Ein Spaziergang durch den Gespensterwald lässt den Alltagsstress abfallen, © TMV/H2F

Die Diagnose Krebs ist für viele Menschen mit Stress und Ängsten verbunden. Vor allem während der anschließenden, meist komplexen Therapien gegen die bösartigen Tumore ist es wichtig, die Lebensqualität zu erhalten.

Die Diagnose Krebs ist für viele Menschen mit Stress und Ängsten verbunden. Vor allem während der anschließenden, meist komplexen Therapien gegen die bösartigen Tumore ist es wichtig, die Lebensqualität zu erhalten.

Mecklenburg-Vorpommern bietet dafür nicht nur die naturgegebenen Voraussetzungen, sondern auch die medizinischen Kompetenzen, um das allgemeine Wohlbefinden zu steigern und die Selbstheilungskräfte zu mobilisieren: unberührte Küstenlandschaften und weite Strände laden zu Spaziergängen ein, unzählige Wander- und Radwege führen durch hügelige Landschaften vorbei an alten Schlössern und Gutsherrenhäusern und am blau-grün schimmernden Meer lassen sich traumhafte Sonnenuntergänge genießen. Genau das Richtige, um Körper und Seele aufzutanken und onkologische Behandlungen unterstützend zu begleiten.

 

Mit High-Tech und Naturheilkunde gegen den Krebs

Krebs wird in der Medizin als bösartige Gewebewucherung bezeichnet. Bei vielen Krebsarten bestehen nach einer vollständigen Entfernung des Tumors gute Heilungschancen. Neben den herkömmlichen Operationen sind Techniken wie die Laserchirurgie und Endoskopie möglich. Als begleitende Therapien werden häufig Chemotherapien, Strahlentherapien und Medikamententherapien eingesetzt. Im Gesundheitsland Mecklenburg-Vorpommern gibt es für einige Tumorarten sehr moderne und schonende Therapieverfahren. Dazu gehört die CyberKnife Technologie des SAPHIR Radiochirurgie Zentrums in Güstrow.

Radiochirurgie mit CyberKnife

Das SAPHIR Radiochirurgie Zentrum in Güstrow verfügt mit CyberKnife über eine der modernsten und effektivsten Therapien zur Tumorbehandlung. Durch die hochentwickelte digitale Bildführung und Robotersteuerung können hohe Strahlendosen millimetergenau gebündelt werden. So wird eine minimale Belastung gesunder Organe bei maximaler Effektivität gewährleistet. Aufgrund dieser Präzision ist die Technologie besonders geeignet für Behandlungen innerhalb des Schädels und bei bewegten Tumoren z. B. Tumoren in Lunge und Leber.

Komplementärmedizin und Naturheilkunde bei Krebs

Im Sinne einer ganzheitlichen Behandlung bietet die Komplementärmedizin eine Vielzahl sanfter Naturheilverfahren zur Begleitung von Krebstherapien und der Linderung herkömmlicher Nebenwirkungen. Das Spektrum reicht von pflanzlichen Wirkstoffen bis hin zu Behandlungsmethoden der chinesischen Medizin wie Akkupunktur und Qigong, die vor allem der Entspannung und Stärkung der Selbstheilungskräfte dienen. An der Universitätsmedizin Rostock gibt es dazu bereits seit 2002 einen Lehrstuhl für Naturheilkunde.

Sport auch mit Krebs

Das Gesundheitsland Mecklenburg-Vorpommern verspricht vielfältige Möglichkeiten zur Bewegung an frischer Luft. Denn Sport verbessert die körperliche Leistungsfähigkeit und hat einen positiven Einfluss auf die Psyche. Körperliche Aktivitäten reduzieren auch typische Nebenwirkungen der Chemotherapie wie zum Beispiel Müdigkeit oder Antriebslosigkeit. Darüber hinaus stärken verbindliche Trainingszeiten das Selbstbewusstsein, steigern die Lebensqualität und strukturieren den Alltag. Dabei achtet der behandelnde Arzt bzw. die Spezialisten in den Krebs-Rehakliniken darauf, einen individuellen Trainingsplan zu erstellen, der an die körperlichen Möglichkeiten angepasst ist.

Hilfe und Unterstützung bei Krebserkrankungen

Eine Krebserkrankung trifft den Menschen in seiner ganzen Persönlichkeit und beeinflusst das Zusammenleben in der Familie, das Arbeitsleben und das soziale Umfeld. Entsprechend umfangreich ist das Angebot der Krebs-Rehakliniken für Anschlussheilbehandlungen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen, um eine individuelle und an den persönlichen Belastungen orientierte, medizinisch-psychologisch sinnvolle Unterstützung zu gewährleisten.

Ostseeurlaub trotz Krebsbehandlung

Das Klinikum Südstadt Rostock bietet Krebspatienten auch während einer laufenden Behandlung die Möglichkeit eines Aufenthalts an der Ostsee. In Abstimmung mit dem behandelnden Arzt kann der Behandlungsverlauf individuell fortgeführt werden. Für Patienten und Angehörige gibt es auch eine klinikeigene, naheliegende Unterkunft, die Villa „S“.

Selbsthilfegruppen zwischen Ostsee & Seenplatte

Mecklenburg-Vorpommern hat eine Datenbank für Selbsthilfegruppen von Krebspatienten. Jeder Interessierte kann dort seine Suchanfrage nach Postleitzahl oder der speziellen Tumorerkrankung starten, um Kontakt mit einer Gruppe aufzunehmen. Findet sich kein Ansprechpartner, ist es möglich, selbst eine Gruppe zu initiieren.

Reha nach Krebs - Fachkliniken für Anschlussrehabilitation in Mecklenburg-Vorpommern

  • Graal-Müritz

Als Krebsrehaklinik verfolgt die Fachklinik für Onkologie Graal-Müritz bereits seit 1988 ein onkologisches Konzept, das sowohl schulmedizinische als auch ganzheitliche Behandlungsstrategien integriert. Mittels moderner Diagnostik verschafft sich das Rehateam einen Überblick über das Krankheitsbild und erstellt für jeden Patienten ein individuelles Therapieziel. Das vielfältige Angebot auf dem Weg zu mehr Vitalität und Lebensqualität umfasst unter anderem: medikamentöse Krebstherapie, Schmerztherapie, Psychotherapie, physikalische Therapien wie Konditionstherapie, Muskelaufbautraining, Atemtraining, Atem- und Inhalationstherapie, Entspannungstechniken und Ergotherapie.

  • Boltenhagen

Die Strandklinik Boltenhagen bietet Anschlussrehabilitation und Nachsorgemaßnahmen für Tumorerkrankungen der folgenden Organsysteme: der weiblichen Brustdrüse, der Niere, der ableitenden Harnwege und der männlichen Genitale, der Bronchien und der Lunge, der Schilddrüse und des blutbildenden Systems und der Lymphknoten. Darüber hinaus besitzt die Klinik auch Behandlungsschwerpunkte im Bereich Kardiologie und Angiologie.

  • Ückeritz

Die auf der Insel Usedom idyllisch gelegene Rehaeinrichtung ist spezialisiert auf Anschlussheilbehandlungen für Patienten mit bösartigen Geschwulsterkrankungen, vor allem der Brustdrüse und der Haut. Hilfe zur Selbsthilfe ist ein großes Anliegen des gesamten Therapeutenteams. Angeboten werden verschiedene Physikalische Therapien, Ernährungs- und Sozialberatungen.

  • Ahrenshoop

Angeboten werden in der modernen Helios-Strandklinik Anschlussheilbehandlungen für sämtliche onkologische Krankheitsbilder von Leukämie, über Brust- und Lungenkrebs, Knochen- und Weichteiltumoren bis hin zum Hirntumor. Seit 1993 gehören auch Behandlungen in den Bereichen Orthopädie, Kardiologie und Neurologie zu den Schwerpunkten.

Wunderbares Wassertreten: In diesem Kneippbecken mit Meerblick in Göhren auf Rügen entspannt auch das Auge mit. , © TMV/Tiemann

Kneipp-Kurorte

Weiterlesen: "Kneipp-Kurorte"
Yoga am Strand ist für Ayurveda-Arzt Dr. Shetty wichtig fürs Lebensgefühl – Fußball mittlerweile aber auch, © TMV/Mirko Boy

Wellness

Weiterlesen: "Wellness"

Als Krebspatient an der Ostsee

Sonne, Wind und Meer – das ist für viele Menschen Erholung pur. Auch im Rahmen onkologischer Behandlungen finden Krebspatienten an der Ostseeküste zahlreiche Gelegenheiten um auszuspannen und Kraft zu tanken.

Urlaub trotz Krebs - dank verlässlicher Versorgungsstruktur

Mecklenburg-Vorpommern bietet Patienten und Angehörigen eine verlässliche medizinische Versorgungsstruktur mit Onkologischen Zentren in

  • Rostock (Universitätsmedizin und Klinikum Süd),
  • Greifswald (Universitätsmedizin),
  • Schwerin (Helios Kliniken) und
  • Neubrandenburg (Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum).

In diesen spezialisierten Zentren ist die medizinische Versorgung sämtlicher Tumorerkrankungen, von Diagnostik, Therapie, bis zur Nachsorge, auf höchstem Niveau gesichert und durch vertiefende Forschungsschwerpunkte wissenschaftlich begleitet. Beispielsweise verfügt die Universitätsmedizin Rostock über eines der größten Brustkrebs Behandlungszentren in Deutschland.

Von großer Bedeutung sind in den Onkologischen Zentren die interdisziplinären Fallkonferenzen, bei denen Mediziner unterschiedlicher Fachrichtungen über die individuell beste Therapiegestaltung auf Grundlage aktueller Studienergebnissen und Leitlinien beraten. Den Zentren angeschlossen sind außerdem interdisziplinäre, onkologische Tageskliniken, die individuell und patientenorientiert umfangreiche Möglichkeiten der Diagnostik, Therapie und Nachbetreuung ermöglichen.

Mit Krebs in besten Händen

In vielen Krankenhäusern Mecklenburg-Vorpommerns sind onkologische Spezialisten tätig, die sich deutschlandweit einen Namen gemacht haben. Als ausgewiesener Experte für tumorchirurgische und insbesondere Leber- und Pankreasoperationen gilt beispielsweise Prof. Dr. med. habil. Prof. h.c. Matthias Birth, Ärztlicher Direktor der Helios Klinik Stralsund.

Sämtliche onkologische Schwerpunktpraxen in Mecklenburg-Vorpommern könnt Ihr Euch unter folgendem Link der Kassenärztlichen Vereinigung anzeigen lassen:

In Mecklenburg-Vorpommern wird die ganzheitliche Betreuung von Patienten mit Tumorerkrankungen durch eine enge Kooperation und Einbindung der gesamten medizinischen Versorgungskette (Hausärzte, Fachärzte, Krankenhäuser, psychosoziale Nachsorgeeinrichtungen, Selbsthilfeorganisationen und Hospize) nachhaltig gefördert. So versorgen ausgewiesene Rehabilitationskliniken zur Anschlussheilbehandlung bei Tumorerkrankungen, wie zum Beispiel die Krebsrehaklinik Graal-Müritz, ausschließlich Krebspatienten.

Aufgrund dieser vielfältigen regionalen Kompetenzen richtete Mecklenburg-Vorpommern am 15.11.2017 in Rostock-Warnemünde die Offene Krebskonferenz aus. Dieses bundesweit größte Forum für Krebspatienten und deren Angehörige findet alle zwei Jahre in einem anderen Bundesland statt und informiert über aktuelle Entwicklungen in der Krebsmedizin.

Gut zu wissen

Was versteht man unter Krebs?

Unter Krebs versteht man in der Medizin eine bösartige Gewebeneubildung bzw. einen bösartigen (malignen) Tumor. Auch die Hämoblastosen (Sammelbegriff für bösartige Erkrankungen des blutbildenden Systems) werden als Krebs bezeichnet, wie beispielsweise Leukämie als Blutkrebs gilt. Krebs ist in Deutschland bei Männern und Frauen die zweithäufigste Todesursache. Die medizinische Fachdisziplin rund um die Behandlung von Krebs heißt Onkologie. Prinzipiell kann jedes Organ des menschlichen Körpers von Krebs betroffen sein. Zu den häufigsten Krebserkrankungen zählen in Deutschland jedoch Tumore der Brustdrüse (Frauen), der Prostata (Männer) sowie von Lunge und Dickdarm. Krebs hat dabei unterschiedliche Auslöser, wie Umweltgifte und Strahlungen, die das Erbgut und letztlich alle zu einer Störung des Gleichgewichts zwischen Zellwachstum und Zelltod führen.

Krebstherapie und einige Aspekte der Lebensführung

Rund 40 Prozent aller Krebspatienten werden mit Hilfe einer entsprechenden Krebstherapie geheilt. Das bedeutet, dass in den fünf Jahren nach der Behandlung kein erneutes Tumorwachstum (Rezidiv) auftritt. Doch auch, wenn eine vollständige oder dauerhafte Entfernung der vorhandenen Tumore nicht möglich ist, können gezielte weiterführende Behandlungen die Lebensdauer verlängern, Krankheitsbeschwerden hinauszögern und die Lebensqualität erhalten.

Naturheilmittel: Sanddorn pflegt Haut bei Chemotherapie

Ein beliebtes regionales Naturheilmittel zur Linderung von Begleiterscheinungen der Chemotherapie ist der Sanddorn. Der in Küstennähe reichlich wachsende Sanddorn ist nicht nur ein wertvoller Vitamin-C-Lieferant, sondern kann ebenfalls lästige Begleiterscheinungen wie Rötungen und Schwellungen der Haut, Juckreiz, schuppende oder entzündete Hautpartien sowie Probleme im Mund- und Rachenraum lindern. In einer Studie des Klinikums Chemnitz wurde beobachtet, dass die regelmäßige Anwendung einer Hautcreme mit Sanddornextrakt bzw. die Einnahme eines Öl aus Sanddornfruchtfleisch zu einer Reduktion dieser häufigen Nebenwirkungen führte.

Ernährung und Krebs

Diverse Informationen zum Thema Ernährung und Krebs findet Ihr auf der Website der Deutschen Krebsgesellschaft.

Einrichtungen für Euren Gesundheitsurlaub

zur Karte

3 Ergebnisse

Müritz Klinik Natur, © Müritz Klinik

Müritz Klinik

  • Am Seeblick, 17192 Klink

Gesund werden. Gesund bleiben. Die Müritz Klinik liegt im Herzen Mecklenburg-Vorpommerns, in der Mecklenburgischen Seenplatte. Die Lage des Hauses, direkt an der Müritz und von Wald umgeben, in einer unverwechselbaren Landschaft - mit der gesundheitsfördernden Wirkung intakt gebliebener Natur - unterstützt den Erholungs- und Genesungsprozess.

Weiterlesen: "Müritz Klinik"
Gesundheitshaus Kühlungsborn, © Gesundheitshaus Kühlungsborn

Gesundheitshaus Kühlungsborn

  • Hermann-Häcker-Straße, 18225 Kühlungsborn

INDIVIDUELL. PRÄVENTIV. ZIELORIENTIERT. Das Gesundheitshaus Kühlungsborn ist ein Ort der Ruhe und Regeneration, der Freude und Ausgeglichenheit, der achtsamen Ernährung und Bewegung. Es ist auch ein Haus, wo Prävention, traditionelle und moderne Medizin und Sportrehabilitation sich verbinden.

Weiterlesen: "Gesundheitshaus Kühlungsborn"
Klinik Graal Müritz Aussenansicht, © Klinik Graal Müritz

Klinik Graal-Müritz

  • Lindenweg, 18181 Graal-Müritz

Fachklinik für Onkologie und Ganzheitsmedizin - Prävention, Rehabilitation und Anschlussheilbehandlung. Zurück ins Leben - Onkologische Reha-Behandlung. Ganzheitliche Rehabehandlung direkt an der Ostsee. Wieder den Alltag alleine meistern, Lebensfreude und Lebensqualität zurückgewinnen. Als Fachklinik für Onkologie geben wir Ihnen die Chance, dieses Ziel zu erreichen.

Weiterlesen: "Klinik Graal-Müritz"
Müritz Klinik Natur, © Müritz Klinik

Müritz Klinik

  • Am Seeblick, 17192 Klink

Gesund werden. Gesund bleiben. Die Müritz Klinik liegt im Herzen Mecklenburg-Vorpommerns, in der Mecklenburgischen Seenplatte. Die Lage des Hauses, direkt an der Müritz und von Wald umgeben, in einer unverwechselbaren Landschaft - mit der gesundheitsfördernden Wirkung intakt gebliebener Natur - unterstützt den Erholungs- und Genesungsprozess.

Weiterlesen: "Müritz Klinik"
Gesundheitshaus Kühlungsborn, © Gesundheitshaus Kühlungsborn

Gesundheitshaus Kühlungsborn

  • Hermann-Häcker-Straße, 18225 Kühlungsborn

INDIVIDUELL. PRÄVENTIV. ZIELORIENTIERT. Das Gesundheitshaus Kühlungsborn ist ein Ort der Ruhe und Regeneration, der Freude und Ausgeglichenheit, der achtsamen Ernährung und Bewegung. Es ist auch ein Haus, wo Prävention, traditionelle und moderne Medizin und Sportrehabilitation sich verbinden.

Weiterlesen: "Gesundheitshaus Kühlungsborn"
Klinik Graal Müritz Aussenansicht, © Klinik Graal Müritz

Klinik Graal-Müritz

  • Lindenweg, 18181 Graal-Müritz

Fachklinik für Onkologie und Ganzheitsmedizin - Prävention, Rehabilitation und Anschlussheilbehandlung. Zurück ins Leben - Onkologische Reha-Behandlung. Ganzheitliche Rehabehandlung direkt an der Ostsee. Wieder den Alltag alleine meistern, Lebensfreude und Lebensqualität zurückgewinnen. Als Fachklinik für Onkologie geben wir Ihnen die Chance, dieses Ziel zu erreichen.

Weiterlesen: "Klinik Graal-Müritz"
1- 0 von 0
zur Liste

Inhalte werden geladen

Inhalte werden geladen