Trebeltal-Rundweg

Weit weg vom Alltag

Befreiende Weite und erholsame Ruhe erwarten Radwanderer im Trebeltal. Inmitten nahezu unberührter Natur schlängelt sich die Trebel. Schattige Alleen und sonnige Wiesen und Felder führen zu geschichtsträchtigen Orten und laden zum Träumen ein.

Die Pause vom Alltag beginnt in der Hansestadt Demmin. In gebührendem Abstand zu Schilfgürteln und Mooren, umschwirrt von zahlreichen Vögeln, Libellen und Schmetterlingen, führt die erste Etappe nach Tribsees. Durch die verwinkelten Gassen der Kleinstadt weht ein Hauch von Mittelalter. Von der Trebelbrücke erstreckt sich ein wunderschönes Panorama auf den kurvigen Fluss, den wuchtigen Kirchturm und das wildromantische Grenztalmoor, in dem im Frühjahr blaue Frösche zu beobachten sind.

Auf dem Weg nach Grimmen, mit seinem bildschönen Rathaus empfiehlt sich der Park des Jagdschlosses Quitzin zu einem herrschaftlichen Picknick. Radwanderer können auf einer Ehrenrunde um Grimmen zwischen Rapsfeldern und Waldinseln versteckte Dörfer mit Gutshäusern und Bauerngärten entdecken.

Weiter führt die Tour durch das malerische Kirch-Baggendorf mit seinem originellen Kirchturm zu einer der romantischsten Stellen im Trebeltal. Die historische Holzbrücke von Nehringen markierte einst die Grenze zwischen Mecklenburg und Vorpommern. Wenn sich das Sonnenlicht auf der Wasseroberfläche der Trebel spiegelt bieten sich dem Betrachter unvergessliche Augenblicke. Hinter Toitz spendet der urige Woldeforst kühlenden Schatten - ein Märchenreich für Elfen und Waldgeister - bevor das Ziel erreicht wird.

Download (74.23 kB)
GPX-Datei Trebeltal-Rundweg

Toureninfo


  • Länge der Tour: 156 km
  • Etappen: 3 Tage
  • Bahnanbindung: Demmin, Grimmen
  • Sehenswert: Demmin Hanseviertel, Gnoien Wasserturm, Tribsees Stadttore und Rathaus,  Müggenwalde Skulpturenpark, Grimmen Rathaus und Stadttore, Nehringen Holzklappbrücke

  • Trebeltal Rundweg
  • Im Lichterglanz der Dämmerung: in der wasserreichen Stadt Demmin vereinigen sich die Flüsse Peene, Tollense und Trebel, © Tourismusverband Mecklenburgische Schweiz e.V.
    Im Lichterglanz der Dämmerung: in der wasserreichen Stadt Demmin vereinigen sich die Flüsse Peene, Tollense und Trebel
  • Das Mühlentor des kleinen Städtchen Tribsees, ist eins der gut erhaltenen Stadttore aus dem 13. Jahrhundert, © Stadt Tribsees
    Das Mühlentor des kleinen Städtchen Tribsees, ist eins der gut erhaltenen Stadttore aus dem 13. Jahrhundert
  • Das Mühlentor in Grimmen ist eines der drei erhaltenen Stradttore vom Grimmen, © Angelika Michaelis
    Das Mühlentor in Grimmen ist eines der drei erhaltenen Stradttore vom Grimmen
  • Die Klappbrücke in Nehringen über die Trebel ist die historische Grenze zwischen Mecklenburg und Pommern, © Tourismusverband Vorpommern e.v.
    Die Klappbrücke in Nehringen über die Trebel ist die historische Grenze zwischen Mecklenburg und Pommern
4

Markt – 18507 Grimmen

Rathaus Grimmen

Außenansicht, © Sabrina Wittkopf-Schade

Erstmals erwähnt im Jahre 1267 und einst der Ort, an der die früher nur schwer zu passierende Trebel inmitten von sumpfigen Wiesen und Moorgebieten eine sehr günstige Übergangsstelle bot, ist Grimmen in einer reizvollen Landschaft heute die Stadt, die mit ihrer zentralen Lage Lebensimpulse für die gesamte Region gibt.

Mehr erfahren »
5

Lange Straße – 18507 Grimmen

Stadtinformation im Wasserturm

Stadtinformation Grimmen - Wasserturm, © Stadt Grimmen

Der Wasserturm wurde 1933 errichtet, Mitte der 60-er stillgelegt und 2002 saniert. Er ist 33 m hoch und eine verglaste Aussichtsebene bietet eine gute Aussicht.

Mehr erfahren »

Wir empfehlen folgende Karte für diese Tour

(Der Link für Sie zum Thalia-Onlineshop, so dass Sie die Bücher nach Hause oder auch in Ihre Thalia-Buchhandlung vor Ort liefern lassen können)

Newsletter abonnieren » like uns auf