• Schon von Weitem grüßt die Marienkirche die Besucher der Hansestadt Stralsund, © TMV/Neumann
    Schon von Weitem grüßt die Marienkirche die Besucher der Hansestadt Stralsund
  • Das Weltkulturerbe, die St. Georgenkirche, ragt über den Giebelhäusern in Wismar hervor, © TMV/Grundner
    Das Weltkulturerbe, die St. Georgenkirche, ragt über den Giebelhäusern in Wismar hervor

Von hanseatischem Wohlstand zum Weltkulturerbe

Die historischen Altstädte der Welterbe-Städte Wismar und Stralsund: Wer durch die außerordentlich gut erhaltenen und von der UNESCO geschützten Innenstädte flaniert, kann den Atem der mächtigen Hanse spüren.

Es verwunderte nicht, wäre durchs geöffnete Fenster des Kontors das Klingeln von Goldmünzen zu hören. Würde eine dickbäuchige Kogge am Hafenspeicher festmachen, um flämisches Tuch und sibirische Pelze zu entladen und dafür Säcke voller Korn an Bord zu nehmen.

Gut erhalten, liebevoll restauriert

Nirgends sind die Spuren der mächtigen und reichen hanseatischen Kaufleute so umfassend erhalten wie in den Altstädten von Stralsund und Wismar. Im Zweiten Weltkrieg weniger arg zerstört als Lübeck, wurden sie seit 1990 sorgfältig restauriert – und 2002 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Geruhsam wandeln auf den Spuren der Jahrhunderte

Stralsund und Wismar erzählen mit monumentalen Zeitzeugen und norddeutscher Gelassenheit von ihrer hanseatischen Tradition. Wer ihrer Jahrhunderte alten Geschichte folgen will, muss dabei nicht hetzen: Hier liegt alles dicht beieinander.

Zwei Städte – ein Erbe

Informationen zur Welterbeausstellung in Stralsund sowie zu weiteren Ausstellungen und Veranstaltungen rund um das Thema "Lebendiges Erbe" in beiden Städten finden Sie auf der gemeinsamen Webseite der beiden Weltkulturerbe-Städte.

Veranstaltungen

online finden und buchen



Gottesfurcht und Bürgersinn

Wismar für Genießer

Die St.-Nikolai-Kirche in Wismar aus dem 15. Jahrhundert hat den Zweiten Weltkrieg heil überstanden - Ihr 37 Meter hohes Mittelschiff gehört zu den höchsten Kirchenräumen der Backsteingotik, © Martin Poley

In der Hansestadt Wismar beschleicht Besucher schnell ein spezielles Gefühl, als ob man eine alte Bekannte trifft: ein bisschen neu und aufregend, dabei aber sehr vertraut. Zeit für einen Besuch!

Newsletter abonnieren » like uns auf