirche Tempzin

Klosterkirche Tempzin

Ein Wallfahrtsort, der Pilgern eine Herberge bietet: das Kloster Tempzin. Das Kloster hält verschiedenste Angebote bereit, angefangen beim gemeinsamen Pilgern über Gottesdienste für Kranke und Gesunde bis hin zu Ora-et-Labora-Wochen.

1341 begab sich die heilige Birgitta auf eine Pilgerreise von Schweden nach Santiago de Compostela. Dabei führte sie ihr Weg durch das heutige Mecklenburg-Vorpommern. Pilger können es ihr gleichtun und etwa in der Hansestadt Stralsund auf dem Jakobus-Pilgerweg wandern. Der Weg führt durch malerische Alleen und vorbei an ehrwürdigen Kirchen wie St. Thomas in Tribsees oder St. Marien in Güstrow bis in den Naturpark Sternberger Seenland. Hier befindet sich ein Wallfahrtsort, der Pilgern eine Herberge bietet: das Kloster Tempzin.
Die Klosterkirche Tempzin ist die Kirche der ehemaligen Antoniter-Präzeptorei St. Antonius. Das Kloster wurde am 7. Juni 1222 von Grünberg in Hessen aus gegründet und im Jahre 1552 säkularisiert. Seit 1589 ist es evangelische Pfarrei. Die Kirche ist ein spätgotischer Backsteinbau von weiträumigen Verhältnissen. Sie wurde in zwei Bauphasen erbaut. Der Chor wurde Ende des 13. Jahrhunderts fertiggestellt. Die dreischiffige Pseudobasilika in der zweiten Hälfte des 15, Jahrhunderts, die dreischiffige Stufenhalle von vier Jochen, das Westjoch nicht voll ausgebildet, im Ganzen ebenso breit wie lang. Der zweijochige Chor von Mittelschiffbreite polynaler 5/8 Abschluss. Die Gewölbe in Stern-, Netz- und Kreuzform, im Chor auf Konsolen mit figürlichem Schmuck, im Schiff auf achteckigen Pfeilern, die nach dem Haupt- beziehungsweise Seitenschiff hin eine rechteckige Vorlage mit begleitenden Rundstäben zeigen. Die Einwölbung im nördlichen Seitenschiff wurde während der Restaurierung der Kirche 1909 bis 1912 nachgeholt. Unter den Fenstern von Schiff und Chor segmentbogige Nischen. Der Ausbau schlicht, mit abgesteppten Strebenpfeilern. Breite vier- und fünfteilige Fenster, an der Südseite des Langhauses Portalleibung aus grünglasiaten Steinen, an der Vorderseite Treppenfries. Die eindrucksvolle Klosterfassade mit Portal wird in der Mitte betont durch monumentale viergeschossig gegliederte Nischen zwischen diagonal vorgezogenen Pfeilern, die oben durch sich treffende Bögen verbunden sind. Seit einigen Jahren ist das Pilger-Kloster Tempzin Begegnungsstätte für Pilger und Ruhesuchende.

Kategorie

Kirchen, Historische Bauwerke, Backsteingotik


+49 (0)38483 28329


Kontakt:

Klosterkirche Tempzin

An der Klosterkirche 3
19412  Tempzin

+49 (0)38483 28329


Ihr Ziel:

Klosterkirche Tempzin
An der Klosterkirche 3
19412 Tempzin


Routenplaner

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Auto.


Entspannt von Tür zu Tür

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Newsletter abonnieren » like uns auf