• Museumsgebäude mit Café, © Politische Memoriale e.V.
    Museumsgebäude mit Café
  • Grenzweg am Mechower See, © Politische Memoriale e.V.
    Grenzweg am Mechower See
  • Abschnitt des Grenzsignal- und Sperrzauns auf dem Außengelände, © Politische Memoriale e.V.
    Abschnitt des Grenzsignal- und Sperrzauns auf dem Außengelände
  • Die ehemalige Sperranlage des Grenzhuses gibt viele Einblicke in die jüngste Vergangenheit, © Politische Memoriale e.V.
    Die ehemalige Sperranlage des Grenzhuses gibt viele Einblicke in die jüngste Vergangenheit

Grenzhus Schlagsdorf

Das Grenzhus Schlagsdorf erzählt die Geschichte der innerdeutschen Grenze zwischen Ostsee und Elbe von 1945 bis 1990 aus der Sicht der Menschen im Grenzraum. Wie lebten die Menschen auf beiden Seiten, wie reagierten sie auf die Zwänge des DDR-Grenzregimes und des Kalten Kriegs? Der historische Lernort gliedert sich in Museum, Außenanlage mit rekonstruierten Sperranlagen und Grenzparcours "Grenzwege Schlagsdorf".

Eine fast 1.400 km lange Grenze teilte Deutschland fast 40 Jahre lang mit schmerzhaften Folgen für die Menschen auf beiden Seiten. Das Grenzhus erzählt die Geschichte der innerdeutschen Grenze zwischen Ostsee und Elbe aus der Sicht der Menschen im Grenzraum. Nach dem Abbau der Grenzsperranlagen auf DDR-Seite entstand aus dem Todesstreifen ein „Grünes Band“ von geschützten Landschaften. Das Grenzhus gehört zu den vier Informationszentren im Biosphärenband Elbe-Schaalsee.
Das 1999 eröffnete Grenzhus bildet den Kern des Erinnerungsortes, mitten im ehemaligen Sperrgebiet. Eindrucksvolle Objekte, Modelle und Geschichten erzählen von Zwangsaussiedlungen, geschleiften Dörfern, Fluchten, aber auch vom Lebensalltag der Menschen in Diktatur und Demokratie sowie vom Dienst an der Grenze. Historische Filmaufnahmen und Zeitzeugeninterviews vermitteln lebendige Einblicke in vergangene Lebenswelten und den Wandel der Landschaft.

In einem Außengelände in einer stillgelegten Kiesgrube rekonstruierte man 2001 aus originalen Teilen Elemente der ehemaligen DDR-Sicherungsanlagen. Hier sind modellhaft zusammengerückt Grenzsignalzaun, Beobachtungsturm und Grenzzaun I aus den 1980er Jahren zu sehen. Das Außengelände ist ca. 500 Meter vom Grenzhus entfernt und nur während der Öffnungszeiten des Museums begehbar.

Der ca. 3,5 Kilometer lange Grenzparcours "Grenzwege Schlagsdorf" wurde 2012 entwickelt. Die Wege führen vom Grenzhus in unterschiedliche Richtungen zur ehemaligen Grenzlinie und bieten Einblicke in den Wandel der Landschaft im Grenzraum. 14 Stationen erzählen über historische Ereignisse, den Aufbau der Grenzsperranlagen sowie die Landschaft um den Mechower See. Die Infotafeln bieten beeindruckende und überraschende Einblicke in die Geschichte einer heute friedlichen Landschaft.

Das Grenzhus ist ein Ort der Begegnung, der Information und des Lernens. Ein professionelles Bildungsprogramm bietet für unterschiedliche Zielgruppen Zugänge zur Geschichte und einen Rahmen für spannende politische und moralische Diskussionen und hält ein breites Angebot von Führungen, Seminaren und Exkursionen bereit. Medienstationen und historische Objekte geben plastische Einblicke in diese jüngste Vergangenheit.

Kategorie

Tourist-Infos und Welcome-Center, Museen mit Führungen, Ausstellungen und Galerien, Denkmäler und Sehenswürdigkeiten, Historische Bauwerke, Museen


038875 20326


Kontakt:

Grenzhus Schlagsdorf

Neubauernweg 1
19217  Schlagsdorf

038875 20326
info@grenzhus.de


Ihr Ziel:

Grenzhus Schlagsdorf
Neubauernweg 1
19217 Schlagsdorf


Routenplaner

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Auto.


Entspannt von Tür zu Tür

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Newsletter abonnieren » like uns auf