• Fischer im Hafen von Freest auf dem vorpommerschen Festland, © TMV/pocha.de
    Fischer im Hafen von Freest auf dem vorpommerschen Festland
  • Altes Handwerk - Die Freester Fischerteppiche sind handgeknüpft und wahre Kunstwerke aus Vorpommern, © TMV/pocha.de
    Altes Handwerk - Die Freester Fischerteppiche sind handgeknüpft und wahre Kunstwerke aus Vorpommern
  • Traditioneller Binnenfischer in der Mecklenburgischen Seenplatte, © TMV/pocha.de
    Traditioneller Binnenfischer in der Mecklenburgischen Seenplatte
  • Auf dem Warnemünder Fischmarkt gibt es jeden Tag fangfrischen Fisch aus der Ostsee, © TMV/Werk3
    Auf dem Warnemünder Fischmarkt gibt es jeden Tag fangfrischen Fisch aus der Ostsee
  • Geräucherte Forellen im Schlossgarten Wiligrad im Herbst, © TMV/Margit Wild
    Geräucherte Forellen im Schlossgarten Wiligrad im Herbst

Fischer in Mecklenburg-Vorpommern

Seit jeher prägen Fischerboote das Bild der Ostsee. Auch heute noch fahren die Fischer regelmäßig raus aufs Meer.

Der Tag ist gerade angebrochen, die Sonne ist noch nicht ganz aufgegangen und Nebelschwaden wabern über die Ostsee, die Kühle der Nacht ist noch spürbar. Urlauber und manch ein Einheimischer dreht sich gerade in seinem Bett um und denkt noch nicht ans Aufstehen.

An den Kaikanten herrscht aber schon reger Betrieb. Fischer beginnen mit ihrem Tageswerk. Ihr leuchtend gelbes Ölzeug schützt sie vor Wind und Wasser. Viele der Boote sind schon lange in Familienbesitz, oft fahren Vater und Sohn gemeinsam raus. Es ist die Sehnsucht zum Meer, die den Sohn in die Fußstapfen des Vaters treten lässt, denn leicht ist der Beruf eines Fischers nicht. Raus bei jedem Wetter, zu jeder Jahreszeit, nicht zu wissen, ob heute die Netze gefüllt sein werden und Fangquoten, die eingehalten werden müssen, das gehört zum Beruf.

Ein Knacken und Rattern ertönt, der Kutter ist bereit zum Auslaufen. Vorbei geht´s an den schützenden Molen, hinaus auf die offene See. Mit an Bord ist heutzutage auch moderne Technik, die die Arbeit etwas erleichtert. Netze werden ausgeworfen und wieder eingeholt. Je nach Jahreszeit zappeln Hering, Dorsch, Flunder, Zander, Hecht, Barsch, Aal, Steinbutt oder Scholle in den Netzen. Verarbeitet wird der Fisch gleich an Bord. Langsam sammeln sich die Möwen um die Kutter, ihr Kreischen vermischt sich mit dem Rauschen der Wellen.

Wieder zurück im Hafen, wird der Fisch meist direkt von Bord an die schon wartenden Kunden verkauft. Man unterhält sich über den Fang, das Wetter und manch Einheimische tauschen Rezepte aus. Gekonnt werden die Fische aufgespießt und wenig später in dem schon angeheizten Räucherofen aufgehängt. Alsbald erfreuen sich die schon wartenden Fischliebhaber an dem Duft und dem Geschmack des geräucherten Fisches.

Fischertraditionen in Freest

Der kleine Ort Freest auf dem vorpommerschen Festland und vis-à-vis der Ostseeinsel Usedom ist eines der ältesten Fischerdörfer Deutschlands. Unweit vom Peenestrom und angrenzend an den Greifswalder Bodden haben nur noch 22 Fischer hier ihre Kutter liegen, dennoch ist Freest der größte traditionelle Fischereihafen Mecklenburg-Vorpommerns.
In dem kleinen Fischerort gibt es den frischen Fang noch direkt vom Kutter und nicht selten landet er im Räucherofen – so wie bei der Freester Räucherei Thurow. Als eine der ältesten Räuchereien Deutschlands wird hier schon seit 1891 nach alter Tradition geräuchert. Ein weiteres Highlight ist das traditionelle Fischerfest, welches jährlich am ersten Augustwochenende stattfindet.

Handwerkliches Geschick - Fischerteppiche aus Freest

Da der Verdienst der Fischerei nicht immer ausreichte, haben einst die Frauen der Fischer in Handarbeit die Freester Fischerteppiche geknüpft. Sie berichten noch heute in der Heimatstube mit Motiven der Seefahrt und Fischerei aus dem Leben der Fischer. Weiterlesen auf tradition.vorpommern.de

Fischerei und Fischertraditionen erleben

Auf den Spuren des alten Handwerks, Geschichten und Historien vom Fischer und seiner Frau

Museumshafen Greifswald

Gaffelketsch und Schoner, Seequatze und Rammschiff, Kreuzer und Kragejolle - etwa 45 alte Schiffe prägen das Bild des Museumshafens in Greifswald, der 1991 nach dem Vorbild der Museumshäfen in Flensburg und Hamburg gegründet wurde. Damit reagierten die Hansestädter auf das gestiegene Interesse an historischen Schiffen und traditioneller Seemannschaft.

Mehr erfahren »

Heimatmuseum Rerik

Das Heimatmuseum Rerik wurde 1953 gegründet und befindet sich seit 1997 in der alten Schule, einem der ältesten Gebäude im Ostseebad. Hier wird die Entwicklung Reriks ab 1820 dokumentiert.

Mehr erfahren »

Fischerhafen Plau am See

Das Tor Zur Seenplatte - der Fischerhafen am Leuchtturm in Plau am See. Genießen Sie einen leckeren Fischimbiß, mieten Sie ein führerscheinfreies Boot oder wohnen in Sie in einer der besten Ferienwohnungen vor Ort.

Mehr erfahren »

Haffmuseum im Schloss Ueckermünde

Lust auf Geschichte? Im Ueckermünder Haffmuseum gibt es hierüber eine Fülle zu entdecken. Ob Oster- und Weihnachtsausstellung, Mit-Mach-Aktionen oder durch die interaktive Führung durch das heimatliche Haffmuseum, kleine und große Besucher sind begeistert. Wer die 74 Stufen im Schlossturm erklommen hat, wird mit einer großartigen Aussicht bis nach Usedom belohnt.

Mehr erfahren »

Heimatmuseum Warnemünde

Wie lebten die alten Warnemünder? Wie sah eine typische Wohnstube, Küche und Schlafstube aus? Das können Sie in dem originalen Fischer- und Schifferhaus (Baujahr 1767) und anhand ausgewählter historischer Objekte nacherleben.

Mehr erfahren »

Heimatstube Rieth

Die Heimatstube in Rieth erzählt wie das Leben vor 100-150 Jahren ausgesehen hat. Alte Fischereiwerkzeuge, Küchenutensilien und Fotos zeugen von der Vergangenheit. Hier erlebt man die Geschichte Rieths im kleinsten Museum Mecklenburg-Vorpommerns.

Mehr erfahren »

Ferienpark & Fischerhaus An der ...

Unser Ferienpark liegt direkt am Wasser und doch in der Stadt. In Mecklenburg gehen die Uhren langsamer, sagt man und ein Stück weit scheint die Zeit stehen zu bleiben, also haben Sie auch mehr im Urlaub davon zur Verfügung. Spüren Sie die Plauer Sommerfrische zu jeder Jahreszeit, die klare Seeluft und die heile, gesunde Natur.

Mehr erfahren »

Sassnitzer Fischerei- und ...

Gezeigt wird Sassnitzer Geschichte, wie die Entwicklung des ersten Seebadeortes der Insel, Bäderschifffahrt, Hafenentwicklung, Aufnahme des Postdampferlinienverkehrs und Eröffnung der Fährschifffahrt nach Skandinavien, Geschichte der Fischerei und Fischverarbeitung, Marinestandort, Seenotrettungswesen. Besonderer Stolz ist das das begehbare Museumsschiff "HAVEL", ein 26,5-Meter-Stahlkutter, der als einziger originalgetreu von einst 50 im Sassnitzer Fischfang eingesetzten Fahrzeugen erhalten wurde.

Mehr erfahren »

Heimatmuseum Fischerstube ...

Seit 2000 sind in der Fischerstube alle Dinge zu finden, die das Leben im Dorf und in der Region bestimmten. Auch die Touristinfo hat hier ihren Sitz. Hier finden Sie Information, Zimmervermittlung, Fahrradverleih, Angelkartenverkauf, Souveniers u. v. m.

Mehr erfahren »

Haltepunkt Kölpinsee mit ...

Am Haltepunkt Kölpinsee befindet sich die Heimatstube des Ortes. Hier gibt es viel Interessantes zur Geschichte des Seebades Kölpinsee und des Bauern- und Fischerdorfes Loddin zu sehen.

Mehr erfahren »

Ferien beim Fischer

Herzlich willkommen beim Fischer in Carwitz: Angeln, Baden, Tauchen! Unser direkt am Carwitzer See gelegenes Haus lädt mit 5 schönen Ferienwohnungen für 2 - 8 Personen zum Entspannen und Erholen ein.

Mehr erfahren »

Heimatmuseum Freest

Das kleine Museum beherbergt eine Sammlung verschiedenster Gebrauchsgegenstände, die zum Alltag in Fischerei und Landwirtschaft gehörten und von den Bewohnern des Ortes zu einer liebevoll arrangierten Ausstellung zusammen getragen wurden. Besonders sehenswert sind die bekannten Freester Fischerteppiche.

Mehr erfahren »

Anbieter von frischem Fisch

Newsletter abonnieren » like uns auf