• © Eva Rossmann

Mirower Kultur- und Literaturtage

Autorenlesung mit Eva Rossmann - Heisszeit 51

Jahrhunderthochwasser auf dem Markusplatz in Venedig. Das weiße Sweatshirt liegt eng an Julias durchnässtem Körper, sie hält ein Schild hoch: CHANCE! Die Bilder gehen um die Welt, Millionen folgen ihr auf Instagram. Einen Tag später ist die Klimaschutzheldin tot. 
Ein junger Klimaforscher mit Nobelpreisaussichten hat sich ins Weinviertel zurückgezogen und züchtet hitzeangepasste Bohnen. Er warnt vor Populismus und seinen Folgen. Der größte Sponsor der Bewegung betreibt nicht nur umweltfreundliche Geschäfte. Kann man 
ihm glauben, dass er der Welt etwas zurückgeben möchte? Warum sind gerade Nationalisten so allergisch gegen Grün? Und: Haben Ökos immer recht? Die Wiener Journalistin Mira Valensky und ihre Freundin Vesna Krajner bekommen handfest zu spüren, dass ihre 
Fragen nicht geschätzt werden. Nicht nur die Erde, auch das gesellschaftliche Klima heizt sich auf. 

Hintergrund FridaysForFuture, begonnen durch Greta Thunberg, die 15-jährig erstmals am 20. August 2018 den Unterrichtsbesuch mit dem Ziel verweigerte, dass Regierungen Maßnahmen für den Klimaschutz umsetzen und das Übereinkommen von Paris eingehalten wird, zeigt Wirkung. Niemand kommt mehr daran vorbei, den ernsthaft die Menschheit bedrohlichen Klimawandel nicht zu thematisieren. Der Amazonasurwald in Brasilien brennt und ist beim G7-Treffen am 23. August 2019 Thema. Auch Eva Rossmann erwähnt Greta Thunberg gleich zu Beginn und schon entwickelt sich der Krimi-Plot Seite um Seite.

Eva Rossmann studierte in Graz bis zum vorletzten Semester Jus. Bei einem Aufenthalt in Wien während der Semesterferien entschied sie sich – „zum Entsetzen meiner Eltern“ – ihr Studium hier abzubrechen und nach Wien zu übersiedeln. Ihre Karriere begann Rossmann als Verfassungsjuristin im Bundeskanzleramt. Nach eigenen Angaben waren ihr allerdings die bürokratischen und hierarchischen hierarchischen Abläufe fremd, worauf sie sich dem politischen Journalismus zuwandte und zunächst als freie Journalistin beim ORF-Hörfunk und bei der Neuen Züricher Zeitung tätig war. Von 1989 bis 1994 leitete sie die Wiener Redaktion der Oberösterreichischen Nachrichten, seither arbeitet Eva Rossmann als freiberufliche Autorin. Feminismus und Politik 1997 war die Feministin Rossmann Mitinitiatorin 
des österreichischen Frauenvolksbegehrens. Selbst bezeichnet sie sich als sehr politischen Menschen und gehört keiner politischen Partei an, „findet aber, dass man Politik nicht nur den BerufspolitikerInnen überlassen darf“. Als Autorin schrieb Rossmann ab 1995 Sachbücher zu Frauenthemen und Feminismus. 

Krimiautorin um 1998 herum entschied sie sich, „nach den vielen Sachbüchern“ Kriminalromane zu schreiben und 1999 erschien mit „Wahlkampf“ ihr erster Kriminalroman rund um die Lifestyle-Journalistin und Hobbydetektivin Mira Valensky und ihre Putzfrau Vesna Krajner. Für die Fernsehserie „SOKO Kitzbühel“ schrieb sie zwei Drehbücher.

Beginn: 18:30 Uhr, Einlass: 18:00 Uhr (Snacks + Getränke), Eintritt: 10,-- Euro

Weitere Informationen und Kartenverkauf unter www.schmittsinmirow.de

Datum:

- leider schon vorbei -


Veranstaltungskategorie:

Theater & Bühne


Kontakt:

Unteres Schloss

Rotdornstraße
17252  Mirow


Kontakt:

Schmitts Buchladen

Rudolf-Breitscheid-Straße 10
17252  Mirow

039833 170301
schmittsinmirow@gmail.com


Alle Veranstaltungstermine

  • Dienstag, 18.08.2020, 18:00 Uhr
Newsletter abonnieren like uns auf
Gefördert durch: close