• Künstlerort Ahrenshoop – Ein Ort wie gemalt, © TVFDZ / Sandra Frese
    Künstlerort Ahrenshoop – Ein Ort wie gemalt

Ahrenshoop für Genießer

Sand, Wasser, Sonne, Wind

Einst ließen sich zahlreiche Künstler hier während ihrer Sommerfrische von der Natur und der Urwüchsigkeit des Darßer Weststrandes verzaubern. Heute verleiht das neue Kunstmuseum dem kleinen Ort große Bedeutung.

Veranstaltungen

online finden und buchen



Für dieses 13 Kilometer lange Naturereignis des Darßer Weststrandes brauchen Sie nichts. Nur Zeit und sich selbst. Sie können auch die Kamera zu Hause lassen, denn was der Weststrand ist, das kann niemand fotografieren. Baden Sie im flachen Wasser, liegen Sie im feinen Sand, sehen Sie den Uferschwalben zu und der Sonne, die hier – nur für Sie – noch einmal kurz innehält, bevor sie im Meer versinkt. Der deutsch-französische Kultursender arte entschied im Jahre 2008, den Weststrand des Darß in einer Reihe über die zwanzig schönsten Strände der Welt aufzunehmen. Als einzigen Strand Deutschlands.

Malerisch in jeder Hinsicht: Ahrenshoop

Seit der Maler Paul Müller-Kaempff 1889 diesen Strand und das malerische Fischerdorf Ahrenshoop für sich „entdeckte“ und zur Künstlerkolonie ausbaute, hat die Symbiose zwischen Natur und bildender Kunst Früchte getragen. Schifferkirche, Bunte Stube, Künstlerkaten, Strandhalle, Klanggalerie – alle diese Plätze und viele weitere Galerien fügen sich in dieses Idyll ein. Das 2013 eröffnete „goldene“ Kunstmuseum Ahrenshoop weist weit über die Traditionen dieses Ortes in die Zukunft. Auch die Künstlerkolonie lebt: Nicht nur die Stipendiaten im Künstlerhaus Lukas schaffen hier neue Werke der Bildenden Kunst.

Newsletter abonnieren » like uns auf