• Dom, © Christoph Nahr
    Dom

Friedliche Revolution 1989

Am 27.10.1989 jährt sich die erste Montagsdemonstration der Friedlichen Revolution in Güstrow zum 30sten Mal.

2014 hat der Kunst- und Altertumsverein Güstrow e.V. am heutigen Amtsgericht auf dem Franz-Parr-Platz in Güstrow, vormals Gebäude der SED-Kreisleitung, eine Gedenktafel als "Reaktionsplastik" des Künstlers Jörg Herold angebracht. Sie thematisiert die Demonstration im Rahmen des demokratischen Aufbruchs in Güstrow am 27.10.1989, an der 20.000 Menschen teilnahmen. Güstrow besitzt somit ein ambitioniertes und zugleich stilles Denkmal an die Friedliche Revolution.

Um dieses für Güstrow bedeutsame historische Ereignis besonders zu würdigen, planen der Kunst- und Altertumsverein und die Güstrower Domgemeinde eine gemeinsame Veranstaltung. Um 17:00 Uhr soll im Güstrower Dom eine kleine Andacht an die Ereignisse vor 30 Jahren erinnert werden. Dann wird der Kunst- und Altertumsverein ab 18:00 Uhr im Gemeindehaus der Domgemeinde eine Publikation zur Gedenktafel am Amtsgericht im Rahmen der Reihe "Güstrowiana" der Öffentlichkeit übergeben. In dem Heft kommen damalige Protagonisten zu Wort, die durch grundsätzliche historische und kunstgeschichtliche Beiträge ergänzt werden. Um die Eindrücke der Situation vor 30 Jahren aufleben zu lassen, werden anschließend Dokumentarfilme gezeigt, die Filmmaterial verwenden, das am 27.10.1989 gedreht wurde.

Datum:

am So, 27.10.2019
um 17:00 Uhr


Veranstaltungskategorie:

Vortrag & Wissenschaft


Kontakt:

Dom Güstrow

Domplatz
18273  Güstrow


Kontakt:

Kunst- und Altertumsverein

18273  Güstrow


Newsletter abonnieren » like uns auf