• Bei der Ausübung altertümlichen Handwerks zusehen oder es selbst ausprobieren - im Slawendorf Neustrelitz ist dies möglich, © TMV/Liske
    Bei der Ausübung altertümlichen Handwerks zusehen oder es selbst ausprobieren - im Slawendorf Neustrelitz ist dies möglich
  • Mittelalterliche Hochburg: Der Atem der Jahrhunderte durchweht den 50 Meter hohen Backsteinkoloss der Burg Stargard, © TMV/Legrand
    Mittelalterliche Hochburg: Der Atem der Jahrhunderte durchweht den 50 Meter hohen Backsteinkoloss der Burg Stargard
  • Auf dem Gelände der ehemaligen Burg-Castrum Turgelow, in Torgelow, kann man das Mittelalter und dessen Handwerk erleben, © Inka Müggenburg
    Auf dem Gelände der ehemaligen Burg-Castrum Turgelow, in Torgelow, kann man das Mittelalter und dessen Handwerk erleben

Faszination Mittelalter - Geschichte live (er)leben


28.05.2015
Das Mittelalter übt eine große Anziehungskraft aus, der sich nur schwer entzogen werden kann. Auch hierzulande hat die Epoche vielerorts unverkennbare Spuren hinterlassen. So zeugen zahlreiche Festungsanlagen und originalgetreue Nachbildungen mittelalterlicher Siedlungen noch heute vom beschwerlichen Leben in der damaligen Zeit. Auch auf Märkten, Burgfesten oder historischen Stadtführungen ist das Mittelalter zum Greifen nah. Kommen Sie mit auf Entdeckungsreise durch das geschichtsträchtige Mecklenburg-Vorpommern.

Auf den Spuren der Slawen

Die Besiedlung Mecklenburg-Vorpommerns durch die Slawen ab dem 5. Jahrhundert läutete die Epoche des Mittelalters im Nordosten Deutschlands ein. Die slawischen Festungen haben die kriegerischen Konflikte zwar nicht überdauert, deren Erdwälle zeugen aber nach wie vor von den einstigen Bollwerken. Die Überreste der Jaromarsburg am Kap Arkona auf Rügen oder der im Recknitztal gelegenen Slawenburg Pantlitz sind nur zwei Beispiele aus jener Zeit. Wer wissen möchte, wie die Slawen damals lebten, für den lohnt sich ein Besuch im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden, im Ukranenland am Stettiner Haff oder im Slawendorf Neustrelitz.

Entdeckungstour durch das Hoch- und Spätmittelalter

Viele Festungen des Hoch- und Spätmittelalters thronen hingegen bis heute wie steinerne Wächter über dem Land. So gewährt die Burg Stargard mit ihrem Museum, Kraut- und Wurzgarten und der Gewandschneiderei Einblicke in das beschwerliche Leben innerhalb der Festungsmauern. Auch in Klempenow und Neustadt-Glewe wird die altehrwürdige Geschichte der Gemäuer greifbar. Die Penzliner Anlage wartet unterdessen mit einem Hexenmuseum auf, welches das wohl dunkelste Kapitel des Mittelalters bei einem Rundgang durch die Folterkammer und Verliese lebendig werden lässt. Weniger martialisch, dafür genauso authentisch, kommt das Castrum Turglowe daher – die Rekonstruktion einer Kleinstadt versetzt die Besucher in das 12./13. Jahrhundert zurück und macht Geschichte zu einem Erlebnis für Groß und Klein.

Feste feiern im ganzen Land

Spannende Ritterturniere, mitreißende Auftritte von Künstlern und Gauklern, traditionelles Kunsthandwerk sowie eine zeitgemäße Auswahl an Speis und Trank entführen Sie auf den mittelalterlichen Märkten und Festen ganzjährig in eine andere Zeit. So versammeln sich jedes Jahr im August auf der Burg Stargard wagemutige Recken, holde Hofdamen und das einfache Volk zum größten Mittelalterfestival Norddeutschlands. Hoch her geht es bereits im Juni in Neustadt-Glewe. Dort verwandeln 600 Ritter und deren Gefolgsleute die Burg zum Schauplatz eines mittelalterlichen Spektakels.

Jenseits der Festungen dienen auch die historischen Altstädte vielerorts als Kulisse für mittelalterliche Veranstaltungen. Ein Beispiel hierfür sind die Wallensteintage in der UNESCO-Welterbestadt Stralsund. Jedes Jahr im Juli werden auf dem Alten Markt historische Waren feilgeboten, Waffen und Kampfkünste präsentiert sowie Gaukler, Akrobaten und Spielleute erwartet. Die Hansestadt Wismar erinnert unterdessen im August mit dem alljährlich stattfindenden Schwedenfest an die zeitweilige Zugehörigkeit zum schwedischen Königshaus. Entlang der Festmeile kann man vom Zentrum bis zum Alten Hafen flanieren und dabei unter anderem die Nachbildung eines historischen Heerlagers auf dem Marktplatz bestaunen.

Darüber hinaus öffnen einige traditionelle Märkte zu bestimmten Anlässen ihre Pforten für das interessierte Publikum. So kehren jedes Jahr zur Weihnachtszeit etwa 30 Handwerker und Händler mit ihren historischen Ständen in den Rostocker Klostergarten ein. Derweil begrüßt die Grenzburg in der Barlachstadt Güstrow zu Ostern Gäste mit einem mittelalterlichen Markt samt Falkner-Show, mitreißenden Wikinger-Kämpfen und feurigem abendlichen Unterhaltungsprogramm.

Stadtführungen im historischen Gewand

Daneben erfahren Sie allerhand Wissenswertes über das städtische Leben zur damaligen Zeit auf thematischen Führungen durch die historischen Innenstädte. Lauschen Sie den düsteren Erzählungen eines Rostocker Henkers oder folgen Sie den Nachtwächtern in Schwerin und Güstrow auf ihren abendlichen Kontrollgängen durch die Gassen der Altstadt.

Mittelalter-Veranstaltungen im Überblick

Mittelalterliche Ausflugsziele in MV

Zu Besuch auf den den Burgen und Freilichtmuseen im Land

Newsletter abonnieren » like uns auf