• die elektroschuhe „FEEDING GODZILLA“, digitale Collage, 2017, © die elektroschuhe
    die elektroschuhe „FEEDING GODZILLA“, digitale Collage, 2017

Ausstellungseröffnung BRANDUNG ODER FEEDING GODZILLA

Tanzinstallation – Ausstellung, Performances, Konzerte – ein gemeinsames Projekt von Neues Kunsthaus, Künstlerhaus Lukas und der Künstlergruppe „die elektroschuhe“

Das Programm:
VERNISSAGE am 8. Juli 2017 um 17 Uhr
Eröffnung der Ausstellung
Einführende Worte - Alexander Spree
anschließend
Tanzperformance 
„Brandung oder Feeding Godzilla“ mit Ini Dill und
Daniel Drabek zu Musik von Masu
Konzert 
„Bin!: in concert“ mit Sabine Bremer (elektronische Musik mit Violine)

FINISSAGE am 2. September 2017 ab 17 Uhr
Tanzperformance „Brandung oder Feeding Godzilla“
mit Ini Dill und Daniel Drabek zu Musik von Masu
Tanzperformance „Onism“ mit Moritz Eickworth (Beatbox)
und Carla Morera Cruzate (Tanz)
Konzert Arie „Lascia ch´io Pianga“,
mit Felix Wunderlich (Gitarre) und Ulrike Schneider (Sopran)
Konzert
mit Nitzsche & Hummel (Elektronische Musik) und den elektroschuhen (Tanz)

 

Die Brandung als Grenze zwischen Land und Meer wird für das Künstlerkollektiv „die elektroschuhe“ dabei zum erklärten Protagonisten: Janusköpfig tritt sie zum einen als Ort der Kontemplation, Sehnsucht und Freiheit in Erscheinung, gleichfalls wird sie zum Schauplatz, der die menschgemachte Meeresverschmutzung brutal offenbart.
Mit einer dreiteiligen raumgreifenden Installation, begleitet von Tanzperformances und Konzerten, fragen die Künstler*innen Armin Mangold, Thomas Jacoby, Anne Lass, Katja Scholz, Clemens Kahlke, Alexander Spree sowie Arne Nitzsche, Lysandre Coutu-Sauvé, Hirn Faust Auge, Di Huyen Vo Dieu, Ini Dill, Daniel Drabek und Felix Wunderlich: Was spuckt das Meer aus? Welche Gegenstände fördert die Brandung zutage, die wir Menschen zuvor herstellten und oft unachtsam der Natur überlassen? Oder was passiert, wenn der Mensch zu viel will, hinterlässt, wie oft schon in der Vergangenheit.

Durch ein gebautes Portal entführt „Brandung“ auf einem Pfad in eine Welt voller Plastik, deren Sinnlichkeit nicht zu kurz kommt und die zusammen mit Tanz, Musik, Fotografie, Videoinstallation und Malerei den Prozess unserer menschlichen Gratwanderung – ähnlich dem Filmmonster Godzilla - erfahrbar werden lässt. Die Künstlergruppe „die elektroschuhe“ hat sich das Zusammenwirken der Künste mit einem Schwerpunkt im Bereich Tanz zum Programm erklärt, vielleicht ähnlich der Aufgabe, die uns bevorsteht, wenn wir das Problem der Plastikvermüllung gemeinsam lösen müssen.

Die Ausstellung ist vom 9. Juli bis 4. September 2017 im Neuen Kunsthaus zu sehen und ist von Mittwoch bis Montag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Ausstellung


Kontakt:

NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP

Bernhard-Seitz-Weg 3a
18347  Ahrenshoop


Kontakt:

NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP

Bernhard-Seitz-Weg 3a
18347  Ahrenshoop

+49 (0)38220 80726
post@neues-kunsthaus-ahrenshoop.de


Alle Veranstaltungstermine

  • Samstag, 08.07.2017, 17:00 Uhr
Newsletter abonnieren » like uns auf