• 2010 eröffnete Open-Air-Ausstellung, © Martin Bennis
    2010 eröffnete Open-Air-Ausstellung

Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald

Die Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald wurde nach umfassender Neugestaltung im April 2010 anlässlich des 65. Jahrestages der Befreiung in Anwesenheit zahlreicher Überlebender aus aller Welt wiedereröffnet.

Im Mittelpunkt steht das rund 20.000 m² große historische Waldgelände. Zahlreiche Bäume tragen Inschriften, die von Häftlingen stammen. Das Mahnmal wurde 1975 errichtet.

Neben dem Wald befindet sich auf einem Plateau die Open-Air-Ausstellung "April 1945: Der Todesmarsch der Häftlinge des KZ Sachsenhausen". Auf Glasstelen informiert Sie mit Texten, Fotos, Dokumenten, Zeichnungen und zahlreichen Berichten von Überlebenden über die Räumung des KZ Sachsenhausen, den Todesmarsch, das Waldlager in Below und die Befreiung. In einer klimatisierten Vitrine werden außerdem Fundstücke aus dem Belower Wald gezeigt. Ein Steg verbindet das Ausstellungsplateau mit dem historischen Waldgelände.

Im ehemaligen Museumsgebäude befindet sich eine pädagogische Projektwerkstatt. Die Angebote der historisch-politischen Bildung bestehen aus unterschiedlichen Bausteinen, die je nach Umfang, Themen und Zielgruppen individuell zugeschnitten werden können.

Kategorie

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten


+49 (0)39925 2478


Kontakt:

Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald

Belower Damm 1
16909  Wittstock

+49 (0)39925 2478
below@gedenkstaette-sachsenhausen.de


Ihr Ziel:

Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald
Belower Damm 1
16909 Wittstock


Routenplaner

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Auto.


Entspannt von Tür zu Tür

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Newsletter abonnieren » like uns auf