• Kurzen Trechow, © Trechow
    Kurzen Trechow

Schlösserherbst von Renaissance bis Neo-Renaissance – die „Wiedergeburt“ der Gutshaus-Architektur

Die Wiederbelebung der Guthäuser, ihr bauliche Renaissance in heutiger Zeit mit modernen Nutzungs-Formen ist das Thema, das 30 Jahre nach der Wende nichts von seiner Aktualität verloren hat. Alexander Schwarz, Design Director bei Chipperfield Architects Berlin und Professor für Architektur in Stuttgart, kommt extra zur Eröffnung nach Kurzen Trechow für das Podiumsgespräch.

Die Eröffnung des Schlösserherbstes 2020 am 10. Oktober in der Burg Kurzen Trechow um 17.00 Uhr widmet sich der Architektur der Gutshäuser in MV. Kurzen Trechow selbst geht als eine der wenigen Bauten in MV auf einen Bau aus der Renaissance zurück. Beim Umbau zu klassizistischen Zeiten wird der Giebel wieder im Stil der Früh-Renaissance errichte. Ein stattliches Nebengebäude, die große Scheune, bietet Platz für alle Interessenten - auch in Corona-Zeiten. Die Wiederbelebung der Guthäuser, ihr bauliche Renaissance in heutiger Zeit mit modernen Nutzungs-Formen ist das Thema, das 30 Jahre nach der Wende nichts von seiner Aktualität verloren hat. Alexander Schwarz, Design Director bei Chipperfield Architects Berlin und Professor für Architektur in Stuttgart, kommt extra zur Eröffnung nach Kurzen Trechow für das Podiumsgespräch. Seine einzigartigen Erfahrungen bei der Wiedererrichtung des Neuen Museums Berlin, beim Zusammenspiel von Alt und Neu machen ihn zu einem der Experten bei der Diskussion über Restaurierung und Neugestaltung.

Das Finale des Schlösserherbstes findet dann passender Weise in einem Gebäude mit Elementen der Neo-Renaissance im Gutshaus Pohnstorf.statt.

30 Jahre nach der Wende scheint ein neues Bewusstsein für die Bedeutung der Guts- und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern zu entstehen. Die oft wegen ihrer Schönheit auch als Schlösser bezeichneten Bauten, ihre räumliche und funktionale Stellung in den Gutsdörfern und der Kulturlandschaft erfährt ein neues Verständnis. Nach Enteignung und Vertreibung der letzten Besitzer nach 1945, nach 40 Jahren Umnutzung in der DDR und 30 Jahren unterschiedlich gelungener Wiederbelebung mit verschiedensten Besitzern und Nutzungskonzepten im geeinten Deutschland lösen sich die Gutshäuser derzeit aus ihrer Isolation. Das dörfliche, politische und wirtschaftliche Umfeld überwindet die besonders nach dem Krieg geprägte Ablehnung von geschichtlich über lange Zeiträume entstandene Strukturen und erkennt deren Bedeutung für die zukünftige Belebung des ländlichen Raumes. Wesentlich für diesen Prozess ist die internationale Dimension der Gutshausstrukturen über den baltischen Raum, die sich von Deutschland über Polen, Litauen, Lettland nach Estland ziehen. Unter der Dachmarke „Baltic Manor Houses“ entstand eine Bewegung, die auch in anderen Ländern die Gutshausstruktur schon erfolgreich für die Entwicklung des ländlichen Raumes nutzt. In MV ist diese Renaissance maßgeblich mit dem Verein der Schlösser-, Guts- und Herrenhäuser e.V. und seinen Projekten wie Schlösserherbst, Mitsommerremise und Stadt-Land-Gut verbunden.

Anmeldung unter groh@mein-urlaub-im-schloss.de

Eintritt/Preisinformation:

kostenlose Veranstaltung

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Führungen & Touren


Kontakt:

Kurzen Trechow, Marstall der Burg

Am Speicher 1
18246  Kurzen Trechow (Bernitt)


Kontakt:

Burg Kurzen Trechow

Am Speicher 1
18246  Kurzen Trechow

+49 172 4511785


Alle Veranstaltungstermine

  • Samstag, 10.10.2020, 17:00 Uhr
Newsletter abonnieren like uns auf
Gefördert durch: close