Gesundes MV Hauterkrankungen UV-Schutz, © TMV/Roth

Als größtes Organ des menschlichen Körpers ist die Haut unsere Schutzhülle, unsere Grenze zur Umgebung. Wie sehr ihre gesunde Funktion mit einer gesunden Psyche zusammenhängt, weiß nicht nur die Medizin, sondern auch der Volksmund genau: Geht uns etwas unter die Haut, werden wir dünnhäutig, fühlen uns in unserer Haut nicht wohl.

Als größtes Organ des menschlichen Körpers ist die Haut unsere Schutzhülle, unsere Grenze zur Umgebung. Wie sehr ihre gesunde Funktion mit einer gesunden Psyche zusammenhängt, weiß nicht nur die Medizin, sondern auch der Volksmund genau: Geht uns etwas unter die Haut, werden wir dünnhäutig, fühlen uns in unserer Haut nicht wohl.

Ein Kururlaub rund um die Haut wird deshalb in der Regel nicht nur individuelle Behandlungen für Ihre Haut umfassen, sondern manchmal auch für die Seele. Die Natur von Mecklenburg-Vorpommern, vor allem natürlich das salzige Meerwasser der Ostsee, ist die ideale, heilsame Erholungsumgebung für einen Urlaub für Haut und Seele.

Mit Meeresbrise die Haut beruhigen

In jodhaltiger Meeresluft lässt sich nicht nur entspannt durchatmen, sondern die wertvollen Bestandteile der salzigen Brise helfen auch bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte. Bei ausgedehnten Strandspaziergängen bläst der Wind ins Gesicht, was dank kühlender Wirkung den Juckreiz mindern kann. Zugleich lagert sich Salz aus der Luft auf der Haut ab, was leicht entzündungshemmend wirkt und zugleich Hautschuppen löst.

Sole

Bäder in Sole mit einem Salzgehalt von 0,3 bis 6,0 % eignen sich zur Behandlung verschiedener Hauterkrankungen. Das atopische Ekzem (Neurodermitis) und besonders die Psoriasis (Schuppenflechte) sprechen gut auf eine Balneophototherapie (Sole-Photo-Therapie) an, die Solebäder mit UV-Bestrahlungen kombiniert. Solebäder zur Behandlung von Hauterkrankungen dauern zehn bis zwanzig Minuten bei einer Wassertemperatur von 37 Grad. Während des Bades wird die Regeneration der Haut durch im Wasser gelöste Salze und deren entschuppende bzw. entzündungshemmende Funktion unterstützt.

Heilkreide

Auf der Ostseeinsel Rügen hat die natürlich vorkommende Heilkreide eine lange Tradition zur Linderung verschiedener Hauterkrankungen. Als reines, aus Meeresablagerungen bestehendes Naturprodukt ist Rügener Heilkreide frei von Allergenen, sodass bei sachgerechter Anwendung keine allergischen Reaktionen auftreten. Die Heilkreidepackungen regen die Durchblutung an, entschlacken den Körper und fördern die Hauterneuerung. In Verbindung mit Elementen der Thalassotherapie können die positiven Effekte von Heilkreideanwendungen bei entzündlichen und juckenden Hautproblemen zusätzlich unterstützt werden.

Thalasso

Die Thalassotherapie nutzt die gesundheitsfördernden Wirkungen von Meerwasser, Meeresklima, Schlick und Algen. Wohltemperierte Bäder in der Thalasso-Wanne sowie Schlick- oder Algenpackungen können bei Hauterkrankungen wie Psoriasis und Neurodermitis zur nachhaltigen Linderung von Beschwerden führen. Auf etwa 37 Grad erwärmt, nimmt die Haut dabei Mineralsalze, Vitamine und Spurenelemente mit entzündungshemmender Wirkung auf. Aber auch Frischluftbäder oder die Heliotherapie tun strapazierter Haut gut und werden in Mecklenburg-Vorpommern in den meisten Kurorten im Rahmen von Thalasso- oder Klimatherapien angeboten.

Aus der Natur - gut für die Haut

Bei Neurodermitis, Schuppenflechte oder trockener Haut kann schon ein Klimawechsel die erhoffte Linderung verschaffen. Aufgrund des milden Ostseeklimas und der natürlichen Vorkommen an Kreide, Moor und Sole empfiehlt sich daher gerade bei Hauterkrankungen ein Gesundheitsurlaub in Mecklenburg-Vorpommern. In den zahlreichen küstennahen Kur- und Erholungsorten lassen sich diese Ressourcen bei Hauterkrankungen gezielt nutzen.

Jodhaltige Sole aus der Tiefe

Heilendes Sole-Wasser sprudelt in Mecklenburg-Vorpommern nicht an die Oberfläche, sondern fließt unterirdisch durchs Land. In Heringsdorf auf der Insel Usedom oder Waren in der Mecklenburgischen Seenplatte bieten die aus der Tiefe geförderten Jodsolen beste Voraussetzungen zur Behandlung von Hauterkrankungen. Angeboten werden unter anderem Solebäder, Rauminhalationen und Gesichtswaschungen. Die Heringsdorfer Jodsole kommt in den Seeheilbädern Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin zur therapeutischen Anwendung. Die Warener Thermalsole verfügt mit einem Mineraliengehalt von 160 g/l über einen besonders hohen Salzgehalt, der dem des Toten Meeres nahe kommt.

Rügener Heilkreide für Zuhause

Bereits seit 1910 nutzen die Bewohner der Insel Rügen die weiße Kreide aus den Kreidebrüchen der Insel für medizinische und kosmetische Anwendungen. Viele Inselorte bieten Wellness- und Gesundheitsanwendungen mit Heilkreide an. Wer diese zuhause fortsetzen möchte, kann das Naturprodukt in zahlreichen Läden auf der Insel in vielfältiger Form erwerben. Von Pulvern und Peelings über parfümfreie Reinigungsmilch bis hin zu Cremes und Gesichtsmasken, gibt es für die Haut zahlreiche Produkte, die auf der Basis der Rüganer Heilkreide entwickelt wurden.

Salzreich

Zwischen Ribnitz-Damgarten und Stralsund liegt das „Salzreich“ Trinwillershagen. Diese aus rund 32.000 kg Natursalz geschaffene Erlebniswelt beeindruckt nicht nur mit viel Sehenswertem, sondern ist mit Soletrinkkuren und imposantem Gradierwerk zugleich ein geeigneter Therapieort für Hauterkrankungen. Die etwa sechs Meter hohe Salzgewinnungsanlage zieht sich über zwei Etagen und schafft mit sauberer, jodhaltiger Luft ein gesundheitsförderndes Klima. Zu den Angeboten in den zwei Salztürmen des „Salzreiches“ gehören unter anderem Salztherapien zur natürlichen Unterstützung des Heilungsprozess bei Hautproblemen. Es können individuelle Kurpläne mit salzhaltigen Inhalationen, Bädern, Packungen und Massagen erstellt werden, die erfahrene Therapeuten bei der Durchführung gewissenhaft begleiten.

Naturkosmetik aus Mecklenburg-Vorpommern

Vieles, was in Mecklenburg-Vorpommern wächst und gedeiht, besitzt wertvolle Inhaltsstoffe, die der Haut gut tun. Solche Naturkosmetik aus dem Land findet man auch unter anderem auf den nebenstehenden Webseiten.

Interview mit Prof. Dr. Michael Juenger

Sie schützt uns vor Umwelteinflüssen, reguliert den Wärmehaushalt und umgibt unseren Organismus fast komplett: die Haut. Dazu übernimmt unser größtes Organ vielfältige weitere Funktionen. Von Prof. Dr. Michael Jünger, Professor für Dermatologie sowie Direktor der Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten an der Universität Greifswald, erfuhren wir Interessantes rund um Reha-Maßnahmen bei Hauterkrankungen.

Wirkt sich das Ostseeklima tatsächlich positiv auf die Haut aus?

Prof. Dr. Jünger: Generalisierte Entzündungen der Haut können durch Allergene, die sich in der Luft befinden, verursacht werden. Ein Wechsel der Region, z.B. im Rahmen eines Urlaubs an der Ostsee, kann die Hautentzündung zum Abklingen bringen. Zum einen, weil die Zusammensetzung der Luft im Vergleich zum Wohnort verändert sein kann. Zum anderen, weil die individuell die Hautentzündung auslösenden Allergene an der Ostsee nicht vorhanden sind. Tatsache ist, dass ein Klimawechsel Symptome einiger Hauterkrankungen nachweislich lindert. Insofern bietet das Reizklima der Ostseeregion eine sehr gut geeignete Umgebung für entsprechende Reha-Maßnahmen.

Was bringen Mutter-Kind-Kuren bei Hauterkrankungen von Kindern?

Prof. Dr. Jünger: Ein an Neurodermitis oder Schuppenflechte erkranktes Kind stellt Eltern vor große Herausforderungen. Entzündliche Hautkrankheiten wie diese gehen mit starkem Juckreiz einher. Das Kind kratzt sich also ständig, ist unruhig, schläft schlecht ein, quengelt, ist unkonzentriert. So eine Situation belastet auf Dauer. Eine Mutter- oder Vater-Kind-Kur bietet mit Therapien und Angeboten vor allem Unterstützung für erschöpfte Eltern. Das hilft, zur Ruhe und einer gewissen Familiendynamik zurückzufinden. Soll jedoch der Fokus auf der Hauterkrankung des Nachwuchses liegen, empfehle ich eine speziell ausgerichtete, möglichst durch ein Elternteil begleitete Reha für Kinder- oder Jugendliche.

Eine stationäre Reha-Maßnahme bei Hauterkrankungen. Welche Effekte gibt es?

Prof. Dr. Jünger: Während bei der Behandlung einer Hauterkrankung in einer Akutklinik schnell wirksame medikamentöse oder physikalische Therapien angewandt werden, bietet eine Reha-Maßnahme wesentlich mehr Möglichkeiten. Hier geht es um die Kombination aus medizinisch angezeigter Therapie mit Ernährungsberatung, Entspannungsangeboten, Psychotherapie und vor allem Wissensvermittlung. Je besser Eltern die Krankheit ihres Kindes und die Therapieansätze verstehen, umso souveräner gehen sie damit um. Außerdem erkennen manche Mütter und Väter im Laufe einer Reha besser, dass und wie Medikamente ihren Kindern wirklich helfen. Ein weiterer wichtiger Aspekt - leider überwiegen bei manchen Eltern Ängste vor möglichen Nebenwirkungen.

Ein Tipp zum Schutz der Haut in der Ostseeregion?

Prof. Dr. Jünger: Vor direkter Sonneneinstrahlung sollte man seine Haut generell schützen, nicht nur an der Ostsee. Je nach Hauttyp können schon zehn Minuten Aufenthalt in der Sonne für einen kräftigen Sonnenbrand ausreichen. Den besten Schutz bietet lichtdichte Kleidung. Besonders zu schützen gilt es die sogenannten „Sonnenterrassen“, also Schultern, Kopfhaut und Gesicht. Empfindliche Kinderhaut sollte man auch am Strand mit UV-dichter Bekleidung bedecken und dabei Rücken, Bauch und Oberschenkel nicht vergessen. Handelsübliche Sonnenschutzpräparate bieten nur trügerische Sicherheit, denn sie verlängern den möglichen Aufenthalt in der Sonne nur um eine kurze Zeitspanne. Apropos gefährlich: Auch hier im Norden leben Zecken. Wer sich im Freien aufgehalten hat, sollte sich und seine Kinder abends unbedingt gründlich danach absuchen.

In MV gibt es als Element der Telemedizin die Derma-App. Was bringt sie Gästen im Land?

Prof. Dr. Jünger: Telemedizin kann aktuell nur bestimmte Aufgaben erfüllen, momentan insbesondere in der Nachbetreuung von bekannten Patienten. Zur Zeit steht die Derma-App längst nicht jedem niedergelassenen Arzt und damit auch nur wenigen Patienten zur Verfügung. In MV und im benachbarten Brandenburg tauschen sich jedoch inzwischen Ärzte von 11 Notfallambulanzen mit Spezialisten unserer Hautklinik aus. Das führt zu qualitativ akzeptablen Therapieentscheidungen. Was die App aber zum Beispiel nicht leistet: eine Ferndiagnose via eingeschicktem Selfie. Der Derma-App werden Gäste im Land also eher nicht begegnen.

Bei rheumatische Erkrankungen können Moor-Anwendungen Linderung verschaffen, © TMV/H2F

Natürliche Heilmittel und Therapien aus Mecklenburg-Vorpommern

Weiterlesen: "Natürliche Heilmittel und Therapien aus Mecklenburg-Vorpommern"
Die Seebrücke in Ahlbeck lädt zu romantischen Abendspaziergängen ein, © TMV/Grundner

Kurorte

Weiterlesen: "Kurorte"

Hauterkrankungen: Gut zu wissen!

Für gesunde Haut

Es gibt sehr unterschiedliche Hauterkrankungen, die sich mit Juckreiz, Ausschlag, Haarausfall, trockener Haut oder anderen Symptomen äußern können. Ebenso vielfältig sind die Ursachen. Grundsätzlich könnt Ihr für eine gesunde Haut aber dasselbe tun, was der Gesundheit allgemein am besten tut: Haltet Euer Normalgewicht, achtet auf viel Bewegung an der frischen Luft und auf eine ausgewogene Ernährung. Verzichtet auf Zigaretten und zu viel Alkohol.

Kinder gut vor UV-Strahlung schützen

Auch wenn die Sonne die körpereigene Vitamin-D-Produktion fördert, sollte man sich im Sommer mit Bedacht im Freien aufhalten. Selbst im Schatten wirkt die UV-Strahlung noch in hoher Konzentration auf die Haut. Vor allem bei Säuglingen gilt es, die noch besonders empfindliche Haut vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Auch bis zum Grundschulalter sind Kinder im Hochsommer im Schatten besser aufgehoben. Den besten Sonnenschutz bei Kindern bieten lichtdichte Kleidungsstücke und Kopfbedeckungen aus Leinen. Darüber hinaus empfehlen sich für alle unbedeckten Hautpassagen Cremes, Lotionen oder Sprays mit einem Sonnenschutzfaktor von mindestens 30.

Keinen Sonnenbrand riskieren

Rötet sich die Haut und spannt, verschafft Kühlung mit Wasser erste Linderung. Zeigen sich bereits Bläschen, empfiehlt sich die Vorstellung beim Hautarzt. Der Fachmann kann einschätzen, wie stark der Sonnenbrand die Haut geschädigt hat und welche Behandlung sich am besten eignet. Dass die Haut nichts verzeiht, stimmt tatsächlich. Denn selbst ein abgeheilter Sonnenbrand kann bleibende Schäden hinterlassen, wenn eine Verletzung der Basalmembran der Haut die Zellneubildung oder die Erbgut-Reparatursysteme beeinträchtigt. Wer Sonnenbrand bewusst vorbeugt, kann sein Risiko vermindern, später an Hautkrebs zu erkranken.

Vitamin D und Hautgesundheit

Ausreichend Sonne regt den Körper bekanntlich zur Vitamin-D-Produktion an. Trifft UV-B-Strahlung auf die Haut, setzt dies einen chemischen Prozess in Gang, der Vitamin D im Körper bildet. Das „Sonnenvitamin“ stärkt das Immunsystem und den gesamten Organismus, wirkt sich aber ebenso auf die Hautgesundheit aus. So trägt Vitamin D zur Regeneration der Hautzellen und somit zur Wundheilung bei. Bei Vitamin-D-Mangel geht der Haut Elastizität verloren, was unter anderem zu trockener Haut oder Faltenbildung führen kann. Darüber hinaus lassen sich entzündliche Hauterkrankungen wie Schuppenflechte (Psoriasis),Neurodermitis (Atopisches Ekzem) und Akne mit Vitamin D unterstützend behandel

„Klinisch getestet“ gleich „unbedenklich“?

Wer Hautproblemen vorbeugen oder bereits geschädigte Haut pflegen möchte, achtet beim Kauf von Kosmetika sicherlich auf den Hinweis „Klinisch/dermatologisch getestet“. Doch gewährleistet der Hinweis wirklich Unbedenklichkeit? Eher nicht. Tatsächlich existieren für das bekannte Siegel keine wissenschaftlich belastbaren Richtlinien. Es handelt sich also genau genommen um eine Werbeaussage des Herstellers. Die EU-Verordnung Nr. 655/2013 regelt, dass Hinweise auf dem betreffenden Produkt der Wahrheit entsprechen, also beispielsweise angegebene Bestandteile tatsächlich enthalten sein müssen. Für angeführte Tests oder Studien zum Produkt wird allerdings - z. B. zu Teilnehmerzahl oder Durchführung - kein Rahmen abgesteckt, der aus medizinischer Sicht wissenschaftlichen Standards genügen würde.

Derma-App

In Mecklenburg-Vorpommern steht Ärzten zur Diagnostik, Konsultation und medizinischen Notfallversorgung von Hauterkrankungen die Derma-App zur Verfügung. Die Zusammenarbeit mit Spezialisten der Universitätsmedizin Greifswald stellt eine qualitativ hochwertige fachärztliche Behandlung sicher. Die interaktive Kommunikation bezieht Patienten mit Hauterkrankungen durch das Führen eines elektronischen Tagebuches zur Selbstkontrolle und die Übermittlung von Fotos bei Hautveränderungen aktiv in die Therapie ein. Dieses innovative Behandlungskonzept erspart den Patienten darüber hinaus Wege und Wartezeiten. Perspektivisch soll die Derma-App in weiteren Bundesländern eingeführt werden.

Angebote für Hauterkrankungen

1 von 0

Einrichtungen für Ihren Gesundheitsurlaub

zur Karte

3 Ergebnisse

Aussicht von der Parkanlage, © Waldhotel Göhren GmbH

Kur- und Wellness Hotel Mönchgut

  • Waldstraße 7, 18586 Göhren

Das Kur- und Wellness Hotel Mönchgut bietet Ihnen erstklassige Kompetenz, wenn es um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlgefühl geht.

Weiterlesen: "Kur- und Wellness Hotel Mönchgut"
Saunalandschaft mit Infrarotkabine und Soledampfbad, © Kurzentrum Waren (Müritz)

Kurzentrum Waren (Müritz)

  • Am Kurpark 2, 17192 Waren (Müritz)

Das Kurzentrum Waren (Müritz) widmet sich dem gesundheitsbewussten Gast. Unter einem Dach bietet das 4-Sterne Hotel mit 142 Zimmern alles rund um einen entspannten und erholsamen Gesundheits- und Verwöhnurlaub. Das Haus liegt landschaftlich einmalig am Eingang zum Müritz Nationalpark und ist mit dem Kurpark verbunden.

Weiterlesen: "Kurzentrum Waren (Müritz)"
Hotel NEPTUN am Strand von Warnemünde, © Hotel NEPTUN

Hotel NEPTUN

  • Seestraße 19, 18119 Rostock-Warnemünde

Einmalig schöne Lage direkt am Strand. Jedes Zimmer mit Balkon & Meerblick. Kulinarische Vielfalt in verschiedenen Restaurants, der NEPTUN SPA und das zertifizierte Original-Thalassozentrum erwarten Sie.

Weiterlesen: "Hotel NEPTUN"
Aussicht von der Parkanlage, © Waldhotel Göhren GmbH

Kur- und Wellness Hotel Mönchgut

  • Waldstraße 7, 18586 Göhren

Das Kur- und Wellness Hotel Mönchgut bietet Ihnen erstklassige Kompetenz, wenn es um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlgefühl geht.

Weiterlesen: "Kur- und Wellness Hotel Mönchgut"
Saunalandschaft mit Infrarotkabine und Soledampfbad, © Kurzentrum Waren (Müritz)

Kurzentrum Waren (Müritz)

  • Am Kurpark 2, 17192 Waren (Müritz)

Das Kurzentrum Waren (Müritz) widmet sich dem gesundheitsbewussten Gast. Unter einem Dach bietet das 4-Sterne Hotel mit 142 Zimmern alles rund um einen entspannten und erholsamen Gesundheits- und Verwöhnurlaub. Das Haus liegt landschaftlich einmalig am Eingang zum Müritz Nationalpark und ist mit dem Kurpark verbunden.

Weiterlesen: "Kurzentrum Waren (Müritz)"
Hotel NEPTUN am Strand von Warnemünde, © Hotel NEPTUN

Hotel NEPTUN

  • Seestraße 19, 18119 Rostock-Warnemünde

Einmalig schöne Lage direkt am Strand. Jedes Zimmer mit Balkon & Meerblick. Kulinarische Vielfalt in verschiedenen Restaurants, der NEPTUN SPA und das zertifizierte Original-Thalassozentrum erwarten Sie.

Weiterlesen: "Hotel NEPTUN"
1 von 0
zur Liste

Inhalte werden geladen

Inhalte werden geladen