• Podiumsdiskussion zu Hans Langsdorff: Fregattenkapitän a. D. Dr. Dieter Hartwig und Prof. Dr. Michael Epkenhans, © Fotos: Prof. Dr. Michael Epkenhans von M. Epkenhans; Fregattenkapitän a. D. Dr. Dieter Hartwig von Landeshauptstadt Kiel
    Podiumsdiskussion zu Hans Langsdorff: Fregattenkapitän a. D. Dr. Dieter Hartwig und Prof. Dr. Michael Epkenhans

Podiumsdiskussion zu Hans Langsdorff und seiner heutigen Bedeutung

Die Stadt Bergen auf Rügen, das Stadtmuseum Bergen auf Rügen und die Marinekameradschaft Bug 1992 e.V. laden zur Podiumsdiskussion ein!

Im Jahr 2019 erschien die Biographie über den Kapitän zur See Hans Langsdorff. Hans-Jürgen Kaack hat dazu lange Jahre recherchiert und den privaten Nachlass von Hans Langsdorff eingesehen. Gleich nach dem Erscheinen des Buches kam es zu kontroversen Diskussionen in diversen Pressemedien und bei Buchvorstellungen. Dabei ging es nicht so sehr um die Person, als vielmehr um das Verhalten des Kommandanten der „Graf Spee“ bei der Schlacht vor Montevideo. Kann bzw. darf ein Kommandant so handeln? Welche Schlussfolgerungen kann man für das aktuelle Handeln von Schiffsoffizieren daraus ziehen? Wie werden Seeoffiziere auf so eine Situation vorbereitet? Diese und viele andere Fragen wollen wir zusammen diskutieren. 

Der eigentlichen Podiumsdiskussion geht eine kurze Vorstellung der Thematik durch zwei Langsdorff-Kenner voraus.Fregattenkapitän a. D. Dr. Dieter Hartwig, geboren 1943, wird zu Hans Langsdorffs Lebensweg und Endschicksal sechs Thesen vorstellen und kommentieren. Letztlich kommt er zu der Erkenntnis: Der Kommandant der „Graf Spee“ war ein tragisches Opfer einer verfehlten Personalführung sowie, vor allem, einer utopisch-irrealen Seestrategie. Für die heutige Marine liegt seine dauerhafte Bedeutung vor allem auf moralisch-humanitärem Gebiet. 

Prof. Dr. Michael Epkenhans rekonstruiert den Entscheidungsprozess, der zur Selbstversenkung führte. Militärisch-strategische Motive waren demnach ausschlaggebend. Darüber hinaus untersucht er die Langsdorff-Rezeption in der Kriegsmarine wie auch in den Jahrzehnten danach in Öffentlichkeit und Marine.

 

Ort: Beginn der Veranstaltung (14 Uhr) an der Gedenktafel von Hans Langsdorff vor dem Gerichtsgebäude in der Schulstraße (Bergen auf Rügen). Ab 15 Uhr, Aula der Regionalen Schule „Am Grünen Berg“ (Bergen auf Rügen).

 

Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet unter Beachtung der aktuellen Corona-Regeln statt. Eine Reservierung im Vorfeld wird empfohlen.

Datum:

am Sa, 30.10.2021
um 14:00 Uhr


Veranstaltungskategorie:

Vortrag & Wissenschaft


Kontakt:

Gedenktafel von Hans Langsdorff, Bergen auf Rügen

Schulstraße 1
18528  Bergen auf Rügen


Kontakt:

Stadtmuseum Bergen auf Rügen

Billrothstraße 20a
18528  Bergen auf Rügen

03838252226
museum@stadt-bergen-auf-ruegen.de


Newsletter abonnieren like uns auf
Gefördert durch: close