• Danceperados of Ireland, © Ernst-Barlach-Theater
    Danceperados of Ireland

Danceperados of Ireland

Life, love and lore of the Irish travelers - Die pure Begeisterung für den irischen Stepptanz

Die Begeisterung für den irischen Stepptanz ist im Namen dieser neuen irischen Tanzshow festgeschrieben. Frei aus dem Englischen übersetzt heißt sie „die Tanzwütigen“. Ja, die Iren können einfach das Tanzen, Singen und Spielen nicht sein lassen. Es liegt ihnen im Blut.
Das aktuelle Programm heißt „Life, love and lore of the Irish travellers“ und handelt vom fahrenden Volk Irlands. Die irischen Traveller sind eine abgeschottete Minderheit mit ungewöhnlichen Bräuchen und Ritualen. Aberglaube und die Ehre der Familie spielen in ihrem Leben eine große Rolle. Aber auch Tanz, Gesang und Musik. Einige der größten Musiker und Tänzer Irlands waren und sind „Traveller“. Warum also nicht einmal einen Blick hinter die Kulissen wagen und die „Traveller“ zum Gegenstand einer Show machen?
Was die Danceperados von einer herkömmlichen Tanzshow unterscheidet, ist die Qualität der Tänzer, Musiker und Sänger. Sie leisten sich den Luxus, gleich ein musikalisches Quintett mit auf Tour zu nehmen. Die Musiker gehören zur Topliga des Irish Folk, wie z.B. einige Mitglieder der weltbekannten und mehrfach ausgezeichneten Gruppe Beoga, die seit Jahren immer beim Finale der Weltmeisterschaft im irischen Stepptanz die Teilnehmer zu Höchstleistungen treiben. Niamh Dunne an der Fiddle und Vocals ist der jüngste Spross einer der großen Traveller Familien, die seit Generationen Irish Folk Musiker/innen der Spitzenklasse hervorbringen.
Die Sängerin Geraldine MacGowan gehört zu den Pionieren des Irish Folk Revivals der 70er Jahre. Für die Choreographie ist der zweimalige „World Champion“ Michael Donnellan zuständig. Er war sowohl Solist bei Riverdance als auch Lord of the Dance. Nach Michael Flatley dürfte er wohl der Stepptänzer mit dem größten Profil und einer beeindruckenden Biographie sein. Um die Tanzwut umzusetzen, hat er nach neuen Wegen gesucht und sie im Sean nos gefunden. „Sean Nós“, was auf Irisch „old style“ heißt oder auch „solo“. Je expressiver ein Tänzer einen Jig & Reel ausgestalten
kann, umso besser. Steifer Oberkörper und an diesen geklemmte Hände kann, muss aber nicht sein. Der alte „Sean Nós“, der Ursprung des irischen Tanzes kannte diese Reglementierung eh nicht. Die irischen Travellers sind und waren ohnehin Freigeister, denen Normen und Vorschriften nicht viel bedeuten. Daher setzen die zwölf steppenden „Danceperados“ auch ihre Hände und Oberkörper ein und das zum Vorteil ihrer Darbietung. Hier fließen die Lebensgeister frei und ungezügelt. Last but not least sei gesagt, dass die Danceperados ohne Playback arbeiten, wie es so oft bei anderen Produktionen üblich ist.
Das Publikum mit Playbacks zu täuschen ist nicht mit dem Ethos der Tanzwütigen zu vereinbaren. Die Musiker und Tänzer suchen die künstlerische Herausforderung, ohne Netz und doppelten Boden zu
tanzen und zu spielen. Alles ist live! Nur so kann man spontan reagieren und auch improvisieren. Statt das Publikum mit Showeffekten zu blenden, überzeugen es die Danceperados mit einer überschäumenden Lebendigkeit und Authentizität. Alles ist live!
Die Danceperados haben sich an die Spitze einer Bewegung gesetzt, die den irischen Stepptanz aus den Klauen der großen Produzenten befreien und ein Stück menschlicher,freier und näher an den Ursprüngen machen möchte.
Quelle: Ernst-Barlach-Theater
Karten erhältlich im Ernst-Barlach-Theater und in der Güstrow-Information!

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Theater & Bühne


Kontakt:

Ernst-Barlach-Theater

Franz-Parr-Platz 8
18273  Güstrow


Kontakt:

Ernst-Barlach-Theater

Franz-Parr-Platz 8
18273  Güstrow

+49 (0)3843 684146


Alle Veranstaltungstermine

  • Montag, 19.01.2015, 19:30 Uhr
Newsletter abonnieren » like uns auf