• Nur der 80 m hohe Kirchturm ist als weithin sichtbares Wahr- und Seezeichen erhalten geblieben, © TZ Wismar, Alexander Rudolph
    Nur der 80 m hohe Kirchturm ist als weithin sichtbares Wahr- und Seezeichen erhalten geblieben
  • Ziegelscheune im Hof von St. Marien, © TZ Wismar, Alexander Rudolph
    Ziegelscheune im Hof von St. Marien
  • Ausstellung in den Kapellen von St. Marien, © TZ Wismar, Alexander Rudolph
    Ausstellung in den Kapellen von St. Marien

St.-Marien-Kirche Wismar

Der 80 Meter hohe Turm der Kirche St. Marien ist ein weithin sichtbares Wahrzeichen der Hansestadt Wismar. Im 2. Weltkrieg wurde die Kirche beschädigt und 1960 gesprengt. Bis dahin galt sie als eine der schönsten Backsteinkirchen im norddeutschen Raum.

Mit dem Bau der Kirche wurde um 1270 begonnen.Während des Mittelalters diente der Turm als Orientierungszeichen für Wismar anlaufende Schiffe. Im 2. Weltkrieg wurde die St.-Marien-Kirche 1945 schwer beschädigt und 1960 dann bis auf den Turm abgetragen.

Bei regelmäßigen Turmführungen genießen Besucher einen imposanten Blick über die Stadt. Eine 3-D-Filmpräsentation zeigt die Entstehung und Techniken des gotischen Backsteinbaus. Dabei erklärt die Figur Bruno Backstein anschaulich für alle Altersgruppen den Weg vom Lehm, dem Baumaterial der Kirche, über das Brennen der geformten Ziegel bis hin zum Mauerwerksbau.

Öffnungszeiten:
April - September, täglich 09.00 bis 17.00 Uhr
Oktober - März, täglich 10.00 bis 16.00 Uhr

Kategorie

Historische Bauwerke, Backsteingotik, Kirchen


+49 (0)3841 19433


Kontakt:

St.-Marien-Kirche Wismar

St.-Marien-Kirchhof
23966  Wismar

+49 (0)3841 19433
touristinfo@wismar.de


Ihr Ziel:

St.-Marien-Kirche Wismar
St.-Marien-Kirchhof
23966 Wismar


Routenplaner

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Auto.


Entspannt von Tür zu Tür

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Newsletter abonnieren » like uns auf