• scan_20170511_1104, © Thomas-Morus-Bildungswerk Schwerin
    scan_20170511_1104

Afrika

Ein Kontinent zwischen Tragik und Hoffnung

Gemeindeabend Güstrow lädt ein:

" In den Massenmedien lernen wir alles darüber, wie Afrikaner sterben, aber nichts darüber, wie sie leben. ", so Henning Mankell, der Krimiautor und Afrikakenner, schon 2016 in der "Zeit". Häufig wird das Bild Afrikas durch die "5 K" geprägt - Krise, Kriege, Katastrophen, Krankheiten, Korruption. Wir schauen in ein schwarzes Loch, in dem es keine Hoffnung gibt. Und in der Tat, es wird noch immer zu viel gehungert, gedürstet und gestorben in diesem an Möglichkeiten so reichen Kontinent.
Es wird Zeit für einen Perspektivwechsel, denn es gibt auch Hoffnungszeichen auf dem schwarzen Kontinent.
Prof. Rösel berichtet anhand von Länderbeispielen aus Westafrika (Benin, Nigeria), Ostafrika (Kenia) und Südafrika wie jenseits politischer Krisen wirtschaftlicher und sozialer Entwicklungserfolg sichtbar wird.

Der Referent ist emeritierter Professor an der der Universität Rostock und hat den Lehrstuhl für Internationale Politik und Entwicklungszusammenarbeit inne.

Eine Veranstaltung des Thomas-Morus-Bildungswerkes Schwerin - gefördert vom Land Mecklenburg-Vorpommern

Referent:
Professor Dr. Jakob Rösel,
Rostock

Der Eintritt ist frei - um eine Spende wird gebeten.

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Vortrag & Wissenschaft


Kontakt:

Gemeindesaal der Katholischen Kirche

Grüne Straße 23 - 25
18273  Güstrow


Kontakt:

Thomas-Morus-Bildungswerk Schwerin

Lankower Straße 14 - 16
19057  Schwerin


Alle Veranstaltungstermine

  • Dienstag, 23.05.2017, 19:00 Uhr
Newsletter abonnieren » like uns auf