• Bewegungstherapie an der Ostsee, © TMV/H2F
    Bewegungstherapie an der Ostsee

Chronische Schmerzen

Wenn Schmerzen chronisch werden, wird der Alltag für Betroffene zur Qual. Nicht nur, dass sie ständigen Schmerzreizen ausgesetzt sind, häufig müssen sie auch noch mit dem Unverständnis von Freunden und Bekannten leben. Das ist oft eine physische und psychische Belastung, die auf Dauer zu weiteren Krankheitssymptomen wie Depression führen kann.

Eine Auszeit ist für Menschen mit chronischen Schmerzen oft eine Wohltat. Bei einem Kuraufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern können die Schmerzen durch spezielle Therapien und Angebote in einer der renommierten Kliniken des Landes gelindert werden. Entspannungsübungen und Gespräche mit anderen Betroffenen helfen, die innere Ruhe wieder zu finden.  

Natürliche Schmerztherapien

Ob Rückenschmerzen, Fibromyalgie oder Migräne: Die natürliche Apotheke Mecklenburg-Vorpommerns hält mit Moor, Sole und Ostsee-Schlick eine Auswahl wirksamer Heilmittel zur Schmerztherapie bereit. Als wohltuend bei zahlreichen Indikationen mit chronischen Schmerzen erweisen sich außerdem Thalasso- und Klimatherapie, bei denen die natürlichen Gegebenheiten der Ostseeküste ihre Wirksamkeit entfalten.

Moorbäder

Die Moorbehandlung zählt in der Bäderkunde (Balneotherapie) zu den etablierten Methoden der Schmerztherapie bei Leiden des Bewegungssystems. Auch Muskelschmerzen und Arthrose lassen sich mit Moor gut behandeln. Naturmoor-Peloide (in Wasser gelöstes Moor) entspannt unter anderem Muskulatur, Sehnen, Bänder und Bindegewebe und entfaltet eine schmerzlindernde, entzündungshemmende und durchblutungsfördernde Wirkung. Zur Behandlung chronischer Verschleißerkrankungen von Gelenken oder Wirbelsäule, Osteoporose sowie zahlreichen anderen Krankheitsbildern gibt es in Mecklenburg-Vorpommern verschiedene, individuelle Angebote. Dazu gehören, je nach Indikation, Moorbäder, Packungen, Moorkneten oder Moortreten.

Ostsee-Schlick

Der vom Grund der salzhaltigen Ostsee gewonnene Schlick ist ein wichtiges Element der Thalassotherapie. Als Bad, Packung oder Maske entfaltet die aufbereitete, mineralienhaltige Heilerde vom Meeresgrund eine tief eindringende Wärme mit schmerzlindernder Wirkung. Naturschlick speichert Wärme schließlich wesentlich länger als Wasser und gibt diese auch gleichmäßiger ab. So durchströmt die wohlige Wärme des Ostsee-Schlicks den Körper, löst muskuläre Verspannungen und unterstützt die Schmerztherapie von chronischer Arthritis, Fibromyalgie und Muskelschmerzen.

Solebäder

Mecklenburg-Vorpommern verfügt neben dem gesundheitsfördernden Salzwasser der Ostsee auch über mehrere Thermalquellen. Bäder und andere Anwendungen mit diesem aus der Tiefe geförderten salzhaltigen, sehr reinen Wasser unterstützen den Heilungsprozess bei Rückenschmerzen und anderen mit chronischen Schmerzen verbundenen Indikationen.

Speziell aufbereitete Sole mit einem Salzgehalt von über 20 Prozent ermöglicht außerdem Schwebebäder, auch als Floating bekannt, die im Rahmen einer Schmerztherapie zur Tiefenentspannung beitragen und das individuelle Schmerzempfinden senken können.

Chronische Schmerzen bewältigen

Wohl jeder leidet irgendwann im Leben unter Knieschmerzen, Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen. Halten die Schmerzen jedoch länger an oder die Behandlung führt zu keiner Verbesserung, können Schlafstörungen, psychische Belastungen und Depression die Folge sein. In Mecklenburg-Vorpommern unterstützen Spezialisten die Betroffenen bei der Bewältigung chronischer Schmerzen.

Individuelle Schmerztherapie in Greifswald

Während Schmerzzentren an Kliniken vorrangig akute Schmerzen, zum Beispiel nach Operationen, behandeln, hat sich die SHORT CARE Klinik Greifswald auf chronische Schmerzen spezialisiert. Mit der multimodalen, individuellen Schmerztherapie richtet sich das interdisziplinäre Versorgungskonzept der Klinik auch an Schmerzpatienten mit fortgeschrittener Chronifizierung. Dabei werden verschiedene Module, darunter Infusionen, Akupunktur, Massagen und Psychoanalyse/-therapie, zur Linderung des Schmerzempfindens eingesetzt.

Kopfschmerzzentrum Nord-Ost

Das Kopfschmerzzentrum Nord-Ost befasst sich als gemeinsame Einrichtung der Klinik und Poliklinik für Neurologie sowie des Instituts für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie der Universitätsmedizin Rostock mit chronischen oder seltenen Kopf- und Gesichtsschmerzen. Es bündelt die Kompetenzen von Neurologen, Psychiatern und Psychologen und wirkt eng mit Radiologen, Chirurgen, Zahnmedizinern, Augen- und HNO-Ärzten sowie Spezialisten weiterer Fachbereiche der Universitätsmedizin Rostock zusammen. Auf eine fundierte Diagnose folgt für Patienten die passgenaue Schmerztherapie. Darüber hinaus steht das Kopfschmerzzentrum auch als überregionaler Ansprechpartner für niedergelassene Ärzte zur Verfügung, um die Diagnostik bei unklaren, komplexen Fällen zu unterstützen.

Mit der heilenden Kraft des Moores

Mooranwendungen gelten bei Patienten mit chronischen Schmerzen wie Migräne, Rückenschmerzen oder Knieschmerzen als effektive Schmerztherapie. In Mecklenburg-Vorpommern werden vor allem zwei Moore seit Jahrhunderten für Heilzwecke genutzt: aus der Conventer Niederung bei Bad Doberan und dem Mecklenburgisch-Vorpommerschen Grenztal bei Bad Sülze. Vor Ort bieten moderne Kurkliniken - das Moorbad Bad Doberan und die Medianklinik Bad Sülze - Schmerzpatienten Moorbehandlungen nach einem individuellen Therapieplan an. Darüber hinaus gibt es verschiedene Gesundheitsprogramme, auch im präventiven Bereich.

Angebote für chronische Schmerzen

Einrichtung für Ihren Gesundheitsurlaub

Gefördert durch: close
Newsletter abonnieren like uns auf
Gesundes MV
Gefördert durch: close