• Heiligendamm, die weiße Stadt am Meer, sonnt sich in neuem Glanz, alten Zeiten und anerkannter Kurtradition, © TMV/Grundner
    Heiligendamm, die weiße Stadt am Meer, sonnt sich in neuem Glanz, alten Zeiten und anerkannter Kurtradition

Flanieren und Promenieren

Teil 2: Vom ersten deutschen Seebad bis zum Bäderboom

Im Jahr 1793 entsteht das erste deutsche Seebad in Heiligendamm und schon bald folgen der erste Badeort auf Rügen, das erste Galopprennen, der erste Strandkorb, die ersten Seebrücken, Kurhäuser, Künstlerkolonien und Schmalspurbahnen.

  • 22. Juli 1793 Gegründet: Auf Anordnung von Herzog Friedrich Franz I von Mecklenburg-Schwerin wird Heiligendamm zum ersten deutschen Seebad ausgebaut und damit der Grundstein für den Badetourismus gelegt. Heute empfängt hier das Grand Hotel Heiligendamm seine Gäste in den historischen Gebäuden. Grand Hotel Heiligendamm
  • 1795 Erster Badeort auf Rügen: In Sagard auf Rügen öffnen Gesundbrunnen, Badehäuser und Kurpark. Heute erinnert die historische Parkanlage Brunnenaue an den damaligen Kurpark mit seinen Promenaden, Brunnen- und Badehäusern. Sagard auf Rügen
  • 1816 Das erste Rügener Seebad: Fürst Wilhelm Malte I zu Putbus gründete das erste Rügener Seebad in Lauterbach bei Putbus. Direkt am Strand ließ er das „Badehaus Goor“ bauen. Dieses beherbergt seit der Wiedereröffnung 2007 mit dem Säulenportikus ein modernes 4-Sterne-Wellnesshotel. Putbus
  • 1822 Erstes Galopprennen: Auf der Doberaner Rennbahn, der ältesteten auf dem europäischen Kontinent, fand das erste Galopprennen mit Vollblutpferden statt. Doberaner Renntage
  • 1845 Das Schweriner Schloss glänzt mit Anmut: Eines der wichtigsten Bauten der Landesgeschichte wurde 1845-1857 in seiner vollen Pracht geschaffen. War es früher Hauptresidenz der Großherzöge, wird es heute als Sitz des Landtages und Museum genutzt. Allerdings gibt es noch weitere Residenzen zu entdecken: Residenzstädte
  • 1852 "Badewanne der Berliner": So wird die Insel Usedom liebevoll genannt. Im 19. Jahrhundert wurden auf der Insel nach und nach die Orte Ahlbeck (1852), Heringsdorf (1879) und Bansin (1897) zu Seebädern ernannt. Die drei Kaiserbäder erhalten alle eine Seebrücke und Promenaden zum Flanieren. Das maritime Flair mit den beeindruckenden Villen aus der Gründerzeit zog schon damals viele namenhafte Persönlichkeiten an, wie die Brüder Thomas und Heinrich Mann, Maxim Gorki, Leo Tolstoi, Lyonel Feininger und Theodor Fontane. Insel Usedom
  • 1870 Die Wiege des Strandkorbs: Wilhelm Bartelmann (1845-1930) eröffnet als erster Korbmacher in Rostock seinen Betrieb – er gilt als Erfinder des Strandkorbs. Die ersten Strandmöbel fertigte er 1882.
  • 1890 Eröffnung Kurhaus Binz: Dieses erste Kurhaus aus Fachwerk brannte jedoch im Mai 1906 ab. Das neue Kurhaus eröffnete dann am 03.07.1908 und wird aufgrund seiner imposanten Architektur schnell zum Wahrzeichen des Seebades. Nach dem Zweiten Weltkrieg dienen das Kurhaus und die Villen zunächst als Erholungsheime - bleiben somit erhalten. Nach der Wende lässt die Travel Charme GmbH das Kurhaus Binz in neuer, alter Schönheit glänzen. Travel Charme Kurhaus Binz
  • Künstlerkolonien in Mecklenburg-Vorpommern: Um 1890 entstanden nach und nach die Künstlerkolonien in Mecklenburg-Vorpommern. Ahrenshoop, Schwaan und Hiddensee sind heute über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Eines der ältesten Künstlerhäuser in Deutschland ist das Künstlerhaus Lukas (1894) in Ahrenshoop
  • 1899 Start des Seebrückenbaus: Die Seebrücke in Ahlbeck ist mit 280 m die älteste der insgesamt 19 Seebrücken. Die Heringsdorfer Seebrücke ist mit 508 m die längste und die teuerste Seebrücke ragt in Sellin in die Ostsee. Flaniermeilen auf dem Meer
  • Ende 19 Jh. Molli und der Rasende Roland geben Volldampf: Bis heute schnaufen die beiden Schmalspurbahnen durch das Urlaubsland. Der Molli entlang der Mecklenburgischen Ostseeküste und der Rasende Roland auf der Insel Rügen zwischen Putbus, Binz und Göhren. Molli Bahn, Rasender Roland
Newsletter abonnieren » like uns auf