• Romantische Altstadt von Schwerin mit Blick auf den Dom, © STADTMARKETING Gesellschaft Schwerin mbH
    Romantische Altstadt von Schwerin mit Blick auf den Dom

Kulturgenuss in der Residenzstadt Schwerin

Magische Momente am Wasser

Rings um das Schweriner Schloss lockt die Residenzstadt mit lebendiger Geschichte und großen Meistern. Ob Kurzurlaub oder längere Genussreise, die Kulturstadt lädt Sie ein zu einem Bummel durch ihr historisches Ensemble.

Renaissanceschloss

So viel ist klar: Für Schwerin sollte man sich Zeit nehmen – auch wenn die Wege im historischen Zentrum kurz sind, bleiben Sie unbedingt über Nacht. Ein gutes Frühstück ist dann die richtige Grundlage für den perfekten Urlaubstag, egal ob man es im Hotel einnimmt oder eine von Schwerins kultigen Frühstücksadressen aufsucht. Anschließend spaziert man entspannt zum Schweriner Schloss – mit seinen vielen Türmen und Türmchen, Erkern und Nischen wird es auch „Neuschwanstein des Nordens“ genannt. Der Prunkbau im Stil der Neorenaissance samt Garten, Museum und Orangerie ist Ort großer Veranstaltungen, und bei Führungen wie „Vom Keller bis zur Kuppel“ lernt man alles genau kennen – kein Wunder, dass das märchenhafte Anwesen auch auf der Antragsliste als Unesco-Welterbe steht.

Altstadt, Dom und Pfaffenteich

Das Prachtschloss liegt auf einer Insel direkt im Stadtkern, von hier gelangt man schnell und bequem fast überall hin. Vorbei an Staatlichem Museum und Theater geht es durch die historische Altstadt zum Markt und Schweriner Dom – wer die 220 Stufen im Turm bezwingt, wird mit einem großartigen Blick über Stadt und Land belohnt. Ein paar Schritte entfernt lockt dann der innerstädtische Binnensee namens Pfaffenteich mit seinen schönen Villen am Ufer zur kleinen Pause – seine Sommerterrassen sind beliebter Treffpunkt, und das Fährschiff „Petermännchen“ verbindet die vier Anlegestellen auf der wohl kleinsten Kreuzfahrt der Welt.

Rundfahrt auf dem Schweriner See

Wellen rauschen, der Wind zerzaust das Haar: Ein großes Erlebnis ist dann die Rundfahrt mit einem Dampfer der Weißen Flotte, die über die vielen großen Seen rings um die Landeshauptstadt gleiten. In Schwerin hat man überall dicht am Wasser gebaut, kein Einwohner, so heißt es, lebt mehr als 200 Meter vom feuchten Element entfernt. Eine weitere bequeme Art, die Stadt zu erkunden, ist eine Hop-on-Hop-off-Rundfahrt mit dem Doppeldecker-Cabriobus, der alle Sehenswürdigkeiten ansteuert.

Zum Sonnenuntergang wird dann über die neu gestaltete Promenade am Ziegelsee flaniert, später vielleicht ein Absacker in einer gemütlichen Kneipe wie Freischütz oder Angler II oder ein kulturelles Event im Speicher oder Werk3 – schöner kann ein Urlaubstag wohl kaum sein.

Weitere Informationen unter www.schwerin.info


Video: Der "Großherzog" geleitet in vollem Ornat durch sein Schloss




Museum, Schloss & Co - Tipps und Sehenswürdigkeiten für den Kulturgenuss in Schwerin

Das Schweriner Schloss ist das Wahrzeichen der Landeshauptstadt, © Carsten Pescht

Schloss Schwerin

Das zwischen 1843 und 1857 errichtete Schloss Schwerin liegt auf einer Insel im Schweriner See und gehört zu den bedeutendsten Bauten des Historismus in Europa.

Mehr erfahren »
Blick in den Thronsaal des Großherzogs in den Wohn- und Prunkappartements des Museum Schloss Schwerin, © Lothar Steiner © Staatliches Museum Schwerin

Museum Schloss Schwerin

Unüberschaubar viele Türme und Türmchen ragen in den Himmel, gekrönt von goldenen Kuppeln und funkelnden Zinnen. Innen strahlen die Museumsräume in der Pracht herzoglicher Zeiten und können besichtigt werden.

Mehr erfahren »
Barocke Hängung in der Galerie Alte & Neue Meister Schwerin, © Foto: G. Bröcker, Staatliches Museum Schwerin

Staatliches Museum Schwerin

In prominenter Lage am Schweriner See finden die Besucher eine Spitzenkollektion niederländischer Malerei, darüberhinaus Gemälde vom 16. bis 21. Jahrhundert sowie kunsthandwerkliche und graphische Werke.

Mehr erfahren »
Der Schweriner Dom, © Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin

Dom Schwerin

Der sprichwörtliche Höhepunkt der Kirchen in Mecklenburg: Der Schweriner Dom. Das imposante Meisterwerk der Backsteingotik ist das älteste Bauwerk der Stadt Schwerin, hat mit 117,5 m den höchsten Kirchturm in Mecklenburg und ist die einzige echte Kathedrale des Landes. Der Dom ist täglich geöffnet. Wer die 220 Stufen des Turms erklimmt, den empfängt ein atemberaubender Blick über die Schweriner Seenlandschaft.

Mehr erfahren »
Beeindruckendes Wahrzeichen der Landeshauptstadt ist das märchenhafte Schloss auf einer Insel im Schweriner See, © STADTMARKETING Gesellschaft Schwerin mbH/Christina Marks

Tourist-Information Schwerin

Sie möchten - mit Ihren Liebsten, geschäftlich oder mit Freunden - in die Landeshauptstadt Schwerin kommen? Schön! Wir von der Tourist-Information Schwerin helfen Ihnen gern bei der Planung und Organisation Ihrer Reise nach Schwerin.

Mehr erfahren »
Der Alte Friedhof in Schwerin, © Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin

Alter Friedhof Schwerin

Der Alte Friedhof in Schwerin ist eine historische Friedhofsanlage aus dem Jahre 1863, geplant und umgesetzt von Baumeister Demmler und Gartenbaudirektor Klett. Sehenswert sind die historischen und denkmalgeschützten Grabstätten der Angehörigen des Hofstaates und Persönlichkeiten aus Schwerins Geschichte. Die großzügige parkartig gestaltete Anlage mit abwechslungsreicher Vegetation ist sehenswert.

Mehr erfahren »
In der Fußgängerzone Puschkinstraße/ Ecke Großer Moor steht die Skulptur "Runder Tisch"., © Gabriele Skorupski

Denkmal "Runder Tisch" Schwerin

Als Zeichen der Selbstbestimmung und der Befreiung der ehemaligen DDR-Bürger wurde 1990 auf dem Markt in Schwerin die Skulptur "Runder Tisch" aufgestellt. Das Denkmal aus Stahl und Feldsteinen stammt vom Künstler Guillermo Steinbrüggen aus Lübeck.

Mehr erfahren »
Der Heckengarten liegt versteckt neben dem Jugendtempel, © Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin

Heckengarten

Der Heckengarten in Schwerins südlichem Schlosspark ist ein erhaltener Garten der BUGA 2009. Ursprünglich angelegt als Ideenschau für Gartenbepflanzungen erinnert er an Labyrinthe und Irrgärten aus höfischen Parkanlagen. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich Jugendtempel, ein Restaurant und das Schaumuseum Schleifmühle.

Mehr erfahren »
Hippodrom im Schlossgarten, © Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin

Hippodrom

Das Hippodrom am Südlichen Teil des Schweriner Schlossgartens ist ein baumumstandener Flanierweg, mit zahlreichen Sitzbänken und liegt auf einer kleinen Anhöhe unter mächtigen Baumkronen. Der Name leitet sich von der antiken Bezeichnung für eine Reitbahn ab.

Mehr erfahren »

Katholische Kirche St. Anna Schwerin

Die katholische Propsteikirche St. Anna liegt im Stadtzentrum von Schwerin. Das Gebäude fügt sich in die prachtvollen Häuserfronten der Schlossstraße ein und wurde im 18. Jahrhundert geweiht. Die Kirche wurde nach klassizistischer Bauart errichtet. Sie verfügt über einen bedeutenden Altbestand an Büchern und Schriften der vergangenen 400 Jahre.Es finden regelmäßig Gottesdienste und Konzerte statt.

Mehr erfahren »
Das Kommodenhäuschen ist wegen seiner markanten Bauweise ein beliebtes Fotomotiv., © Gabriele Skorupski

Kommodenhäuschen Schwerin

Mehrere Brände im 16. und 17. Jahrhundert haben den mittelalterlichen Stadtkern Schwerins beinahe vollständig zerstört. Ein kleines Fachwerkhäuschen aus jener Zeit ist dennoch erhalten geblieben. In der Buschstraße/ Ecke Enge Straße steht das Kommodenhäuschen, das vor allem wegen seiner Bauweise ein beliebtes Fotomotiv ist.

Mehr erfahren »
Das Löwendenkmal erinnert an den Stadtgründer Heinrich den Löwen., © Gabriele Skorupski

Löwendenkmal Am Markt

Vor dem Neuen Gebäude, an der Nordseite des Altstädtischen Marktes, steht eine Löwenskulptur, die an den Stadtgründer Schwerins, Heinrich den Löwen, erinnert. Diese wurde 1995 am Vorabend des 800. Todestages des Stadtvaters errichtet. Geschaffen hat sie der Bildhauer Peter Lenk aus Konstanz.

Mehr erfahren »
Das Denkmal "Die Mutter" steht für das Leid der Mütter aller Nationen., © Gabriele Skorupski

Mahn- und Gedenkstätte "Die Mutter"

An der Bundesstraße 321 zwischen Raben Steinfeld und Schwerin befindet sich auf Höhe des Störkanals die Gedenkstätte "Die Mutter". Als Mahnung für kommende Generationen und in Ehrfurcht vor den Opfern des Nationalsozialismus wurde sie 1975 eingeweiht und erinnert noch heute an den Todesmarsch der Häftlinge des KZ Sachsenhausen.

Mehr erfahren »
Marstall

Marstall Schwerin

Der Gebäudekomplex wurde von 1837 bis 1842 nach Plänen von Georg Adolf Demmler als Reithalle mit Stall- und Remisengebäude sowie angrenzenden Wohnungen für die Bediensteten gebaut.

Mehr erfahren »
grosses_haus_zuschauerraum_silke_winkler, © Silke Winkler

Mecklenburgisches Staatstheater

Das Mecklenburgische Staatstheater in der schönen Landeshauptstadt Schwerin hat viel zu bieten: Ein talentiertes Schauspielensemble, ein vielseitiges Musiktheater, die drittälteste deutsche Staatskapelle, eine internationale Ballettcompagnie, das Junge Staatstheater Parchim und die traditionsreiche Fritz-Reuter-Bühne - up Platt, sowie als Spielzeit-Höhepunkt jeden Sommer die SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN des Mecklenburgischen Staatstheaters. Große Oper trifft hier auf prachtvolle Schlosskulisse, Sternenhimmel und einen der schönsten nordeuropäischen Plätze, Theater im Schlossinnenhof bietet eine einzigartige Kulisse.

Mehr erfahren »
Seit 2011 steht das Paul-Friedrich-Denkmal wieder an seinem ursprünglichen Platz auf dem Alten Garten., © Gabriele Skorupski

Paul-Friedrich-Denkmal Schwerin

Paul Friedrich, Großherzog von Mecklenburg, hat die Stadt Schwerin wesentlich geprägt. Unter seiner Regentschaft wurde 1837 nach mehr als 70 Jahren die Residenz von Ludwigslust nach Schwerin zurück verlegt, er plante einen Schlossneubau - das heutige Staatliche Museum - und ließ den nach ihm benannten Paulsdamm aufschütten.

Mehr erfahren »
Die Sternwarte Schwerin wurde 1962 als Schulsternwarte eröffnet., © Gabriele Skorupski

Planetarium und Sternwarte Schwerin

Jeden Mittwoch- und Sonntagnachmittag werden in den öffentlichen Vorführungen die Planetenbewegungen, die schönsten Sternbilder und der Sternenhimmel allgemein erklärt. Dies geschieht mithilfe einer Projektion an der sieben Meter hohen Kuppeldecke. Oder freitags bei gutem Wetter live mit dem Teleskop. Vorführungen Sommersaison Mi + So 14.30 Uhr, Fr 20 Uhr Wintersaison Mi + So 14.30 Uhr, Fr 19 Uhr

Mehr erfahren »
Spaß in Luftiger Höhe - Klettern zwischen den Bäumen ist ein toller Trend., © Schweriner Kletterwald

Schweriner Kletterwald

Direkt neben dem Schweriner Zoo erwarten Dich 6 Parcours mit über 50 spannenden Kletteraufgaben. Am Ende eines erlebnisreichen Tages im Schweriner Kletterwald hat man auf jeden Fall viel gewonnen: Einen Riesenspaß, ein gutes Selbstgefühl und jede Menge neue Perspektiven. Also rein in den Wald! Und rauf auf den Baum!

Mehr erfahren »
Paulskirche, © Susanne Wöhlke

St. Paulskirche

Die St. Paulskirche gilt als Musterbeispiel neogotischer Architektur. Herausragend ist nicht nur ihre Position auf einem Hügel in der Altstadt von Schwerin, sondern auch ihr Inneres. Seit ihrer Weihe 1869 ist sie nahezu unverändert durch stürmische Zeiten gekommen. Glasfenster, Maßwerk und eine mächtige Friese-Orgel sind nicht die einzigen Zeugnisse der Kirchenbaukunst des 19. Jahrhunderts. Die Kirche ist evangelisch. Besichtigung nach Voranmeldung.

Mehr erfahren »
Tiere ganz nah erleben, © Zoo Schwerin/Erika Hellmich

Zoologischer Garten Schwerin

Von A wie Ara bis Z wie Zebra: Mitten in Schwerin erwartet Sie eine grüne Oase, die geprägt ist von einer drei Hektar großen Vogelwiese sowie naturnahen Tieranlagen, die für 650 Tiere in 120 Arten das zweite Zuhause ist. Spielplätze, ein Forschercamp, die Waldschule, das Streichelgehege, und das Froschhaus begeistern. Der Schweriner Zoo ist einer der schönsten in Deutschland.

Mehr erfahren »

Veranstaltungshighlights in Schwerin

Kulturgenuss mit Konzerten, Führungen und Ausstellungen

Schloss Schwerin

Son et lumière

Wenn die Dunkelheit über Schwerin hereinbricht, erleuchtet eine spektakuläre Inszenierung das märchenhafte Schloss und zaubert magische Lichteffekte auf das Schweriner Schloss. Spekatuläre Musik sorgt am Freitag für Gänsehautmomente im ersten Teil. Am Samstag erwacht eine Figur der Schweriner Geschichte zum Leben.

vom 14.06. bis 15.06. »
Newsletter abonnieren » like uns auf