• Fanafara Kalaschnikov, © Jungle Town Productions
    Fanafara Kalaschnikov

Fanfara Kalashnikov

Konzert im Rahmen des 18. Ahrenshooper Jazzfestes vom 23. bis 25. Juni 2017 mit Balkan Speed Brass & Strings, Swing, Funk, Sirtaki, Polka, Techno und Canzone

Die acht- bis zwölfköpfige international besetzte Brassband stammt aus der Region Moldau im Nordosten Rumäniens, einem Eldorado der Blasmusik. Gemeinsam haben die Musiker ihre Leidenschaft für schnelle Grooves. Ihre Schule waren Dorf- und Familienfeste: Hochzeiten, Geburtstage und Namenstage. Die Fusion von Gypsy- und Jazzmusikern ließ eine sehr eigene Mischung entstehen: Speed Brass im Balkan-Orient-Stil, mit starken Einflüssen aus Jazz und Funk, einem Schuss urbaner Ragga-Sounds und sibirischem Schamanengesang.

Ob Klassik, Polka oder Flamenco – auf verblüffend eingängige Weise adaptiert Fanfara Kalashnikov die verschiedensten Genres und legt dazu technisch ausgefeilte Improvisationen aufs Parkett. Für die Kasseler Documenta entwickelte die Gruppe ein Format zwischen Tango und Jazz, für die weltgrößte Heavy-Metal-Sause Wacken Open Air interpretierte sie Rockklassiker von Jimi Hendrix bis Rage Against The Machine, und auf Techno-Events bläst sie das Tanzvolk mit einer minutiösen Live-Imitation elektronischer Sound Systems in schweißtreibenden Tempi von weit über 200 Beats pro Minute auf Tuba, Hörnern und Trompeten in Ekstase.

Seit 2007 ist diese Ansammlung extrem spielfreudiger Ausnahmemusiker pausenlos auf Konzerten und Festivals in Europa unterwegs und hat dabei den musikalischen Kosmos des Balkans auf sehr hör- und tanzbare Weise erweitert. Sie performten im Vorprogramm von Seeed, arbeiteten mit 2Raumwohnung, der New Yorker Ska-Legende Vic Ruggiero (The Slackers), Souldiva Pat Appleton, der Punkband Panda, Liedermacherin Dota Kehr und Klangkünstler Arto Lindsay, jammten mit Szenegrößen wie Mono & Nikitaman oder Rupa & The April Fishes und bliesen Peter Fox und Balkan-R’n’B-Queen Miss Platnum den Hochzeitsmarsch.

Solisten wie die charismatische italienische Sängerin Cristina „Gypsyliana“ Barzi, der griechische Sänger und Busuki-Virtuose Nikolaos Chassirtzis, der ukrainische Sänger und Gitarrist Viktor Skála, Weltklasse-Akkordeonist Jean de la Giurgiu oder der bulgarische Jazzsaxophonist Vladimir Karparov (Shantel) machen das Ensemble zu einem der spannendsten Patchwork-Projekte der jungen osteuropäischen Szene.

Besetzung
Cristina „Gypsyliana“ Barzi – Gesang
Viktor Skála – Gitarre und Gesang
Nikos Chassirtzis – Bouzouki und Gesang
Florin Badarau – Saxophon und Gesang
Cristinel Manole – Trompete
Stefan Chiriac – Flügelhorn
Roland Satterwhite – Violine
Jenut Zanfir – Akkordeon
Vit Pólak – Tenorhorn und Posaune
Catalin Dragomir – Baritonhorn
Sergiu Nastase – Basstuba,
Nico Lippolis – Schlagzeug
Petrisor Stanica – Perkussion
aus Italien, Ukraine, Griechenland, Rumänien, Kanada und Tschechien

Mehr Informationen zu Fanfara Kalashnikov erhalten Sie unter www.myspace.com/fanfarakalashnikov.

Moderation
Andreas Pasternack

Mehr Informationen zum 18. Ahrenshooper Jazzfest erhalten Sie unter www.ostseebad-ahrenshoop.de.

Eintritt/Preisinformation:

Jazzfähnchen (ab 18 Jahre) für alle drei Tage des 18. Ahrenshooper Jazzfestes ohne das Stargastkonzert erhalten Sie hier:

  • Kurverwaltung Ahrenshoop
  • Online-Ticketshop zzgl. VVK-Gebühren
  • an allen Veranstaltungsorten ab einer Woche vor dem Jazzfest

ab 20,00 €

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Jazz & Chanson, Tanz,Party & Disco


Kontakt:

Hauptbühne des Ahrenshooper Jazzfestes am Hafen Althagen

Hafen Althagen
18347  Ahrenshoop


Kontakt:

Kurverwaltung Ahrenshoop

Kirchnersgang 2
18347  Ostseebad Ahrenshoop

+49 (0)38220 666610
info@ostseebad-ahrenshoop.de


Alle Veranstaltungstermine

  • Sonntag, 25.06.2017, 14:00 Uhr
Newsletter abonnieren » like uns auf