• Swetlana Alexijewitsch, © Margarita Kabakova
    Swetlana Alexijewitsch

Nobelpreisträgerin zu Gast bei den Usedomer Literaturtagen: Swetlana Alexijewitsch

Swetlana Alexijewitsch und Dr. mult. Manfred Osten (Moderator)

Wer das heutige Russland verstehen will, muss die Trümmer zu lesen wissen, die das Sowjetimperium hinterließ. Was 1917 als Revolution begann, endete 1991 als Diktatur und obwohl die Russen heute die Welt entdecken, gilt Stalin inzwischen wieder als großer Staatsmann. Das Land, ein Geheimnis. Den Mythos Russland zu entziffern, vermag kaum eine andere Schriftstellerin besser als die 2015 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnete Swetlana Alexijewitsch. In ihrem Werk „Secondhand-Zeit. Leben auf den Trümmern des Sozialismus“ spricht sie mit Frauen, die in der Roten Armee gekämpft haben, mit Soldaten, Gulag-Häftlingen und Stalinisten – ein ergreifend vielstimmiges literarisches Seelenpanorama vom Leben der Menschen im heutigen Russland, vor und nach dem Versprechen von Freiheit und Demokratie. Die Erfinderin des neuen Genres der literarischen Stimmen-Collage erzählt so auch von der Suche nach Lebensglück – schwankend zwischen Nostalgie und Neuanfang – und zieht im Gespräch mit Dr. mult. Manfred Osten eine Bilanz jenes unglücklichen ideologischen Experiments, das bis heute nachwirkt – berührend, verstörend und voller Faszinationskraft.


„Swetlana Alexijewitsch erhält den Nobelpreis für Literatur für ihr vielstimmiges Werk, das dem Leiden und dem Mut in unserer Zeit ein Denkmal setzt.“ -
Nobelpreiskomitee der Königlich-Schwedischen Akademie der Wissenschaften 2015 

Eintritt/Preisinformation:

bis 28,00 €

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Vortrag & Wissenschaft, Literatur


Kontakt:

Maritim Hotel / Kaiserbädersaal

Kulmstraße 33
17424  Heringsdorf


Kontakt:

Usedomer Literaturtage

Maxim-Gorki-Straße 13
17424  Seebad Heringsdorf

038378/34647
info@usedomer-musikfestival.de


Alle Veranstaltungstermine

  • Samstag, 14.04.2018, 19:30 Uhr
Newsletter abonnieren » like uns auf