• Windflüchter im Morgenrot am Darßer Weststrand, Fischland-Darß-Zingst, © TMV/Grundner
    Windflüchter im Morgenrot am Darßer Weststrand, Fischland-Darß-Zingst
  • Nach der Fahrradtour einen kurzen Zwischenstopp am Strand einlegen und den Sand zwischen die Zehen rieseln lassen, © TMV/Werk3
    Nach der Fahrradtour einen kurzen Zwischenstopp am Strand einlegen und den Sand zwischen die Zehen rieseln lassen
  • Gemeinsam ins kühle Nass des Fleesensees stürzen - Familienspaß pur, © TMV/Topel
    Gemeinsam ins kühle Nass des Fleesensees stürzen - Familienspaß pur
  • Sonnenuntergang bei Heiligendamm, Mecklenburgische Ostseeküste, © TMV/Grundner
    Sonnenuntergang bei Heiligendamm, Mecklenburgische Ostseeküste

Sonne, Wind und Wasser

Wetter wie für Ihren Urlaub gemacht

MV tut gut - und das liegt auch am einzigartigen Klima im Land. Überzeugen Sie sich selbst.

Das urgesunde, von der Ostsee geprägte milde Reizklima ist durch eine salzig-feuchte Seeluft, geringe Temperaturschwankungen, hohen Luftaustausch und eine lange Sonnenscheindauer gekennzeichnet. Dieses Zusammenspiel wirkt außerordentlich heilsam. Charakteristisch für diese Region ist außerdem die einzigartige Kombination des klaren Wassers der Meere und Seen mit der sauerstoffreichen Luft der Wälder. So zeichnen sich sämtliche Ostseebäder durch einen küstennahen Wald aus und jedwede im Binnenland gelegenen Kurorte durch mindestens einen See.

Von der Sonne geküsst

Nicht nur gefühlt lässt sich Klärchen in Mecklenburg-Vorpommern öfter blicken als anderswo. Auch die Zahlen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zeigen ein eindeutiges Bild. Dort landet das Urlaubsland im Ranking der sonnenreichsten Regionen regelmäßig auf den vorderen Plätzen. So verwöhnte die Sonne den Nordosten Deutschlands im Jahr 2014 mit 1.750 Stunden, soviel wie in keinem anderen Bundesland. Ein Wellnessfaktor, der nicht zu unterschätzen ist. Denn das Sonnenlicht regt völlig kostenfrei nicht nur den Stoffwechsel an. Es stärkt außerdem das Immunsystem, stimuliert die Produktion des lebenswichtigen Vitamins D und regt die Bildung des Gute-Laune-Hormons Serotonin an.

Auch im Jahr 2013 belegte Mecklenburg-Vorpommern den ersten Platz. Ebenso in den Jahren 2009, 2008 und 2005. Über einen Vergleichszeitraum von mehreren Jahrzehnten wird die Führungsrolle noch deutlicher. Mit durchschnittlich 1.648 Sonnenstunden jährlich ist der Nordosten nach Berechnungen des DWD das sonnenreichste Bundesland der vergangenen 30 Jahre.

Es verwundert daher kaum, dass viele der sonnenreichsten Orte Deutschlands ebenfalls in Mecklenburg-Vorpommern liegen. Insbesondere die Seebäder an der Ostseeküste sowie vorgelagerte Inseln sind für eine hohe Sonnenscheindauer prädestiniert. Beispielsweise war Klärchen in den letzten drei Jahrzehnten nirgendwo in der Bundesrepublik häufiger zu sehen als im Ostseebad Zinnowitz auf Usedom. 

Die hohen Werte hierzulande sind nicht etwa dem Zufall geschuldet. Vielmehr lässt sich die Spitzenposition durch astronomische und meteorologische Gegebenheiten begründen, die Mecklenburg-Vorpommern gegenüber anderen Regionen begünstigen. Astronomisch längere Sonnentage im Sommer sowie eine geringere Bewölkung aufgrund der Nähe zur Ostsee sind Garanten für eine hohe Sonnenscheindauer.

Wer einen unbeschwerten und sonnenreichen Urlaub plant, muss daher nicht unbedingt in die Ferne schweifen. Die Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns verspricht Sonne satt. Für eine Abkühlung zwischendurch sorgen dabei die zahlreichen Badestellen im Land.

Wasser wohin das Auge reicht

Mecklenburg-Vorpommern verfügt über 1.900 Kilometer Ostseestrand und Steilküsten, wie auch über mehr als 2.000 Seen. Doch nicht nur in Sachen Quantität kann das Land überzeugen. Das hiesige, kühle Nass ist auch von höchster Qualität. Mehr als 90 Prozent der staatlich überwachten Badestellen des Landes erhielten bei den zweiwöchentlichen Untersuchungen des Landesgesundheitsamtes in den letzten Jahren stets sehr gute oder gute Noten. Zudem zeichnet die Internationale "Stiftung für Umwelterziehung in Europa" regelmäßig gut zwei Dutzend Strände und Badestellen für ihre hervorragende Wasserqualität, die Sauberkeit im Strandbereich und für die vorbildliche Abfallentsorgung mit der "Blauen Flagge" aus. Das sind mehr als die Hälfte aller in Deutschland vergebenen Auszeichnungen.

Bei frischer Brise frei durchatmen

Auch mit der saubersten Luft des gesamten Bundesgebietes kann das ostdeutsche Küstenland punkten. Eine stetig frische Brise und die geringen Emissionen sorgen dafür, dass Mecklenburg-Vorpommern seit Jahren weit unter den EU-Grenzwerten und unter dem Bundesdurchschnitt liegt - insbesondere für Allergiker und Menschen mit Atemwegserkrankungen ein reizvoller Aspekt.

Newsletter abonnieren » like uns auf