• Literaturhaus Rostock, © Literaturhaus Rostock
    Literaturhaus Rostock

Khaled Khalifa & Kenan Khadaj: »Insight Nahost – Jüngere arabische Literatur«

Lesung & Gespräch (deutsch & arabisch)

Moderation: Larissa Bender


Sieben Jahre nach Beginn des Arabischen Frühlings scheint vom jubelnd begrüßten Aufbruch nichts mehr übrig zu sein: Syrien und Libyen versinken im (Bürger-)Krieg, in Ägypten werden scharfe Zensurgesetze eingeführt, die erstarkte Kulturszene sieht sich mit zunehmender Restriktion konfrontiert. Das stete Eintreffen Geflüchteter verbindet unsere Gesellschaften mittlerweile direkt mit diesen Vorgängen.

Das Interesse der Öffentlichkeit, mehr und tiefergreifende Informationen zu erhalten, einen Einblick in das Leben der Menschen hinter den Schlagzeilen zu haben, ist groß. Hier kann die Literatur viel beitragen: Sie erzählt die vielen kleinen Geschichten, die ein differenzierteres Bild ergeben.

Im Rahmen des Projekts des Netzwerks der Literaturhäuser werden deshalb literarische Stimmen aus dem Nahen Osten präsentiert. Etablierte Autor/innen treten gemeinsam mit Nachwuchstalenten auf, um der Öffentlichkeit einen Eindruck von der Vielfalt der literarischen Arbeit in den arabischen Ländern zu vermitteln.

In Rostock sind die beiden syrischen Autoren Khaled Khalifa und Kenan Khadaj zum Gespräch eingeladen: Khalifa, geboren 1964, ist als Verfasser von Romanen und Drehbüchern in Syrien längst berühmt. Er lebt immer noch in Damaskus, obwohl sein Werk in seiner Heimat mittlerweile verboten ist; soeben erschien sein Roman »Der Tod ist ein mühseliges Geschäft« als erstes seiner Werke auf Deutsch (Rowohlt 2018). Sein Gesprächspartner Kenan Khadaj, geboren 1990, studierte u.a. Literatur in Damaskus und arbeitete seit Beginn der syrischen Revolution als Journalist. Mit Zuspitzung der Kriegshandlungen und einsetzender politischer Verfolgung musste Khadaj 2014 fliehen und lebt seit 2015 in Berlin. Hier publizierte er bereits mehrere Kurzgeschichten, u.a. in der taz und in der Anthologie »Hier sein – Weg sein«.

Die Übersetzerin Larissa Bender, ausgewiesene Kennerin der arabischen Literatur, moderiert das auf Deutsch und Arabisch stattfindende Gespräch zwischen beiden Autoren. Wie lebt ein »verbotener« Autor in Damaskus, wie ein Geflüchteter in Deutschland? Welche Geschichten haben beide zu erzählen?

Eine Veranstaltungsreihe des Netzwerks der Literaturhäuser in Kooperation mit der KfW-Stiftung, dem Goethe-Institut und dem Rowohlt Verlag.


 



 

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Literatur


Kontakt:

Literaturhaus Rostock

Doberaner Straße 21
18057  Rostock


Kontakt:

Literaturhaus Rostock

Doberaner Straße 21
18057  Rostock


Alle Veranstaltungstermine

  • Dienstag, 15.05.2018, 20:00 Uhr
Newsletter abonnieren » like uns auf