• Heutzutage läuft viel maschinell ab in der Landwirtschaft. Da entstehen viele Fragen. Zum Beispiel, wie der Boden bearbeitet werden muss, damit man ernten kann., © TMV/Ulrich
    Heutzutage läuft viel maschinell ab in der Landwirtschaft. Da entstehen viele Fragen. Zum Beispiel, wie der Boden bearbeitet werden muss, damit man ernten kann.
  • Auf einigen Höfen kann man die Arbeitsweisen der alten Zeiten erkunden - So wurde Heu transportiert, bevor es Traktoren gab., © TMV/Luehburg
    Auf einigen Höfen kann man die Arbeitsweisen der alten Zeiten erkunden - So wurde Heu transportiert, bevor es Traktoren gab.
  • Einfach mal reinschnuppern, wie unsere Lebensmittel entstehen und welche Arbeitsschritte damit verbunden sind., © TMV/Andreas Duerst
    Einfach mal reinschnuppern, wie unsere Lebensmittel entstehen und welche Arbeitsschritte damit verbunden sind.
  • Was fressen Hühner eigentlich so? Und wie entstehen Eier? Da kann bestimmt der Bauer helfen., © TMV/Ulrich
    Was fressen Hühner eigentlich so? Und wie entstehen Eier? Da kann bestimmt der Bauer helfen.

Erlebnis Landwirtschaft

Dem Landwirt über die Schulter geschaut

Was genau macht man eigentlich auf dem Feld? Warum braucht man so große Trecker? Und was passiert mit der Milch, bis sie in die Verpackung kommt? Fragen über Fragen, die nur eine Berufsgruppe genau beantworten kann. M-Vs Landwirte öffnen ihre Tore und laden ein.

Im Durchschnitt versorgt ein Landwirt heutzutage etwa 145 Personen in Deutschland. Bevor das Essen aber bei uns zu Hause auf dem Teller landen kann, muss es erstmal so einige Schritte durchlaufen – angefangen beim Produzenten: dem Landwirt. Dieser sitzt nicht immer auf seiner kleinen Scholle, mit einer klassischen Wohn-Scheune und seinen zehn Kühen im Stall. In Mecklenburg-Vorpommern – wie auch in den anderen neuen Bundesländern – ist die Agrarstruktur bedingt durch die Bodenreform von Großbetrieben bestimmt, die moderne Landwirtschaft betreiben. Hier gibt es Spannendes zu erleben!

Was es zu sehen gibt

Während einer Führung durch einen Milchviehbetrieb kann man erfahren, was die Kühe so fressen, welche Vorteile die moderne Bauweise von Ställen hat und wieso das Melken überhaupt so wichtig ist. Am Ende ist auch immer ein kleiner Abstecher zu den niedlichen Kälbchen drin, für die die Finger gerne mal wie ein Euter aussehen, an dem man nuckeln kann. Erntefreudige können selbst mit Hand anlegen und eigene Früchte zutage fördern. In M-V kann man helfen, Spargel, Kartoffeln und Sanddorn einzubringen. Daneben gibt es Selbstpflückfelder für Erdbeerverliebte. Technikbegeisterte kommen auf einem großen landwirtschaftlichen Betrieb so richtig auf ihre Kosten. Um die fachgerechte Bearbeitung der großen Flächen gewährleisten zu können, ist einiges an Pferdestärken notwendig, die es in nicht nur in Form von Treckern und Mähdreschern auf den Hof schaffen. Habt Ihr zum Beispiel schon mal einen Rübenroder gesehen?

Alles auf einen Blick

Viele Mitmacherlebnisse – etwa entlang der Käsestraße – werden von den Landwirten in Mecklenburg-Vorpommern angeboten. Eine Übersicht, wo Sie während Ihres Urlaubes verschiedene Landwirtschaftliche Betriebe anschauen und regionale Produkte aus Mecklenburg-Vorpommern kaufen oder hausgemachten Kuchen verzehren können, gibt eine vom Fachverband LANDURLAUB MV herausgegebene Faltkarte „Hofcafés und Hofläden“ mit dazugehöriger Broschüre. In ihr sind landwirtschaftliche Betriebe, über 100 Hofcafés und Hofläden aber auch Imker, Bäcker, Fischer, Gärtnereien und Kunsthandwerker verzeichnet. Entweder als Pdf aufs Handy ziehen oder als ideal gefaltetes Prospekt holen, damit sie unterwegs in den Rucksack, den Fahrradkorb oder die Hosentasche passt.

 

Erlebnis Landwirtschaft

in Mecklenburg-Vorpommern

Newsletter abonnieren like uns auf