• Carta Marina (1539) - Kartographische Darstellung Skandinaviens von Olaus Magnus (1490-1557), © By Olaus Magnus [Public domain], via Wikimedia Commons (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Carta_Marina.jpeg)
    Carta Marina (1539) - Kartographische Darstellung Skandinaviens von Olaus Magnus (1490-1557)

„Die Ostseeregion im Klimawandel der letzten 1000 Jahre“ – Vortrag am Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Vortragsreihe "Warnemünder Abende" des Leibniz-Instituts für Ostseeforschung Warnemünde:Der Physiker Prof. Dr. Markus Meier vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde berichtet über 1000 Jahre Klimaschwankungen im Ostseeraum und deren Folgen für das Leben in der Region.

In der Ostseeregion hat es in den letzten 1000 Jahren nachweislich große Klimaschwankungen gegeben. Warme und kältere Perioden haben sich abgewechselt mit großen Folgen für das Leben der Pflanzen, Tiere und Menschen in der Region. Während der „mittelalterlichen Warmzeit“ zwischen etwa 950 und 1250 n. Chr. herrschten auf der Nordhemisphäre, einschließlich der Ostseeregion, überdurchschnittlich hohe Temperaturen im Vergleich zu den Perioden davor und danach. Zu dieser Zeit wurde Grönland („Grünland“) von den Wikingern besiedelt, die dort Viehzucht und Ackerbau betrieben, und Anfang des 13. Jahrhunderts brachten Zisterziensermönche den Weinbau nach Mecklenburg-Vorpommern, u. a. nach Güstrow, Schwerin und Neukloster, um nur zwei historische Ereignisse zu nennen, die möglicherweise mit der Erwärmung in Verbindung gebracht werden können. In den nachfolgenden Jahrhunderten, von etwa 1300 bis 1900, waren die Temperaturen auf der Nordhemisphäre dagegen sehr niedrig. Daher wird dieser Zeitraum auch als die „kleine Eiszeit“ beschrieben. Die klimatischen Veränderungen in den letzten 1000 Jahren, die durch historische Überlieferungen und sogenannte Proxydaten belegt sind, hatten auch Auswirkungen auf das Ökosystem der Ostsee. Es wird vermutet, dass die Ausbreitung von toten Meeresböden auf Grund von Sauerstoffmangel während der „mittelalterliche Warmzeit“ durch die hohen Temperaturen begünstigt wurde. Da wir heute in eine neue Warmzeit hineinsteuern, können diese historischen Befunde möglicherweise Aufschluss darüber geben, was wir in der Zukunft für das Ökosystem der Ostsee erwarten können.

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Vortrag & Wissenschaft, Natur


Kontakt:

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Seestraße 15
18119  Rostock-Warnemünde


Kontakt:

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Seestraße 15
18119  Rostock-Warnemünde


Alle Veranstaltungstermine

  • Donnerstag, 05.07.2018, 18:30 Uhr
Newsletter abonnieren » like uns auf