Wechselausstellung der Robert-Havemann-Gesellschaft im PRORA-ZENTRUM

07.03.24 bis 30.04.24 in Ostseebad Binz OT Prora

Frauenwiderstand in der DDR der 1980er Jahre, © havemann-gesellschaft.de

Die nächsten Termine:

  • Dienstag, 16.04.202410:00 - 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 17.04.202410:00 - 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 18.04.202410:00 - 17:00 Uhr
alle weiteren Termine anzeigen
Ausstellung, Führungen & Touren

„Wir müssen schreien, sonst hört man uns nicht! Frauenwiderstand in der DDR der 1980er Jahre“. Jeden Dienstag und Samstag um 11 Uhr ist eine Führung durch die Wechselausstellung im Eintrittspreis inbegriffen ist.

Die Plakatausstellung „Wir müssen schreien, sonst hört man uns nicht! Frauenwiderstand in der DDR der 1980er Jahre” erzählt „eine Geschichte vom Sprechenlernen, Verantwortung übernehmen, von Solidarität und der Verteidigung der Menschenwürde in einer Gesellschaft, die von Willkür und Lüge beherrscht wurde". So beschrieb Bärbel Bohley im Rückblick eine Widerstandsgeschichte, die vor nunmehr dreißig Jahren begann.
Anfang der 1980er Jahre gründen Frauen im Osten Deutschlands Oppositionsgruppen, die sich DDR-weit vernetzen und mit Protestaktionen die Öffentlichkeit suchen. Sie stellen sich dem SED-Regime entgegen und wehren sich gegen die zunehmende Militarisierung aller Lebensbereiche.
Die ostdeutschen Frauen für den Frieden sind damit Teil der europäischen Friedensbewegung. Über Ländergrenzen und Militärblöcke, über den Eisernen Vorhang hinweg verbündet sich eine von Frauen getragene Protestbewegung gegen die atomare Rüstungsspirale.

Gleichzeitig drängen Umwelt- und Menschenrechtsfragen nach Antworten, die in der DDR scheinbar gewährte Gleichberechtigung wird hinterfragt, Willkür und Repression werden angeprangert. Es entwickelt sich eine Frauenbewegung in der DDR, die am Entstehen der Bürgerbewegung und der Freiheitsrevolution von 1989 beteiligt ist.

Die Ausstellung wird von der Robert-Havemann-Gesellschaft herausgegeben, gefördert durch Mittel der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Sie ist das ideale Medium, um an öffentlichen Orten, etwa in Rathausfoyers, Volkshochschulen, Stadtbibliotheken, Schulen oder Kirchen, zur Auseinandersetzung mit unserer Zeitgeschichte einzuladen. Zugleich bildet die Ausstellung einen geeigneten Rahmen für Zeitzeugengespräche und andere Veranstaltungen.

Bildergalerie

Wissenswertes

Veranstaltungstermine
  • Donnerstag, 07.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Freitag, 08.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Samstag, 09.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Dienstag, 12.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 13.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 14.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Freitag, 15.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Samstag, 16.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Dienstag, 19.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 20.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 21.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Freitag, 22.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Samstag, 23.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Dienstag, 26.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 27.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 28.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Freitag, 29.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Samstag, 30.03.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Dienstag, 02.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 03.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 04.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Freitag, 05.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Samstag, 06.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Dienstag, 09.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 10.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 11.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Freitag, 12.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Samstag, 13.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Dienstag, 16.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 17.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 18.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Freitag, 19.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Samstag, 20.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Dienstag, 23.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 24.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 25.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Freitag, 26.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Samstag, 27.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
  • Dienstag, 30.04.2024 10:00 - 17:00 Uhr
Veranstaltungsort

Prora-Zentrum

Fünfte Straße 6
18609 Ostseebad Binz OT Prora


info@prora-zentrum.de
+49 38393 127921
https://prora-zentrum.de
Kontakt zum Veranstalter

Prora-Zentrum

Fünfte Straße 6
18609 Ostseebad Binz OT Prora


info@prora-zentrum.de
+49 38393 127921
https://prora-zentrum.de