• Dr. Kristine von Soden, © Dr. Kristine von Soden · Foto m.d.viertler
    Dr. Kristine von Soden

Autorenlesung

mit Dr. Kristine von Soden

Dr. Kristine von Soden ist gebürtige Hamburgerin und beschäftigte sich als Featureautorin des NDR und DLF sowie als Dozentin an der Hamburger Universität viele Jahre mit Biographien jüdischer Wissenschaftler, Schriftsteller und Künstler in der Weimarer Republik. Prominente Namen unter ihnen weilten zur Sommerfrische an der Ostsee in Ahrenshoop. Seit ihrer Kindheit ist die promovierte Geisteswissenschaftlerin und Autorin eng mit der Ostsee sowie auch mit den nordfriesischen Inseln verbunden und vertraut. So entstanden auch mehrere Bücher, wie z. B. "Stille Winkel auf Fischland, Darß und Zingst" und "Ahrenshoop. Balancieren auf der Meerschaumlinie".

Seit einigen Jahren bietet Dr. Kristine von Soden regelmäßig im Ostseebad Ahrenshoop ihre beliebten Literarischen Rundgänge, Schreibworkshops und Lesungen an.

Termine und Bücher der Lesungen 2021

ABGESAGT: 08.04.2021 | "AHRENSHOOP. Balancieren auf der Meerschaumlinie" (Transit Buchverlag, Berlin, 3. aktualisierte und überarbeitete Neuauflage 2021)

ABGESAGT: 06.05.2021 | "Stille Winkel auf Fischland, Darß und Zingst" (Ellert & Richter Verlag, Hamburg, 3. Aufl. 2019)

24.06.2021 | "AHRENSHOOP. Höchstpersönlich" (Transit Buchverlag, Berlin 2020)
Die Autorin widmet sich in diesem Werk der Aura von Ahrenshoop, diesem feinen Gewebe aus Natur und Kunst – einschließlich Lebenskunst. Dazu streift sie durch die Landschaft zwischen Bodden und Meer, schreibt über berühmte Gäste, zitiert aus alten Reiseführern und sammelte Fotos – immer auf der Suche nach dem Geheimnis, das Ahrenshoop so attraktiv macht. So schillernd wie Ahrenshoop sind die Kapitel: über die Künstlerkolonie und ihre Malschülerinnen (mit einer Neuentdeckung!), Sommersprossenstimmung verbreitet ein Ausflug in die Geschichte der Bademode, darunter solche „Nur für leidlich wohl gebaute Exterieurs“, Windbotenmelodien erzählen von Strandhafer und Dünenveilchen. Und alles tanzt in A-Dur, Fazit: „Anders abreisen als ankommen, angeregt, aufgehellt, ausgesöhnt, alles auf Anfang. Da Capo al Fine – wieder und wieder – Ahrenshoop.“

08.07.2021 | "AHRENSHOOP. Balancieren auf der Meerschaumlinie" (Transit Buchverlag, Berlin, 3. aktualisierte und überarbeitete Neuauflage 2021)
Hervorgegangen aus den literarischen Rundgängen durch Ahrenshoop, lädt das Buch dazu ein, ­berühmte Gäste in ihren einstigen Quartieren und Wirkungsstätten zu „besuchen“ – veranschaulicht durch Erinnerungen, Reise­skizzen, Tagebücher, Prosatexte, Briefe, Gedichte. Dabei kommen keineswegs nur Stimmen aus der Vergangenheit zu Wort (Albert Einstein, George Grosz, Bertolt Brecht oder später Uwe Johnson, Elizabeth Shaw u. a.), sondern auch Menschen aus der heutigen schreibenden Zunft. Heiteres mischt sich mit Ernstem, Bekanntes mit längst Vergessenem, ergänzt von ausgefallenen historischen Fotos und poetischen Beschreibungen der Naturschönheiten zwischen Meer und Bodden, für viele eine  ewige  Sehnsuchtslandschaft.

05.08.2021 | "Tedje der Windflüchter. Über den Strandwanderer, Grafiker, Buchgestalter und Fotokünstler Theodor Schultze-Jasmer" (meeresedition, Wiesbaden 2014)
Bekannt als „Maler des Darß“, machte der 1888 geborene Sachse, der als junger Mann nach Prerow zog, nie Aufhebens um sich. Vieles blieb auf die Weise im Verborgenen, anderes geriet in Vergessenheit, zum Beispiel, dass Theodor Schultze-Jasmer auch Grafiker, Buchgestalter und ein leidenschaftlicher Ostseefotograf war. Geschöpft vor allem aus unveröffentlichten Dokumenten in seinem Nachlass in der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) in /Dresden, entstand ein anschauliches Porträt des Künstlers mit dem Spitznamen „Tedje“. Aktueller denn je sind viele seiner Aussprüchen: „Wir leiden am Zuviel. Viel zu viel wird über uns ausgeschüttet und in uns hineingestopft.“ Illustriert mit einer Auswahl seiner schönsten Fotos und malerischen Blättern entstand ein Leseschmuckstück – zum Nachsinnen, Träumen, Verschenken.

09.09.2021 | „Ob die Möwen manchmal an mich denken? Die Vertreibung jüdischer Badegäste an der Ostsee (Aviva Verlag, Berlin 2018)
Mit dem Aufstieg der Seebäder im Wilhelminischen Kaiserreich kam sogleich auch der "Bäder-Antisemitismus" auf. "Judenrein!" lautete die Parole an der deutschen Ostseeküste, lange bevor der NS-Staat Wirklichkeit war. Schon um 1900 drucken jüdische Zeitungen "Bäderlisten" ab, warnen vor Badeorten, in denen jüdische Gäste unerwünscht sind. Als "Judenbäder" wiederum gelten Orte wie Heringsdorf, wo zunächst noch eine liberale Atmosphäre herrscht. Anhand einer Fülle historischer Quellen, Tagebucheinträgen, Reiseberichten und Briefauszügen jüdischer Badeprominenz sowie Schilderungen des sommerlichen Bäderalltags zeichnet Kristine von Soden ein facettenreiches Bild jener Zeit bis 1937, als nahezu alle Orte und Strände für jüdische Badegäste verboten waren.

Eintritt/Preisinformation:

  • 8,00 €

Hier erhalten Sie Ihr Ticket:

  • Kurverwaltung Ahrenshoop, Kirchnersgang 2
  • Onlineticketshop zzgl. VVK-Gebühren
  • Abendkasse nach Verfügbarkeit

Bitte beachten Sie die Hygiene- und Schutzmaßnahmen:

  • Registrierung via luca-App oder Erhebung der Kontaktdaten per Handzettel
  • Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung auch am Sitzplatz
  • Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Literatur


Kontakt:

Kunstkaten Ahrenshoop

Strandweg 1
18347  Ahrenshoop


Kontakt:

Kurverwaltung Ahrenshoop

Kirchnersgang 2
18347  Ostseebad Ahrenshoop

+49 (0)38220 666610
info@ostseebad-ahrenshoop.de


Alle Veranstaltungstermine

  • Donnerstag, 09.09.2021, 19:00 Uhr
Newsletter abonnieren like uns auf
Gefördert durch: close