Surfen an der Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern

Wellenreiten am Strand von Warnemünde auf der Ostsee, © TMV/Roth

Surfen an der Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern

Hawaii liegt an der Ostseeküste: Also, ganz schnell auf die nächste Welle!

Stehreviere, klares Wasser, spielerische und unkomplizierte Wellen bringen an Mecklenburg-Vorpommerns Küsten den ersehnten Surfspaß mit Herausforderung, aber ohne große Anstrengung. Surfurlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Inhaltsverzeichnis:

  1. Surfurlaub in Mecklenburg-Vorpommern
  2. Die “Fähr-Welle” in Warnemünde reiten
  3. Surfspots an der Ostsee: Die besten Strände zum Wellenreiten
  4. Surfen lernen an der Ostsee

 

Surfurlaub in Mecklenburg-Vorpommern: Wellenreiten, Windsurfen und Kiten

Wo Wasser und Wind an der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern zusammentreffen, da ist Wellenspaß für Wassersportler garantiert.  
Durch die oft aus Westen und Nordwesten vorherrschenden Winde bieten sich ebenfalls zahlreiche Surfspots zum Windsurfen sowie Kitesurfen an. Und auch im Binnenland gibt es vereinzelt schöne Spots. 

Alle Spots sind schnell und problemlos mit dem Auto zu erreichen, geparkt werden kann meist direkt an Wiese oder Strand.

Unterwegs auf dem Granzower Möschen in der Mecklenburgischen Seenplatte mit dem SUP, © TMV/Gänsicke

SUP


Weiterlesen: "SUP"
Kitesurfer im Saaler Bodden bei Sonnenschein, © Supremesurf/Dan Petermann

Kitesurfen an der Ostsee


Weiterlesen: "Kitesurfen an der Ostsee"

Inhalte werden geladen

zurück

Surfspots an der Ostsee: Die besten Strände zum Wellenreiten

Neben Warnemünde bietet der Spot in Barendorf, bei Wismar in der Lübecker Bucht, weniger Trubel bei bestem Wind aus Westen mit feinem Strand. Anfänger- bis Profisurfer tummeln sich in Neuhaus auf der Halbinsel Darß, mit bestem Wind aus Südwest, der schon mal bis zu 3 Meter hohe Wellen bringen kann. An normalen Tagen laufen diese sauber über eine vorgelagerte Sandbank. 

Profis, die richtig Action wollen und sich nicht vor einem etwas mühsamen Hinweg scheuen, finden in Kreptitz auf Rügen echte Herausforderungen.

Schon die berüchtigte Fährwelle in Warnemünde geritten?

Besonders beliebt und einmalig in Deutschland sind die Fährwellen in Warnemünde: Auf die Minute spülen die Ostseefähren alle zwei Stunden auslaufende Wellenkämme mit einer Höhe zwischen 50 und 150 Zentimetern an den weiten, weißen Sandstrand Rostocks – perfekt stehende Wellen.

Achtet die Natur

Mecklenburg-Vorpommern ist reich an Natur und Artenvielfalt. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass Ihr Euch über die Schutzgebiete und Ruhezonen für die einheimischen Tiere vor Ort erkundigt. 
Zu den sensiblen Bereichen gehören vor allem Röhrichtzonen und Schilfgürtel, zu denen Ihr Abstand halten solltet. Ebenfalls solltet Ihr Euch über die Wassersportmöglichkeiten in den Naturschutzgebieten informieren. Teilweise sind diese Gebiete ganzjährig für den Wassersport gesperrt oder nur zu bestimmten Zeiten befahrbar. 

Jede Surfschule in MV hat für das Befahren der Gewässer vor Ort Hinweise für Wassersportler. 

Eine Übersicht zu allen Naturschutzgebieten findet Ihr auf der Seite der Nationalen Naturlandschaften Mecklenburg-Vorpommerns.

Surfspots an der Ostsee und Seenplatte

Surfreviere in MV – Stehreviere, Flachwasser und Wellenspots für jede Windrichtung

zur Karte

61 Ergebnisse

Breitling, © surflocal.de

Surfspot Stuthof

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 18146 Stuthof

Am östlichen Ufer des Breitlings findet man bei Wind aus Südwest bis Nordwest ein kleines aber feines Stehrevier und eine Wassersportschule. Und das nur 20 Auto-Minuten von Rostock entfernt.

Weiterlesen: "Surfspot Stuthof"

Surfspot Ueckermünde (Stettiner Haff)

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 17373 Ueckermünde

Dieser Flachwasser-Spot mit dem breiten Stehbereich ist noch ein echter Geheimtipp. Optimale Bedingungen herrschen bei Nordwest- bis Südostwinden. Das Surfen ist hier vom 15. Mai bis 15. September verboten. Dann könnt ihr ins nur fünf Kilometer entfernte Bellin ausweichen.

Weiterlesen: "Surfspot Ueckermünde (Stettiner Haff)"
Sonnenuntergang-Bank, © Groh

Strand Sommersdorf

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 17111 Sommersdorf

Am Westufer des Kummerower Sees erwartet Sie ein breiter Sandstrand, mehrere Badebuchten und meist eine leichte Brise. Von hier können Sie atemberaubende Sonnenuntergänge genießen.

Weiterlesen: "Strand Sommersdorf"
Surf- und Kitespot Gahlkow am Greifswalder Bodden, © Tourismusverband Vorpommern e.V./ Nicole Spittel

Surf- und Kite-Spot Gahlkow

  • Jederzeit frei zugänglich
  • Boddenweg, 17509 Gahlkow

Dieser Wind- und Kitesurfspot funktioniert bei Westwind über Nordwind bis Ostwind. Besonders beliebt ist er bei Windsurfern, da es schon nach wenigen Metern knietief ist. Trotzdem bleibt der Spot auch weit in den Bodden hinein ein Stehrevier.

Weiterlesen: "Surf- und Kite-Spot Gahlkow"
© TMV, Danny Gohlke

Surfspot Groß Schwansee

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 23942 Groß Schwansee

Nach Groß Schwansee verirren sich nur wenige Badegäste. Deshalb kann man bei nordwestlichen Winden völlig ungestört und parallel zum Ufer den langen Naturstrand abfahren.

Weiterlesen: "Surfspot Groß Schwansee"
© TMV/Supremesurf

Surfspot Saal

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 18317 Saal

Direkt am Wasser gibt es einen großen Parkplatz sowie Surfschulen, die euch in der Saison mit brandneuem Leihmaterial, leckeren Getränken und kleinen Snacks versorgen. Also alles da, was ihr für einen gechillten Surftag so braucht. Beste Sideshore-Verhältnisse beschert euch Wind aus Südwest oder Nordwest.

Weiterlesen: "Surfspot Saal"

Surfspot Ludwigsburg

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 17509 Ludwigsburg

Bei südlichen und südwestlichen Winden ist Ludwigsburg erste Wahl in der direkten Umgebung von Greifswald – und auch die einzige. Für den etwas böigen Wind entschädigt der Spot mit einem großen Stehrevier und massig Platz zum Aufbauen.

Weiterlesen: "Surfspot Ludwigsburg"
© TMV/Gohlke

Surfspot Wohlenberger Wiek

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 23948 Wohlenberg

Die Wohlenberger Wiek ist zum großen Teil unter Naturschutz gestellt. Trotzdem kann man sich hier mit Kite und Segel richtig austoben. Dafür hat die Gemeinde extra eine Surfzone eingerichtet. Die geschützte Lage macht die Wohlenberger Wiek zu einem lupenreinen Flachwasser-Spielplatz bei Wind aus West bis Nordost.

Weiterlesen: "Surfspot Wohlenberger Wiek"
Schaproder Bodden, © surflocal.de

Surfspot Schaprode

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 18569 Schaprode

Mit perfektem Flachwasser und einem gigantischen Stehbereich ist Schaprode wie geschaffen, um unter Laborbedingungen euren Style zu verfeinern. Haltet euch aber von der Fahrrinne fern! Kiten dürft ihr an diesem Sahnespot aus Naturschutzgründen nicht. Für optimale Bedingungen sorgen Winde aus Südwest bis Nordwest.

Weiterlesen: "Surfspot Schaprode"

Surfspot Kägsdorf

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 18230 Kägsdorf

Kägsdorf eignet sich zum Surften am besten bei Südwest. Dann weht der Wind sideshore und bringt bei Windstärken um 5 Beaufort eine ordentliche Welle mit. Da es in direkter Ufernähe ziemlich chaotisch zugeht, ist der Spot für Anfänger nur bedingt geeignet. Surfmobile kann man auf dem großen Parkplatz gleich hinter der Düne abstellen.

Weiterlesen: "Surfspot Kägsdorf"
Breitling, © surflocal.de

Surfspot Stuthof

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 18146 Stuthof

Am östlichen Ufer des Breitlings findet man bei Wind aus Südwest bis Nordwest ein kleines aber feines Stehrevier und eine Wassersportschule. Und das nur 20 Auto-Minuten von Rostock entfernt.

Weiterlesen: "Surfspot Stuthof"

Surfspot Ueckermünde (Stettiner Haff)

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 17373 Ueckermünde

Dieser Flachwasser-Spot mit dem breiten Stehbereich ist noch ein echter Geheimtipp. Optimale Bedingungen herrschen bei Nordwest- bis Südostwinden. Das Surfen ist hier vom 15. Mai bis 15. September verboten. Dann könnt ihr ins nur fünf Kilometer entfernte Bellin ausweichen.

Weiterlesen: "Surfspot Ueckermünde (Stettiner Haff)"
Sonnenuntergang-Bank, © Groh

Strand Sommersdorf

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 17111 Sommersdorf

Am Westufer des Kummerower Sees erwartet Sie ein breiter Sandstrand, mehrere Badebuchten und meist eine leichte Brise. Von hier können Sie atemberaubende Sonnenuntergänge genießen.

Weiterlesen: "Strand Sommersdorf"
Surf- und Kitespot Gahlkow am Greifswalder Bodden, © Tourismusverband Vorpommern e.V./ Nicole Spittel

Surf- und Kite-Spot Gahlkow

  • Jederzeit frei zugänglich
  • Boddenweg, 17509 Gahlkow

Dieser Wind- und Kitesurfspot funktioniert bei Westwind über Nordwind bis Ostwind. Besonders beliebt ist er bei Windsurfern, da es schon nach wenigen Metern knietief ist. Trotzdem bleibt der Spot auch weit in den Bodden hinein ein Stehrevier.

Weiterlesen: "Surf- und Kite-Spot Gahlkow"
© TMV, Danny Gohlke

Surfspot Groß Schwansee

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 23942 Groß Schwansee

Nach Groß Schwansee verirren sich nur wenige Badegäste. Deshalb kann man bei nordwestlichen Winden völlig ungestört und parallel zum Ufer den langen Naturstrand abfahren.

Weiterlesen: "Surfspot Groß Schwansee"
© TMV/Supremesurf

Surfspot Saal

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 18317 Saal

Direkt am Wasser gibt es einen großen Parkplatz sowie Surfschulen, die euch in der Saison mit brandneuem Leihmaterial, leckeren Getränken und kleinen Snacks versorgen. Also alles da, was ihr für einen gechillten Surftag so braucht. Beste Sideshore-Verhältnisse beschert euch Wind aus Südwest oder Nordwest.

Weiterlesen: "Surfspot Saal"

Surfspot Ludwigsburg

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 17509 Ludwigsburg

Bei südlichen und südwestlichen Winden ist Ludwigsburg erste Wahl in der direkten Umgebung von Greifswald – und auch die einzige. Für den etwas böigen Wind entschädigt der Spot mit einem großen Stehrevier und massig Platz zum Aufbauen.

Weiterlesen: "Surfspot Ludwigsburg"
© TMV/Gohlke

Surfspot Wohlenberger Wiek

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 23948 Wohlenberg

Die Wohlenberger Wiek ist zum großen Teil unter Naturschutz gestellt. Trotzdem kann man sich hier mit Kite und Segel richtig austoben. Dafür hat die Gemeinde extra eine Surfzone eingerichtet. Die geschützte Lage macht die Wohlenberger Wiek zu einem lupenreinen Flachwasser-Spielplatz bei Wind aus West bis Nordost.

Weiterlesen: "Surfspot Wohlenberger Wiek"
Schaproder Bodden, © surflocal.de

Surfspot Schaprode

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 18569 Schaprode

Mit perfektem Flachwasser und einem gigantischen Stehbereich ist Schaprode wie geschaffen, um unter Laborbedingungen euren Style zu verfeinern. Haltet euch aber von der Fahrrinne fern! Kiten dürft ihr an diesem Sahnespot aus Naturschutzgründen nicht. Für optimale Bedingungen sorgen Winde aus Südwest bis Nordwest.

Weiterlesen: "Surfspot Schaprode"

Surfspot Kägsdorf

  • Jederzeit frei zugänglich
  • 18230 Kägsdorf

Kägsdorf eignet sich zum Surften am besten bei Südwest. Dann weht der Wind sideshore und bringt bei Windstärken um 5 Beaufort eine ordentliche Welle mit. Da es in direkter Ufernähe ziemlich chaotisch zugeht, ist der Spot für Anfänger nur bedingt geeignet. Surfmobile kann man auf dem großen Parkplatz gleich hinter der Düne abstellen.

Weiterlesen: "Surfspot Kägsdorf"
1- 0 von 0
zur Liste

Inhalte werden geladen

Inhalte werden geladen

Surfen lernen an der Ostsee

Viele der Surfschulen in Mecklenburg-Vorpommern bieten Schnupper- und Einsteigerkurse zu moderaten Preisen an. In einer praxisnahen Trainingseinheit bekommen Teilnehmende einen guten Überblick über Material, Wellentheorie, Paddel- sowie Aufstehtechniken und absolvieren ihren ersten Wellenritt. 

Bei den Schulen in MV an Küsten und Ufern ist Verlass auf die Lizenzstandards des Verband Deutscher Wassersport Schulen (VDWS): Brandneues Material wird gestellt, geschulte Trainer*innen mit viel Praxiserfahrung, kleine Gruppen oder individuelles Lernen 1:1 bringen schnelle Erfolge. 

Wassersport-Schulen & Materialverleih

Schulen für Kiter, Surfer, Wellenreiter und Stand-Up-Paddler

HW-Shapes hat ein vielseitiges Angebot im Bereich Stand-Up Paddling. Von Einzel- und Gruppenkursen über organisierte Touren, Firmen- und Schülerevents bis hin zu mehrtätigen Camping Touren auf dem SUP. Weitere Informationen gibt es hier unter www.sup-rostock.de., © © Matthias Marx | HW-Shapes

HW-Shapes Surfshop & Surfschule

Weiterlesen: "HW-Shapes Surfshop & Surfschule"
Kiter, © Tobi

Kite und Surfschule Rügen-Kite

Weiterlesen: "Kite und Surfschule Rügen-Kite"
Kitesurfen am Flachwasserspot in Pepelow, © Kitesurfschule Pepelow

Kitesurfschule Pepelow

Weiterlesen: "Kitesurfschule Pepelow"
© Kiteschule Darss

Kiteschule Darss

Weiterlesen: "Kiteschule Darss"
Tikibar am Abend, © ummaii.de

Surfhostel Rügen

Weiterlesen: "Surfhostel Rügen"
Kitesurfen lernen in kleinen Gruppen, © kiteverein.de

Kitesurfschule kiteverein.de

Weiterlesen: "Kitesurfschule kiteverein.de"
Jede Menge Spaß beim "Huckepack" Kitesurfen, © Oceanblue Watersports

Oceanblue Watersports

Weiterlesen: "Oceanblue Watersports"
Kitesurfer, © TMV/Gohlke

Ostsee Kiteschule

Weiterlesen: "Ostsee Kiteschule"
Surfen, © Katamaran- und Surfmühle

Katamaran- und Surfmühle

Weiterlesen: "Katamaran- und Surfmühle"
© TV FDZ

Surfcenter Wustrow

Weiterlesen: "Surfcenter Wustrow"
Individuelle Betreuung in kleinen Kursgruppen, © Felix Gänsicke

Supremesurf Beachhouse

Weiterlesen: "Supremesurf Beachhouse"
Der SURFBUS am perfekten Flachwasserspot in Saal., © Supremesurf

Supreme SURFBUS - Surfschule Surfshop Events

Weiterlesen: "Supreme SURFBUS - Surfschule Surfshop Events"
© Kitemafia Saal

Kitemafia Saal

Weiterlesen: "Kitemafia Saal"
1- 0 von 0