• Am Eingang der Tongrube erfährt der Besucher Wissenswertes über den Bergbau bei Rüterberg., © Gabriele Skorupski
    Am Eingang der Tongrube erfährt der Besucher Wissenswertes über den Bergbau bei Rüterberg.
  • Ein etwa 1,2 Kilometer langer Rundweg führt um den kleinen See herum., © Gabriele Skorupski
    Ein etwa 1,2 Kilometer langer Rundweg führt um den kleinen See herum.
  • Infotafeln und Schaukästen erläutern die Besonderheiten der ehemaligen Tongrube als Geotop und Biotop., © Gabriele Skorupski
    Infotafeln und Schaukästen erläutern die Besonderheiten der ehemaligen Tongrube als Geotop und Biotop.
  • Kaum vorstellbar, dass sich hier vor 50 Jahren eine fast vegetationslose Kraterlandschaft befand., © Gabriele Skorupski
    Kaum vorstellbar, dass sich hier vor 50 Jahren eine fast vegetationslose Kraterlandschaft befand.

Tongrube Rüterberg

Am Rande der sogenannten "Dorfrepublik Rüterberg" liegt ein natürliches Kleinod der besonderen Art. Hier wurde mehr als 80 Jahre lang Ton per Hand abgebaut. Seit dem frühen 19. Jahrhundert zunächst vereinzelt, ab 1889 industriell. Mit der Grenzsicherung wurde das Areal 1968 stillgelegt. Zurück blieb eine Industriebrache.

Wüste Kraterlandschaften, tiefe Gruben und hohe Halden ohne Bäume und Sträucher waren das Ergebnis Jahrzehnte langen Tonabbaus. Während immer mehr Menschen das damalige Sperrgebiet verließen, eroberte sich die Natur die Flächen zurück. Schon bald besiedelten Robinien, Espen und Sandbirken die kargen Böden und im Laufe der Jahrzehnte entstand in und um der Tongrube herum ein dichter Laubmischwald, der Lebensgrundlage für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt wurde. Die Tongrube füllte sich nach und nach mit Wasser, so dass ein kleiner See entstand.
Um diesen See führt heute ein interessanter Rundweg, der nicht nur die Spuren menschlichen Wirkens, sondern auch das Ergebnis einer fast 50 Jahre währenden natürlichen Entwicklung widerspiegelt. Der Förderverein  "Naturschutz Elbetal e.V."  gestaltete diesen in den zurück liegenden Jahren zu einem Naturlehrpfad um, der anhand von Infotafeln und -ständen die Geschichte dieser einzigartigen Landschaft mit ihren geologischen Besonderheiten erklärt. Außerdem erfahren die Besucher Wissenswertes über die Bergbaugeschichte des Dorfes sowie über die hier lebenden Tiere und Pflanzen. Der gut ausgeschilderte Rundweg ist etwa 1,2 Kilometer lang. Wer alle acht Stationen anlaufen und sich informieren möchte, sollte anderthalb Stunden Zeit einplanen.

Kategorie

Nationalpark- und Naturschutzzentren


Kontakt:

Tongrube Rüterberg

Klinkerstraße 2
19303  Rüterberg

kontakt@naturschutz-elbetal.de


Ihr Ziel:

Tongrube Rüterberg
Klinkerstraße 2
19303 Rüterberg


Routenplaner

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Auto.


Entspannt von Tür zu Tür

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Newsletter abonnieren » like uns auf