• Das bizarre Leben im Meeresboden: Weibchen eines Maulwurfskrebses im Wohngang., © Universität Rostock
    Das bizarre Leben im Meeresboden: Weibchen eines Maulwurfskrebses im Wohngang.

Was kriecht denn da? – Die unsichtbaren Bewohner des Meeresbodens

Vortragsreihe "Warnemünder Abende" des Leibniz-Instituts für Ostseeforschung Warnemünde: Der Meeresbiologe Dr. Stefan Forster, Universität Rostock, zeigt bizarre Anpassungen der marinen Tierwelt an ein Leben auf und unter dem Meeresboden.

Die Bewohner des Meeresbodens sind für uns Menschen weitgehend unsichtbar. In der Regel ist der Meeresgrund von Wasser überdeckt und daher einer Art “Sonntagsspaziergang” nicht zugänglich. Doch selbst wenn wir mit Hilfe von Kameras den Meeresboden beobachten sind viele Bewohner ihrer wühlenden und grabenden Lebensweise wegen für uns nicht beobachtbar.
Dieser Abend soll einen Einblick in das Leben am und vor allem unter dem Meeresboden geben. Die Beispiele stammen aus der Tiefsee, den Tropen und den heimischen Gewässern der Nord- und Ostsee. Es gibt von den Stachelhäutern bis zu den Krebsen besondere Anpassungen an den Lebensraum und Strategien zur Nahrungsaufnahme. Maulwurfskrebse beispielsweise erbauen bizarre Landschaften an der Sedimentoberfläche und komplizierte Gänge im Boden darunter. Videoaufnahmen zeigen urtümliche Asseln, die auf der Suche nach Nahrung den Sandboden durchwühlen. Spuren am Meeresboden der Tiefsee zeugen von Tieren, über die wir bis heute kaum etwas wissen.

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Vortrag & Wissenschaft, Natur


Kontakt:

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Seestraße 15
18119  Rostock


Kontakt:

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Seestraße 15
18119  Rostock

0381 5197104
sandra.kube@io-warnemuende.de


Alle Veranstaltungstermine

  • Donnerstag, 18.08.2016, 18:30 Uhr
Newsletter abonnieren » like uns auf