• „Latente Gefahr“ von Wieland Schmiedel, Käfig aus Eggen Herbert Hundrich, Glas-Betonwände „Lauf des Lebens“, © Bildautor: Prof. Dr. Wolfgang Vogt
    „Latente Gefahr“ von Wieland Schmiedel, Käfig aus Eggen Herbert Hundrich, Glas-Betonwände „Lauf des Lebens“
  • „FrauenDeFormation“ von Tina Schwichtenberg, © Bildautor Jutta Schwöbel
    „FrauenDeFormation“ von Tina Schwichtenberg
  • Entrée zur Kunsthalle und zum Park; am Giebel „Spähtrupp der Schaufelkäfer“ von Wolfgang Buntrock und Frank Nordiek, © Bildautor Jutta Schwöbel
    Entrée zur Kunsthalle und zum Park; am Giebel „Spähtrupp der Schaufelkäfer“ von Wolfgang Buntrock und Frank Nordiek
  • Teich mit Terrasse, © Bildautor: Prof. Dr. Wolfgang Vogt
    Teich mit Terrasse

kulturforum Pampin – Skulpturenpark und Galerien - PAMPINALE II

Aktuelle Positionen zeitgenössischer Kunst: Skulptur und Installation, Malerei und Grafik, Foto-und Videokunst im kulturforum PAMPIN mit Skulpturenpark, Kunsthalle und Galerie.

Als Highlight zwischen Hamburg und Berlin bietet das kulturforum Pampin – Skulpturenpark und Galerien zeitgenössische Kunst auf hohem Niveau mit relevanten Aussagen.

Im Park sind auf etwa 9000 qm ca. 100 Objekte/Installationen namhafter zeitgenössischer Künstler*innen zu entdecken. Sinnhafte Anordnungen und thematische Räume strukturieren die Vielfalt von Stilen, Formen, Größen und Materialien und eröffnen immer neue Blickwinkel und Sichtweisen auf Kunst und Natur. Dieses einmalige Zusammenspiel von Kunst und Natur wurde 2017 mit der Auszeichnung als „Schaugarten“ vom Landschaftsverband Mecklenburger Endmoräne gewürdigt.

Auch wer meint, den Pampiner Skulpturenpark bereits zu kennen, wird überrascht sein, wie viel Neues es hier zu sehen gibt und wie sich das Ausstellungsareal und das Themenspektrum erweitert haben.

Kunsthalle und Galerie bieten aktuelle Ausstellungen mit Malerei, Skulptur/Installation, Video-, Fotokunst und Grafik. Hier kann man ganz unterschiedliche Interpretationen des komplexen Themas „Grenzerfahrungen“ kennenlernen – geschaffen von vier starken Frauen.

Marion Linke (Schweiz) irritiert mit Objekten aus leeren Patronenhülsen, die vertraute Verhältnisse, häusliche Sicherheit/Geborgenheit in Frage stellen und auf allgegenwärtige Formen der Gewalt verweisen.

Angela Zander-Reinert  (Hamburg) verleiht Hoffnung und Leid mit kräftigen Farben und dynamischem Pinselstrich ein menschliches Gesicht – als kollektive Erfahrung und als Einzelschicksal. 

Verlust von Heimat und Suche nach Geborgenheit und Identität sind ein Leitthema von Lucia Schoop (Raum Hamburg), das sie in ihren grafischen Arbeiten – vorwiegend Holz- und Linolschnitten – mit poetischer Sensibilität zum Ausdruck bringt.

Die Konzeptkünstlerin Tina Schwichtenberg (Kiel/Berlin), die seit 2017 einen festen Platz im kulturforum PAMPIN hat, ist mit neuen Werken vertreten. Die bereits bekannte Installation „Lampedusa“ wird ergänzt durch „Häutung“ – berührende Metaphern für existenzielle Grenzerfahrungen

Mai-Sept. Sa / So 11:00 bis 18:00 Uhr

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Ausstellung, KunstOffen


Kontakt:

kulturforum Pampin

Dorfring 15
19372  Pampin


Kontakt:

kulturforum Pampin

Dorfring 15
19372  Pampin

+49 (0)38785 90333
info@pampinerhof.de


Alle Veranstaltungstermine

  • Samstag, 19.05.2018, 14:30 Uhr
  • Sonntag, 20.05.2018, 10:30 Uhr
  • Montag, 21.05.2018, 10:30 Uhr
Newsletter abonnieren » like uns auf