• Pauline Stopp „Den nackten kann man nicht ausziehen“, MobileObjekt, Textil, Kunststoff, Kaugummi, Haare, Holz, Medikamentenverpackung, 150cm x 80cm x 80cm, 20, © Pauline Stopp
    Pauline Stopp „Den nackten kann man nicht ausziehen“, MobileObjekt, Textil, Kunststoff, Kaugummi, Haare, Holz, Medikamentenverpackung, 150cm x 80cm x 80cm, 20
  • Ben Greber „From the Mountains to the Sea“, Beton, Papier, Schellack Pappe, 96 x 68 x 44 cm, 2008, © Ben Greber
    Ben Greber „From the Mountains to the Sea“, Beton, Papier, Schellack Pappe, 96 x 68 x 44 cm, 2008
  • Anne Marte Overaa „Time well spent“, Siebdruck auf Papier, 2016, © Anne Marte Overaa
    Anne Marte Overaa „Time well spent“, Siebdruck auf Papier, 2016
  • Künstlerhaus Lukas, © KV Ahrenshoop • Foto voigt & kranz UG Prerow
    Künstlerhaus Lukas
  • Lenonie Scheunemann „Erinnerungen im Eis“, Installation, 6 Eiskugeln und verschiedene Objekte, 16 cm, 2016, © Lenonie Scheunemann
    Lenonie Scheunemann „Erinnerungen im Eis“, Installation, 6 Eiskugeln und verschiedene Objekte, 16 cm, 2016

Tag der offenen Tür - geöffnete Ateliers

Pauline Stopp – Zeichnung/Objekte, Henrik Hold – Malerei, Grafik, Fotografie, Bodo Rott – Malerei, Grafik, Ben Greber – Skulptur/Installation, Leoni Scheunemann – Installation/Innenarchitektur, Anne-Marte Overaa – Fotografie/Video

Im April lädt das Künstlerhaus Lukas zu einer Ausstellungseröffnung und einem Tag der offenen Tür herzlich ein. Sie haben Gelegenheit, in der Ausstellung künstlerische Positionen besonders junger Künstler*innen kennen zu lernen, die eine Ausbildung in Mecklenburg-Vorpommern oder bei den schwedischen Partnern des Künstlerhauses Lukas erhielten. Die Maler und Grafiker Henrik Hold, Pauline Stopp und Bodo Rott sowie den Installationskünstler*innen  Ben Greber, Leonie Scheunemann und Anne Marte Overaa öffnen ihre Ateliers ...

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG  15 Uhr
Junge Kunst aus Nordeuropa und Vorstellung des ausstellungsbegleitenden Kataloges mit Oliver Petschauer, Pauline Stopp, Leonie Scheunemann und Anne-Marte Overaa

GEÖFFNETE ATELIERS 15.30 - 17 Uhr
Pauline Stopp (Greifswald) – Zeichnung/Objekte
Henrik Hold (Hamburg) – Malerei, Grafik, Fotografie
Bodo Rott (Berlin) – Malerei, Grafik
Ben Greber (Berlin) – Skulptur/Installation
Leonie Scheunemann (Wismar) – Installation/Innenarchitektur 
Anne Marte Overaa (Malmö/Schweden) - Fotografie, Video

Pauline Stopp erhielt 2016 als Preisträgerin des studentischen Wettbewerbes INSOMNALE des Caspar-David-Friedrich-Institutes der Universität Greifswald das Stipendium „young residence mecklenburg-vorpommern“ im Künstlerhaus Lukas. Der Mensch mit seinen Gefühlen steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit, ob zeichnerisch oder installativ. Mit scheinbar naiven Zeichen berührt sie tiefste Gefühlswelten und hinterfragt unsere Wahrnehmung. Leonie Scheunemann ist Preisträgerin des DIA-Kunstpreises der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar und erhiel ebenso das  „young residence mecklenburg-vorpommern“ im Künstlerhaus Lukas. Ausgezeichnet wurde sie für ihr Projekt „Erinnerung im Eis“, das die Flüchtigkeit von Erinnerungen thematisiert. Auch Anne Marte Overaa erhielt die young residence mv" innerhalb des Austauschprogramms mit der KKV Malmö. Sie spielt in ihren Werken mit der Offenheit an Deutungsmög- lichkeiten von Hinweisen, die uns täglich begegnen und kehrt sie in neue Deutungen um. An der Ausstellung ist der Fotograf und Maler Oliver Petschauer als INSOMNALE-Preisträger 2015 beteiligt. Das Projekt ist neben der Zusammenarbeit mit den beiden Hochschulen in MV eine Kooperation mit der Ostsee-Zeitung und der Kunstverein Rostock.

Die Realität in den Gemälden und Lithografien von Bodo Rott wird oft als Illusion verstanden. Seine gemalten Wesen haben oft kinderähnliche Körper, aber teilweise sehr erwachsene Gesichtszüge. Die Farbe, angelehnt an die Farblehre der Alchemie in der Renaissance, spielt eine besondere Rolle. Er erhielt als Preisträger des Kunstpreises der AOK-Nordost 2016 ein Stipendium im Künstlerhaus Lukas.Inhaltlicher Ausgangspunkt der Arbeiten von Ben Greber ist die Betrachtung menschlicher Grundbedürfnisse und wie diese durch eine technisierte Dingwelt beeinflusst bzw. gesteuert werden.Dabei untersucht er, wie weit Form, Funktion und Wesen eines Objektes als Spur wahrnehmbar bleiben. 
In seinen Bildern arbeitet Henrik Hold mit divergierenden Medien: Ölmalerei, Zeichnung und Fotografie. Sie haben gleich welcher Herstellung weder Rahmen noch Titel und die Räume, die sie darstellen, sind dezitiert alltäglich und machen auf diese Weise unbemerkte Eigenschaften sichtbar.

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Ausstellung


Kontakt:

Künstlerhaus Lukas

Dorfstraße 35
18347  Ahrenshoop


Kontakt:

Künstlerhaus Lukas

Dorfstraße 35
18347  Ahrenshoop

+49 (0)38220 6940
post@kuenstlerhaus-lukas.de


Alle Veranstaltungstermine

  • Sonntag, 23.04.2017, 15:00 Uhr
Newsletter abonnieren » like uns auf