TONALi TOUR Norddeutschland zu Gast bei den Kammermusiktagen Ahrenshoop Debussy 100 - ganz groß

Elene Meipariani (Violine), Benjamin Lai (Cello) und Nina Gurol (Klavier) mit Werken von Claude Debussy, Alfred Schnittke und Dmitri Schostakowitsch im Rahmen der 8. Kammermusiktage Ahrenshoop

Benjamin Lai
Benjamin Lai wurde 1993 in Kalifornien, USA geboren und erhielt im Alter von vier Jahren seinen ersten Cello-Unterricht von Michail Gelfandbein, einem ehemaligen Schüler von Mstislav Rostropovich. 2002 zog er nach New York um, wo er das Juilliard Pre-College bei Andre Emelianoff besuchte und zudem Unterricht von David Soyer und Nathaniel Rosen bekam. Im Jahre 2003 wurde er als einer der zwei Cellisten auserwählt, die bei dem Grammy Fest Classical Music Luncheon – Honoring Mstislav Rostropovich spielen durften. In den folgenden Jahren vertiefte er seine musikalische Ausbildung bei Chu Yi-Bing, Wen-Sinn Yang und Michel Strauss. Von 2007 bis 2012 studierte Benjamin bei Jens Peter Maintz im Julius-Stern-Institut der Universität der Künste Berlin. Von September 2012-2016 studiert Benjamin an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien bei Prof. Heinrich Schiff. Seit 2016 studiert er bei Julian Steckel an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Wichtige künstlerische Impulse erhielt er bei Meisterkursen bei Yehuda Hanani, Richard Aaron, David Geringas, Yo-Yo Ma, Frans Helmerson, Natalia Gutman, Truls Mørk, Arto Noras, Miklos Perenyi, Peter Bruns, Wolfgang Emanuel Schmidt, Janos Starker und Troels Svane.
Benjamin Lai ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe. 2006 gewann er den ersten Preis beim „International David Popper Competition“ in Varpalota, Ungarn und 2009 den zweiten Preis und Sonderpreis für die beste Interpretation der zeitgenössischen Pflichtkomposition beim 4. Internationalen Dotzauer Wettbewerb für junge Cellisten in Dresden. Im Oktober 2011 erhielt er den 2. Preis beim Internationalen Hindemith Wettbewerb in Berlin. Im August 2012 gewann er den ersten Publikumspreis sowie den Charles-Ives-Preis beim Tonali Grand Prix in Hamburg. Als Gewinner des 11. „TSO Star of Tomorrow“ Audition, feierte Benjamin sein Debüt in Taiwan mit dem Taipei Symphony Orchestra in Januar 2016.
Als Solist trat Benjamin u.a. mit dem Neuensinfonieorchester Berlin, den Hamburger Symphonikern und der Philharmonie Baden-Baden auf. Im Mai 2011 konzertierte er mit dem Schulorchester des Musikgymnasiums Carl-Philipp-Emanuel-Bach im Konzerthaus Berlin. Außerdem hat Benjamin an zahlreichen Festivals in den USA, Deutschland, Frankreich und in der Schweiz teilgenommen.

Nina Gurol
"Nina Gurol, [...] ein außergewöhnliches, ein Riesentalent", so der Komponist York Höller gegenüber des Kölner Stadtanzeigers. Mit Höller pflegt Nina seit vielen Jahren eine enge Bindung und seine Werke bilden einen festen Bestandteil ihres Repertoires. 
Die im Jahre 1997 geborene Pianistin besticht durch feinen Klangsinn, Interpretationsvermögen und besondere Ausdruckskraft. Ihre Ausstrahlung auf der Bühne berühren und beeindrucken Publikum und Presse gleichermaßen.
Ihre Leidenschaft für Zeitgenössische Musik spiegelt sich nicht nur in ihrer Zusammenarbeit mit dem Ensemble "Studio MusikFabrik", sondern auch in regelmäßiger, enger Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten und diversen Uraufführungen wider. Sie engagiert sich außerdem intensiv im Bereich der Musikvermittlung und gestaltet regelmäßig Konzerte in Schulen und sozialen Einrichtungen. So wurde sie erst kürzlich mit dem Mysclaw-Weinberg Preis für die herausragende Interpretation eines zeitgenössischen Werkes beim renommierten TONALi16 Klavierwettbewerb ausgezeichnet und und wird in dessen Folge seit 2016 von der Künstleragentur TONALiSTEN in Hamburg vertreten.
Ihren ersten Klavierunterricht erhielt Nina im Alter von 6 Jahren an der Musikschule in Leverkusen. Mit 13 Jahren wurde Nina am "Pre-College Cologne" der Hochschule für Musik und Tanz Köln als Jungstudentin aufgenommen. Dort studierte sie zunächst bei Prof. Nina Tichman und anschliessend bei Prof. Gesa Lücker, bei der sie seit 2015 auch im Bachelor studiert. Dank großzügiger Unterstützung der Deutschen Stiftung Musikleben (Förderung durch das Gerd-Bucerius Stipendium) absolvierte Nina im Rahmen des Erasmus-Programms ein Auslandssemester am Bonporti Conservatorio di Musica in der Klasse von Prof. Mario Coppola. Zusätzliche wichtige musikalische Impressionen erhielt sie durch ihre regelmäßige Zusammenarbeit mit Tamara Stefanovich, Pierre-Laurent Aimard und York Höller, sowie durch Matti Raekallio, Jerome Rose, Alexander Kobrin.
Jahrelange Konzerterfahrung als Solistin und Kammermusikerin führte Nina in zahlreiche Städte Deutschlands, nach Italien, Polen, Österreich, die USA sowie in Konzertsäle wie die Kölner Philharmonie, die Essener Philharmonie, das WDR Funkhaus Köln, das Beethoven Haus Bonn, den Ehrbar Saal Wien, das Erholungshaus Leverkusen und das Studio DuMont Köln. Nina trat außerdem bei wichtigen Festivals wie dem Klavierfestival Ruhr, dem ACHT BRÜCKEN Festival Köln, beim Bachfest Leipzig und den Köthener Bachfesttagen auf.
Als Solistin mit Orchester sammelte sie Erfahrungen mit dem Toru? Symphony Orchestra unter Anna Mrósz, der Rhein-Erft Philharmonie unter Christian Letschert-Larsson und mit den Bayer Symphonikern unter Kenneth Duryea. 
Nina wurde im In- und Ausland mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem 1. Preis beim Nationalen Bachwettbewerb Köthen und dem Thürmer Klavierwettbewerb, 1. Preise in der Kategorie "Solo Klavier" und "Kammermusik" auf Bundesebene bei Jugend musiziert, dem Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes beim Internationalen Rotary Klavierwettbewerb, den Klassikpreis bei der International Rosario Marciano Piano Competition sowie dem 2. Preis beim Internationalen Rotary Klavierwettbewerb und dem 3. Preis beim Internationalen Grotrian-Steinweg Klavierwettbewerb. 
Aktuell studiert Nina bei Prof. Gesa Lücker an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln.

Elene Ansaia Meipariani
Elene Ansaia Meipariani wurde 1998 in Filderstadt geboren. Mit fünf Jahren bekam sie ihren ersten Geigenunterricht bei Christine Schneider. 2007 setze Elene ihre Ausbildung bei Prof. Christine Busch fort, und wurde ab dem 10. Lebensjahr an der Musikhochschule Stuttgart aufgenommen.
Elene gewann nationale, sowie internationale Preise. Zuletzt gewann Elene den 3. Preis, sowie den Schülerjury-Preis für die kreativste Musikvermittlung beim TONALi-Violinwettbewerb in Hamburg und spielte im Finale Prokofievs Violinkonzert unter der Leitung von Daniel Blendulf im großen Saal der Elbphilharmonie. Außerdem erhielt sie den "saltarello"-Sonderpreis, der mit einem Konzert und einer Aufnahme im Sendesaal Bremen verbunden ist. Des Weiteren wurde sie in dem Zusammenhang in die gemeinnützige TONALiSTEN Agentur aufgenommen und wird ein Konzert zusammen mit der Star-Geigerin Lisa Batiashvili geben.
Ebenfalls 2017 gewann Elene mit ihrem Trio "Pirvel" beim Jeunesses Musicales Internatonal Chamber Music Campus den 3. Preis. Dieser ist mit einem Konzert beim Rheingau Musik Festival im Jahr 2018 verbunden. Unter anderem erhielt sie außerdem den Förderpreis der Tomastik-Infeld-Vienna-Stiftung beim internationalen Knopf-Wettbewerb in Düsseldorf, den 1. Preis beim "Lions-Club" Wettbewerb, sowie den 2. Preis beim Bechstein Wettbewerb in Berlin. Auch gewann sie den 1. Bundespreis bei Jugend Musiziert in der Kategorie "Violine Solo", sowie in der Kategorie "Kammermusik" und erhielt zusätzlich den Yamaha Sonderpreis für eine "Außergewöhliche Kammermusikalische Leistung". Elene erhielt unter anderem den Förderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben, der Harald-Genzmer-Stiftung, der Kreissparkasse Waiblingen, sowie der Riebesam-Stiftung.
Sie führte das Brahms Violinkonzert mit der Tifliser Philharmonica in der Staatsoper Tiflis auf, sowie das Beethoven Triple Konzert, unter anderem mit der Filderharmonie Filderstadt, auf. Elene trat unter anderem bei dem Festival "Arpeggione"- Sterne von Morgen auf, spielte in der Show von "Willi will´s wissen" und war auf Konzerttournee in England. Elene besuchte zahlreiche internationale Meisterkurse, unter anderem bei Prof. Heime Müller, Prof. Eckhard Fischer, Belcea Quartett, Trio op.8, Prof. Elisabeth Weber, Prof. Dirk Mommertz, Prof. Sebastian Schmidt, Prof. Winnfried Rademacher, Prof. Hariolf Schlichtig, Prof. Christian Sikorski und Prof. Peter Buck. Elene spielt eine Violine von Domenico Montagnana aus dem Jahre 1740, eine Leihgabe der Rudolf-Eberle-Stiftung.

Das vollständige Programm der 8. Kammermusiktage finden Sie hier.

Eintritt/Preisinformation:

Tickets erhalten Sie hier:

  • Kurverwaltung Ahrenshoop zzgl. VVK-Gebühr und Systemgebühr
  • Online Ticketshop zzgl. VVK-Gebühr und Systemgebühr 
  • www.kammermusiktage-ahrenshoop.de zzgl. VVK-Gebühr
  • Abendkasse nach Verfügbarkeit

 

6,00 € bis 16,05 €

Datum:

am So, 21.10.2018
um 16:00 Uhr


Veranstaltungskategorie:

Klassik


Kontakt:

Hotel THE GRAND Ahrenshoop

Schifferberg 24
18347  Ostseebad Ahrenshoop


Kontakt:

Kulturstiftung Ahrenshoop e.V.

Schifferberg 24
18347  Ostseebad Ahrenshoop

038220 67 84 44
info@kulturstiftung-ahrenshoop.de


Newsletter abonnieren » like uns auf