• Über 450 Marinas, Häfen und Wasserwanderrastplätze schaffen ideale Bedingungen für Wassersport in Mecklenburg-Vorpommern, © TMV/Steindorf-Sabath
    Über 450 Marinas, Häfen und Wasserwanderrastplätze schaffen ideale Bedingungen für Wassersport in Mecklenburg-Vorpommern
  • Kitesurfer am Jump Training, © TMV
    Kitesurfer am Jump Training
  • Safety first - erst recht wenn es hoch hinaus geht, © TMV/Roth
    Safety first - erst recht wenn es hoch hinaus geht
  • Das Paddel fest in der Hand, Schwimmweste an und das Gepäck gut verstaut - Sicher auch beim Kanufahren auf Mecklenburg-Vorpommerns Flüssen und Seen, © TMV/Roth
    Das Paddel fest in der Hand, Schwimmweste an und das Gepäck gut verstaut - Sicher auch beim Kanufahren auf Mecklenburg-Vorpommerns Flüssen und Seen

Sicherheit und Qualität

Regeln & Sicherheitshinweise für den Wassersport

SICHERHEIT und QUALITÄT werden in Mecklenburg-Vorpommern groß geschrieben, denn die exzellenten Wasserbeschaffenheiten und die reine See- und Meeresluft sollen auch zukünftig weiter erhalten bleiben. Denn nur so heißt es für alle auf dem Wasser: Ankommen, entspannen und sich treiben lassen

Sicherheit geht vor!

Prüfen Sie vor jeder Fahrt die Verkehrssicherheit des Bootes. Schätzen Sie Ihre eigenen Fähigkeiten kritisch ein und nehmen Sie stets Rücksicht auf andere. Achten Sie besonders auf Kinder und Nichtschwimmer und verzichten Sie am Steuer auf Alkohol. Das Tragen einer Schwimmweste ist generell ratsam.

Nach der Verordnung für die Kennzeichnung von Kleinfahrzeugen auf Binnenschifffahrtsstraßen sind Kanus von der Führung eines amtlichen Kennzeichens befreit. Dennoch besteht auf allen Binnenschifffahrtsstraßen die Verpflichtung, Boote zu kennzeichnen. Ausführliche Informationen über die Verkehrsvorschriften auf Binnenschifffahrtsstraßen liefert das "Elektronische Wasserstraßen-Informationssystem" des Bundes.

Sicherheitsregeln beim Surfen:

  • Während der Badesaison vom 01. Mai bis zum 15. September ist das Surfen, Windsurfen und Kiten innerhalb der Badezonen verboten.
  • Surfe nie weiter hinaus, als du schwimmen kannst.
  • Surfe und Kite nicht durch das Schilf. Halte mindestens zwei Mast-/Leinenlängen Abstand zum Schilfgürtel, den Buhnen und Molen. Die Spots der Boddengewässer sind Lebensraum seltener Pflanzen- und Tierarten.
  • Surfe und Kite im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft nur in der markierten Zone am Spot Suhrendorf.
  • Gewähre lieber einmal mehr Vorfahrt, als die eigene zu erzwingen und vermeide Unfälle durch umsichtiges, vorausschauendes Surfen und Kiten.
  • Passe Spot- und Materialwahl deinem Könnensstand und den Bedingungen an und lagere es nur gesichert an Land.

 

Sauberkeit und Schutz der Natur

Dass die Wasserqualität in Mecklenburg-Vorpommern hervorragend ist, beweisen die EU-Testergebnisse jedes Jahr wieder. Fast alle der untersuchten Badegewässer schneiden dabei mit ausgezeichneter und guter Qualität ab. Zu finden sind die Ergebnisse auf der Badewasserkarte.

Um die einzigartige Gewässerlandschaft zu bewahren, sind Urlauber angehalten, Rücksicht auf die Natur zu nehmen. Wasser und auch Strand, Parkplätze und sanitäre Anlagen sollten so sauber ohne Müll hinterlassen werden, wie  man sie selber gerne vorfinden möchte. Für das Anlegen sollten die dafür vorgesehenen Stellen genutzt und allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzungen beachtet und eingehalten werden.

Vor allem in Nationalparks sollte der Schutz bewahrt werden, da diese wertvollen Gebiete allein der Natur vorbehalten sind. Sehr seltene Vogelarten und zahlreiche Wasservögel brüten und rasten hier auf ihrem Durchzug, daher gelten besondere Befahrensregeln.

Steigende Qualität

Die Angebote in Mecklenburg-Vorpommern können sich im Preis-Leistungsverhältnis sehen lassen. Viele der Marinas an der Ostsee oder den Binnengewässern sind mit den ADAC-Steuerrädern klassifiziert. Dieses europaweit einheitliche System arbeitet nach einer leicht verständlichen Formel: je mehr Steuerräder, desto besser und vielseitiger der Service oder die Ausstattung.

Seit dem Frühjahr 2014 können Kanubetriebe in Mecklenburg-Vorpommern mit dem Qualitätsmanagementsystem Wassertourismus zertifiziert werden. Auf Grundlage verlässlicher Kriterien sollen damit die Qualität und der Service der Kanutourismus-Branche transparenter gemacht und zum Erhalt der einmalig schönen Natur- und Gewässerlandschaften beigetragen werden.

Eine Seefahrt die ist lustig - auch im Kleinformat am Ostseestrand in Warnemünde ein Riesenspaß, © TMV/Werk3

Was wäre ein Sommertag ohne die erfrischende Abkühlung im kalten Nass? Mit der Ostsee und den über 2000 Seen gibt es in Mecklenburg-Vorpommern zahlreiche Badestellen, die zum Badevergnügen einladen. Für einen sicheren Badespaß sollten einige Hinweise beachtet werden.

Hier findet ihr die besten Spots in ganz Mecklenburg-Vorpommern zum Surfen.

Alle Surfspots und Surfreviere in MV

Die schönsten Spots - ganz einsam und in Ruhe oder mit Gleichgesinnten, © TMV/Roth

Die meisten Spots bieten Parkplätze direkt am Wasser, ohne lange Wege, also kräftesparend für den echten Surfritt. Speziell für euch eingerichtete Aufbauzonen, die besonders in der Hoch-Saison entspannt Platz schaffen neben interessierten Badegästen, sind vorhanden.

Ausgezeichnete Qualität - guter Service

Diese Marinas können sich mit mindestens drei ADAC-Steuerrädern schmücken

Newsletter abonnieren » like uns auf