• Wanderung am See in der Feldberger Seenlandschaft, © TMV/Foto@Andreas-Duerst.de
    Wanderung am See in der Feldberger Seenlandschaft
  • Durch die Wälder wandern und an Flüssen und Seen rasten - das ist in der Feldberger Seenlandschaft möglich, © TMV/Foto@Andreas-Duerst.de
    Durch die Wälder wandern und an Flüssen und Seen rasten - das ist in der Feldberger Seenlandschaft möglich
  • Bei einer Wanderung schnell auf die andere Uferseite gelangen - in der Feldberger Seenlandschaft geht das am Schnellsten mit der Fähre, © TMV/Foto@Andreas-Duerst.de
    Bei einer Wanderung schnell auf die andere Uferseite gelangen - in der Feldberger Seenlandschaft geht das am Schnellsten mit der Fähre
  • Abenteuer Kanu - in der Feldberger Seenlandschaft nach fachkundiger Einweisung die Region vom Wasser aus erkunden, © TMV/Foto@Andreas-Duerst.de
    Abenteuer Kanu - in der Feldberger Seenlandschaft nach fachkundiger Einweisung die Region vom Wasser aus erkunden
  • In der Feldberger Seenlandschaft laden Führungen mit dem Ranger zur besonderen Naturwanderung ein, © TMV/Foto@Andreas-Duerst.de
    In der Feldberger Seenlandschaft laden Führungen mit dem Ranger zur besonderen Naturwanderung ein
  • Gemütliche Restaurants bieten in der Feldberger Seenladschaften schmackhafte Köstichkeiten - Spezialitäten frisch aus der Region, © TMV/Foto@Andreas-Duerst.de
    Gemütliche Restaurants bieten in der Feldberger Seenladschaften schmackhafte Köstichkeiten - Spezialitäten frisch aus der Region

Feldberger Seen sehen

Wo die Sonne die Eiszeit berührt

In klare Seen springen und inmitten unberührter Wälder tief durchatmen. In der Feldberger Seenlandschaft kann man die Schönheit und Unberührtheit einer der jüngsten Endmoränenlandschaften Europas erleben. Neben der traumhaften Natur bieten sich zahlreiche Angebote für kulturelle, sportliche, kulinarische und gesundheitsbewusste Aktivitäten in der Region.

Falladas Fridolinwanderung wartet schon

Benannt ist der Rundweg nach dem frechen Dachs Fridolin aus dem Hullerbuschwald, eine Figur entsprungen aus Hans Falladas Fantasie für seine Tochter Lore. Auf rund 10 Kilometern weist der vorlaute Dachs auf Hinweisschildern den Weg, welcher durch die naturbelassene und von Höhenunterschieden geprägte Landschaft der Feldberger Seen führt.

Als Ausgangspunkt dient der Feldberger Parkplatz, auf welchem das eigene Auto brav warten darf, bis man mit dem Waldbaden fertig ist. Statt auf vier Rädern geht es von hier aus nämlich erstmal auf dem Deck der Luzinfähre weiter. Nach 105 Stufen erreicht man die letzte handbetriebene Fähre Europas, welche einen über den glasklaren Schmalen Luzin bringt. Am andern Ufer angekommen führt einen ein Anstieg zum Hotel Hollerbusch – einer über 100 Jahre alten, herrschaftlichen Villa umgeben von ausgedehnten Parkanlagen. Linker Hand biegt man nun in Richtung Wittenhagen ab und nach einem Kilometer ist man da: auf dem Naturlehrpfad Hollerbusch und damit mitten in Fridolins Revier.

Geschwind geht es dann über einen Hünenwall, durch einen 100-jährigen Rotbuchenwald, über einen Bohlensteg vorbei am Kesselmoor zum sagenumwobenen Teufelsstein. Warum der Findling so heißt? Etwa 20 tiefe Rillen in der Steinoberfläche stammen laut Mythos von den Krallen des Teufels höchstpersönlich. Wissenschaftler sehen die Ursache hingegen eher bei den Gletschern.

Nachdem man sich die vorchristliche Kultstätte des Hünenfriedhofs angeguckt hat, liegen Jagenstein und Zansenblick auf dem Weg zum Hauptmannsberg, von wo aus man einen fantastischen Ausblick auf den Carwitzer See und den Zansen genießen kann. Hans Falladas Erbe kann man in seinem Wohnhaus im idyllischen Carwitz begegnen, bevor man rechts quer durch den Ort bewegt und dem Wanderweg am Ufer entlang folgt. So gelangt man an der Badestelle am Schmalen Luzin vorbei zurück zur Fähre. Auf dem Parkplatz wartet dann schon das Auto.

Unsere Tipps für einen erlebnisreichen Besuch

  • Die Heiligen Hallen sind ein von der Natur geschaffenes Wunderwerk und erinnerten den Namensgeber Großherzog Georg von Mecklenburg-Strelitz an gotische Kirchenbauten. Heute ist der älteste Buchenwald Deutschlands ein 25 ha großes Totalreservat mit 6 km langem Lehrpfad.
  • Die Schätze des Waldes mit allen Sinnen erleben ist im Waldmuseum „Lütt Holthus“ in Lüttenhagen für Besucher kein Problem.
  • Als letzte handbetriebene Seilfähre Europas lohnt sich eine Fahrt mit der Luzinfähre über den Schmalen Luzin auf jeden Fall.
  • In der Feldberger Seenlandschaft liegt viel Inspiration, aus der auch Hans Fallada in seiner Zeit von 1933 bis 1944 in Carwitz schöpfte. Das Hans-Fallada-Haus zeigt die wechselvolle Geschichte des Schriftstellers in einem attraktiven Memorialmuseum.
Gefördert durch: close
Newsletter abonnieren like uns auf
Gefördert durch: close