„Mein lieber Sohn und Kamerad“

Szenische Lesung im Rahmen des Weltkriegsgedenkjahres

Vater Ernst und Sohn Otto der Stralsunder Familie Schiel wurden zeitgleich 1916 eingezogen. In ihren Briefen berichteten sie über ihre Fronterlebnisse und teilten ihre Hoffnungen und Wünsche mit. Die ebenso erhaltenen Antworten der Ehefrau bzw. Mutter Emma über die Verhältnisse in Stralsund erlauben auch ein Bild über die sogenannte Heimatfront.
Zu Herzen gehend ist ihre Sorge um, aber auch die Hoffnung auf gesunde Wiederkehr ihrer im Felde stehenden Lieben. Die Briefe sind durch ihre Authentizität und gerade, ungekünstelte Schreibweise ein fesselndes Zeitbild.
Die Lesung wird vom Studententheater StuThe aufgeführt. Gleichzeitig werden Werke aus Armin Münchs Zyklus „Totentanz“ präsentiert.

Ein Angebot der Kulturreferentin für Pommern

Eintritt/Preisinformation:

Eintritt: 6,50 Euro
Ermäßigt: 4,50 Euro

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Theater & Bühne, Literatur


Kontakt:

Pommersches Landesmuseum

Rakower Straße 9
17489  Greifswald


Kontakt:

Pommersches Landesmuseum

Rakower Straße 9
17489  Greifswald

+49 (0)3834 83120
info@pommersches-landesmuseum.de


Alle Veranstaltungstermine

  • Donnerstag, 09.10.2014, 19:00 Uhr
Newsletter abonnieren » like uns auf