• Abstieg in die Tiefe, © Irmtraud Kittner
    Abstieg in die Tiefe
  • Auch die Fledermäuse gehören in die Burg, © Irmtraud Kittner
    Auch die Fledermäuse gehören in die Burg

Benigna Schultzen

Auf den Spuren der Leidensgeschichte der Penzliner Hexe Benigna Schultzen.

Nach der Übernachtung in der Jugendherberge und einem gutem Frühstück geht es per Bahn und Linienbus nach Penzlin in die Burg mit dem Hexenmuseum. Hier versetzen wir uns in die Zeit der Hexenverfolgung, ins 17. Jh.

Ein ganz spezieller Fall war der Prozess der Penzliner Hexe Benigna Schultzen.
Zur Einstimmung in das Thema betrachten wir die Ausstellungswand "Namen und Schicksale"und ermitteln die Namen der zwischen 1695 und 1700 in Penzlin hingerichteten drei, vermutlich aber vier Hexenprozessopfer.
Die Projektleiterin berichtet über das Schicksal der B. Schultzen. Dabei notieren die Schüler Inhalte der Bezichtigung, raum - zeitliche Eckpunkte von Verfolgung und Verteidigung.
Anschließend arbeiten sie mit ihren Notizen und schlüpfen in die "Haut" der Verfolgten.
Ein Rundgang mit Erläuterungen führt in die Hexenkeller und in die Schwarzküche.
Mit einem Quiz beenden wir diesen Ausflug.

Gültigkeitszeitraum

  • 01.02.2016 - 15.12.2016
  • 01.02.2017 - 15.12.2017

ab 80,00 €

p. P.


  • von 15 - 25 Teilnehmer ab 12 Jahre
  • 2 Übernachtungen mit VP
  • Übernachtung in der Jugendherberge Burg Stargard
  • Fahrpreis für Zug und Linienbus nach Penzlin
  • Eintrittsgelder Museum Burg Penzlin

Kontakt:

Alte Burg Penzlin mit Hexenmuseum

Warener Chaussee 55a
17217  Penzlin

+49 (0)3962 210494
alte.burg@penzlin.de


Newsletter abonnieren » like uns auf