• Ahrenshooper Kunstauktion, © Kurverwaltung Ahrenshoop · Foto voigt&kranz UG, Prerow
    Ahrenshooper Kunstauktion
  • 42. Ahrenshooper Kunstauktion 2016, © voigt&kranz UG, Prerow
    42. Ahrenshooper Kunstauktion 2016
  • Hans Kinder, Fischer, um 1966, Mischtechnik auf Malkarton, © Ahrenshooper Kunstauktionen GmbH
    Hans Kinder, Fischer, um 1966, Mischtechnik auf Malkarton
  • Paul Müller-Kaempff, Bei der Kornernte, nach 1910, Öl auf Leinwand., © Ahrenshooper Kunstauktionen GmbH
    Paul Müller-Kaempff, Bei der Kornernte, nach 1910, Öl auf Leinwand.
  • Elisabeth Büchsel, Rast am Meer, 1910er Jahre, Öl auf Hartfaser, © Ahrenshooper Kunstauktionen GmbH
    Elisabeth Büchsel, Rast am Meer, 1910er Jahre, Öl auf Hartfaser
  • Lyonel Feininger, Dorf auf Rügen, 1901, Bleistiftzeichnung, © Ahrenshooper Kunstauktionen GmbH
    Lyonel Feininger, Dorf auf Rügen, 1901, Bleistiftzeichnung

46. Ahrenshooper Kunstauktion

Ausgewählte Kunstwerke von der Gründerzeit der Künstlerkolonie bis zu zeitgenössischer Kunst kommen zur Versteigerung.

Die Ahrenshooper Kunstauktion wird einmal im Jahr am ersten Samstag im August durchgeführt. Das Angebot umfasst ca. 100 ausgewählte Werke: Bilder, Zeichnungen und Grafiken. Es wird ergänzt um Künstlerplakate und ein "Kleines Kabinett", das kleinformatigen Arbeiten auf Papier vorbehalten ist. Zur Versteigerung kommen Werke von Künstlern, die im Umfeld der Künstlerkolonie Ahrenshoop gelebt und gearbeitet haben, mit Ausstellungen vertreten waren oder zu längeren Arbeitsaufenthalten verweilten.

Begonnen hat alles vor 46 Jahren mit einer kleinen Auktion für Druckgrafik für Sommergäste und Künstler am Strand von Ahrenshoop. Mittlerweile ist die Ahrenshooper Kunstauktion mit ihrer jährlichen Bestandsaufnahme in Sachen Kunst und Künstlerkolonie zu einem der kulturellen Höhepunkte des Sommers in Ahrenshoop geworden.

In dieser 46. Sommerauktion wird es wieder eine ganze Reihe beeindruckender Höhepunkte geben. Ein Hauptwerk Paul Müller-Kaempffs „Das Dornenhaus“, ein Nachtbild aus der Schwaaner
Künstlerkolonie von Rudolf Bartels „Schwaan bei Nacht“, ein Frühwerk des Malers Karl Hagemeister „Segelschiffe auf Hoher See“, ein stimmungsvolles Mondscheinbild des Barther Malers Louis Douzette „Mondnacht am Bodden“, ein zartes Aquarell „Kleiner Hafen“von Julie Wolfthorn, ein beeindruckendes Winterbild „Gehöft im Winter“ der Malerin Elisabeth von Eicken, ein Stillleben aus der Usedomer Künstlerkolonie „Stillleben mit gestreiftem Tuch“ von Karen Schacht und die „Rast am Meer“ der Stralsunder Hiddensee-Malerin Elisabeth Büchsel spielen im Angebot der traditionellen Malerei der Künstlerkolonisten ganz vorn mit.

Aber auch die Moderne ist vertreten: Lyonel Feininger mit der Radierung „The Gate“ von 1912, zwei sehr frühen Zeichnungen aus dem Jahr 1901 und seinem Holzschnitt „Segelboote (mit Mond)“ von 1919, George Grosz mit zwei Zeichnungen, Erich Heckel mit seinem Holzschnitt „Zwei am Meer“ von 1920, Waldemar Rösler mit „In den Dünen“ von 1914, Wilhelm Robert Huth mit dem 1921 entstandenen Aquarell „Stadt im Abendlicht“ und Karl Eulenstein mit den „Kurenkähnen“ hat es sogar auf den Titel des Auktionskataloges geschafft.

Besonders hervorzuheben sind wichtige Jubiläen:
Zuerst ist da der 120. Geburtstag des Künstlers Hans Kinder zu nennen, der aus diesem Anlass gleich mit vier hervorragenden Werken in der Auktion vertreten ist, des Weiteren der 50. Todestag Edmund Kestings, dessen großes Tafelbild „Der Schwarm“ mit zu den Schlüsselbildern des Spätwerks gehört und erstmalig überhaupt angeboten wird, sowie der 100. Geburtstag des Malers Gerhard Moll, der mit zwei frühen Arbeiten vertreten ist.

Nicht unerwähnt sollen Hermann Glöckner, Ulrich Knispel, Peter Keler, Norbert Bisky, Wasja Götze, Otto Niemeyer-Holstein, Max Schwimmer, Otto Manigk, Erwin Hahs, Wieland Förster, Jo Jastram, Paul Kuhfuss, Alfred Partikel, Ronald Paris, Michael Wirkner und Max Uhlig bleiben, die wir alle mit herausragenden Werken in das Rennen schicken. Und die Liste der Künstler geht noch weiter...

Zur Durchführung der Auktion unter den besonderen Bedingungen
Die Auktion findet unter Berücksichtigung der von der Landesregierung festgelegten Schutzstandards in der Strandhalle Ahrenshoop statt. Abstandsregeln, Besucherlenkung und verstärkte Hygienemaßnahmen stehen dabei im Vordergrund. Die Besucher der Auktion können das Gelände um die Strandhalle Ahrenshoop mit Bieterkarte betreten. Hinter dem Gebäude, auf einer Freifläche, befindet sich ein mit Sitzplätzen versehener Bereich, in dem der Besucher die in der Strandhalle stattfindende Auktion in Bild und Ton verfolgen kann. Besteht dann Interesse an der Abgabe eines Gebotes, kann der Bieter den Saal betreten und dort dann direkt bieten. Anschließend verlässt er den Saal und nimmt wieder Platz im Freibereich.

Die Gebotsabgabe per Mail, Post oder das Mitbieten am Telefon sowie das Online-Live Bieten über die Plattform Lottissimo ist ebenfalls möglich.

Der Einlass zur Auktion beginnt 18 Uhr.  Am Einlass findet die Ausgabe der Bieternummern statt. Nur wer im Besitz einer Bieternummer ist, kann das Gelände um die Strandhalle Ahrenshoop betreten. Auch die Strandhalle selbst kann nur mit Bieterkarte betreten werden

Weitere Information finden Sie unter www.ahrenshoop-kunstauktion.de.

Vom 10. Juli bis 31. Juli 2020 können alle zu versteigernden Kunstwerke in der Strandhalle und im Kunstkaten Ahrenshoop täglich von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden.

Der Katalog zur 46. Ahrenshooper Kunstauktion ist ab Ende Juni verfügbar. Dieser ist auf der Website www.ahrenshoop-kunstauktion.de online einzusehen.

Eintritt/Preisinformation:

kostenlose Veranstaltung

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Ausstellung


Kontakt:

Strandhalle Ahrenshoop

Dorfstraße 16 b
18347  Ahrenshoop


Kontakt:

Ahrenshooper Kunstauktionen GmbH

Dorfstraße 16
18347  Ahrenshoop

038220 66330
info@ahrenshoop-kunstauktion.de


Alle Veranstaltungstermine

  • Samstag, 01.08.2020, 19:00 Uhr
Newsletter abonnieren like uns auf