• Käthe-Miethe-Bibliothek, © Thomas Kalweit
    Käthe-Miethe-Bibliothek
  • Plakat der 5-teiligen Hommage für Käthe Miethe, © Helmut Seibt
    Plakat der 5-teiligen Hommage für Käthe Miethe

Käthe Miethe (1893 – 1961) – Eine fünfteilige Hommage zu ihrem 125. Geburtstag

Teil 1: Autorin von Kinder- und Jugendbüchern, Textbeispiele und Gespräch mit Dr. Helmut Seibt und weiteren Teilnehmern des Käthe-Miethe-Stammtisches

Sie sind herzlich zum Start einer 5-teiligen Hommage für Käthe Miethe eingeladen, die monatlich jeweils am 4. Donnerstag in der Käthe-Miethe-Bibliothek veranstaltet wird.

1.   Autorin von Kinder- und Jugendbüchern
In den 1920-er bis in die 1940-er Jahre schrieb Käthe Miethe Bücher für Kinder und Jugendliche, insgesamt 20. Am Anfang standen zwei Abenteuerbücher, zu denen sie durch Expeditionen ihres Vaters von 1908 und 1910 angeregt worden war. Danach standen in ihren Büchern (meist) Mädchen im Mittelpunkt, die ihren Platz im Leben suchten. Die Handlung dieser Bücher war fast ausschließlich auf dem Fischland angesiedelt und spielt im Dorfmilieu der damaligen Zeit. Zwei weitere Bücher kamen nur als Manuskripte auf uns. Eins ist inzwischen erschienen, das andere wird folgen.

Die Bücher erschienen damals in mehrfachen Auflagen – hauptsächlich bei Weichert in Berlin und bei Schaffstein in Köln - und hatten einen großen Verbreitungsgrad. Die meisten der Bücher hat die Käthe-Miethe-Bibliothek Ahrenshoop – durch antiquarische Ankäufe über lange Jahre bzw. durch Schenkungen - in ihrem Bestand.

Es handelt sich um folgende Bücher:

Die Smaragde des Pharao - eine Abenteuerfahrt vom Nil zum Roten Meer. Reimer, Berlin 1923
In das Eismeer verschlagen - die Abenteuer von drei schiffbrüchigen Kameraden. Reimer, Berlin 1925
Schifferkinder - eine Erzählung. Weichert, Berlin 1937
So ist Lieselotte - die Geschichte einer Primanerin. Schaffstein, Köln 1931
Gerda führt den Haushalt - eine Erzählung für junge Menschen. Weichert, Berlin 1935
Thildes Ferienkinder - eine Erzählung. Weichert, Berlin 1937
Ein Stadtmädel wird Bäuerin - ein Jungmädchenroman. Weichert, Berlin 1935
Das Soldatenkind - ein Jungmädchenroman. Weichert, Berlin 1937
Flucht und Heimkehr - ein Jungmädchenroman. Weichert, Berlin 1936
Hanning sucht ihren Weg - ein Jungmädchenroman. Weichert, Berlin 1936
Was wird aus unserm Mädel? - ein Jungmädchenroman. Weichert, Berlin 1937
Das Haus ohne Kinder - Roman. Universitas, Berlin 1939
Friedel im Pflichtjahr / Friedel. Schaffstein, Köln 1940/1949
Friedel und Claas - eine Jugenderzählung. Schaffstein, Köln 1941
Lenings Entscheidung. Schaffstein, Köln 1942
Zur rechten Stunde - eine Erzählung für Mädchen. Schaffstein, Köln 1948
Die Kinder vom Lindenhof - eine Erzählung. Schaffstein, Köln 1944
Kamerad in der Not - nach einer wahren Begebenheit erzählt. Schaffstein, Köln 1947
Das ferne Ziel - eine Erzählung für Mädchen. Schaffstein, Köln 1943
Unser neues Leben - eine Jugenderzählung. Schaffstein, Köln 1949
Zu den „Glücklichen Inseln“. Helms, Schwerin 2017
Die Herrgottsuhr - noch nicht gedruckt

Teilnehmer des Käthe-Miethe-Stammtisches stellen mit kurzen Lesebeispielen einige der Bücher vor und laden zu einem Gespräch über die in dieser Schaffensperiode entstandenen Werke der Schriftstellerin ein.

Weitere Teile:

28.06.2018, 19 Uhr
Teil 2: Übersetzerin von Büchern nordischer Autoren

In den Jahren, in denen Käthe Miethe ihre Kinder- und Jugendbücher schrieb, übersetzte sie auch ähnliche Bücher nordischer Autoren, vor allem aus Norwegen, die dann oft auch in den Verlagen erschienen, die ihre eigenen Bücher herausbrachten. Mehrfache, zum Teil längere Aufenthalte im Norden und gute Sprachkenntnisse ließen sie zu einer gründlichen Kennerin skandinavischer Literatur werden. Dr. Helmut Seibt und weitere Teilnehmer des Käthe-Miethe-Stammtisches stellen einige Werke vor und laden zum Gespräch ein.

26.07.2018, 19 Uhr
Teil 3: Journalistin mit Beiträgen im deutschen Feuilleton

Die journalistische Arbeit stand im Schaffen Käthe Miethes am Anfang. Lange Jahre erschienen von ihr regelmäßig Beiträge in der Deutschen Allgemeinen Zeitung, mit der sie auch beruflich verbunden war. Eine andere regelmäßige Zusammenarbeit entwickelte sich mit den Mecklenburgischen Monatsheften, die Peter E seit 19xx in seinem Hinstorff-Verlag herausgab. Die Themen deckten dabei ein breites Spektrum ab, immer wieder wandte sie sich Fragen zu, die das Fischland und Mecklenburg betrafen. Dr. Helmut Seibt und weitere Teilnehmer des Käthe-Miethe-Stammtisches stellen einige Werke vor und laden zum Gespräch ein.

23.08.2018, 19 Uhr
Teil 4: Autorin und Herausgeberin von Heimatbüchern

Nach 1945 „kam das Fischland dran“. Jetzt entstanden ihre heute noch präsenten, bekannten, immer wieder aufgelegten Erzählungen und Romane über Geschichte und Gegenwart dieser Gegend, die Käthe Miethe ihr Leben lang kannte und in die sie in den 1930-er Jahren endgültig gezogen war. Mit einer (frühen) Ausnahme erschienen diese Bücher alle im Hinstorff-Verlag. Weniger bekannt ist, dass sie bei Hinstorff auch als Herausgerberin von Heimatbüchern anderer Autoren tätig war. Dr. Helmut Seibt und weitere Teilnehmer des Käthe-Miethe-Stammtisches stellen einige Werke vor und laden zum Gespräch ein.

27.09.2018, 19 Uhr
Teil 5: Die Gesamtleistung und ihr heutiger Nachhall

Von den über 50 Büchern und den mehreren Hundert journalistischen Arbeiten ist vieles auf unsere Zeit gekommen. Vieles davon ist erstaunlicherweise mit heutigen Augen noch gewinnbringend lesbar. Da offenbar bisher noch nicht publizierte Buchmanuskripte immer noch existieren und das Auffinden von Feuilletonbeiträgen auch noch nicht als abgeschlossen angesehen werden kann, steht noch manches auf der Agenda des Käthe-Miethe-Stammtisches. Die Anzahl der derzeit monatlich in der Reihe „Aus Käthe Miethes Feder“ publizierten Fundstücke, wird in diesem Jahr zwar schon die 50 erreichen, ein Ende ist aber erst in einigen Jahren in Sicht. Dr. Helmut Seibt und weitere Teilnehmer des Käthe-Miethe-Stammtisches präsentieren Käthes Miethes Werke in die Bedeutung in der heutigen Zeit und laden zum Gespräch ein.

Eintritt/Preisinformation:

Eintritt: 3 €, mit Kurkarte und für Ahrenshooper frei
Karten: an der Abendkasse

Einlass: 18.30 Uhr

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Literatur


Kontakt:

Käthe-Miethe-Bibliothek Ahrenshoop

Bernhard-Seitz-Weg 3
18347  Ahrenshoop


Kontakt:

Käthe-Miethe-Bibliothek Ahrenshoop

Bernhard-Seitz-Weg 3
18347  Ahrenshoop

038220 / 337
bibliothek@ostseebad-ahrenshoop.de


Alle Veranstaltungstermine

  • Donnerstag, 24.05.2018, 19:00 Uhr
Newsletter abonnieren » like uns auf