Mecklenburgischer Seen-Radweg

Meer zu Seen im Wasserparadies

Auf diesem Radweg glitzert und plätschert es hinter fast jeder Wegbiegung. Die Müritz – Deutschlands größter Binnensee – ist das Herzstück der Strecke. An ihrem Ostufer beginnen der Müritz-Nationalpark und die Mecklenburgischen Kleinseen. Spektakuläres Finale ist die Ankunft auf der Sonneninsel Usedom.

Ausgehend von Lüneburg führt der Radweg durch die Elbauen zur Griesen Gegend. In der von Pferdekoppeln und Feldern geprägten Landschaft erstrahlt in Ludwigslust das prachtvolle Schloss. In Neustadt-Glewe wacht die mittelalterliche Wehranlage über das Tor zur Lewitz. Das Vogelschutzgebiet beherbergt viele Kanäle und Fischteiche, zum Baden und Paddeln lädt vor allem die Elde ein. 

In Röbel/Müritz treffen die Radler auf Deutschlands größten Binnensee. Einen reizvollen Kontrast zum quirligen Hafenort Waren (Müritz) bietet die Stille des Müritz-Nationalparks, die nur vom Rauschen der Blätter uralter Bäume unterbrochen wird. Runter vom Sattel und rauf auf den Käflingsbergturm – vom 55 Meter hohen Aussichtspunkt kann das grüne Wunder aus der Seeadler-Perspektive bewundert werden.

Der Schleusenort Mirow zwischen Müritz und Havel mit Schlossinsel und 3-Königinnen-Palais ist ein Mekka für Freizeitkapitäne, Paddler und Kanuten. Überall verstecken sich herrliche Picknickplätze und Badestellen. Hinter der ehemaligen Residenzstadt Neustrelitz mit ihrer sternförmigen Stadtanlage öffnet sich der Müritz-Nationalpark bis zur terrassenartigen Landschaft des Tollensesees. Am nördlichen Zipfel dieses Sees befindet sich die Stadt Neubrandenburg mit ihrer gut erhaltenen Wehranlage und den vier prächtigen Stadttoren. Weiter geht es nach Vorpommern. Die erste Stadt am Stettiner Haff ist Ueckermünde. Hinter Anklam wird der Peenestrom überquert, die Radler erreichen die Insel Usedom. Die Zielgerade bereitet einen glanzvollen Empfang: Wie schneeweiße Perlen betten sich Ostseebäder zwischen die samtgrünen Dünenwälder und den traumhaften Strand der urwüchsigen Insel. In Wolgast am Peenestrom endet die Radroute.

Streckencharakteristik:
Der überwiegend verkehrsarme Mecklenburgische Seen-Radweg verläuft zum Großteil auf asphaltierten Wirtschafts- und Betonplattenwegen, aber auch auf ausgebauten Radwegen, die sowohl asphaltiert als auch wassergebunden sein können. Abschnittsweise führt die Route über Sandwege und Kopfsteinpflasterstraßen.

Der Mecklenburgische Seen-Radweg ist durchgängig beschildert.

Aktuelle Hinweise (Stand Mai 2019):

Das Abkürzen der Strecke vom Anklamer Stadtbruch zur Insel Usedom über die Personen- und Fahrradfähre Kamp-Karnin ist derzeit nicht möglich. Die Fähre ist bis auf Weiteres außer Betrieb.

Download (391.97 kB)
GPX-Datei Mecklenburgischer Seen-Radweg

Toureninfo


  • Gesamtlänge: 645 km
  • Etappen: 14 Tage
  • Bahnanbindung: u.a. Lüneburg, Ludwigslust, Waren (Müritz), Neubrandenburg, Wolgast
  • Sehenswert: Residenzstädte Ludwigslust und Neustrelitz, Mecklenburgische Groß- und Kleinseenplatte mit Müritz-Nationalpark, Bäderarchitektur auf Usedom

  • Die Aussicht am Plauer See lädt Radurlauber zur Rast in der Mecklenburgischen Seenplatte ein, © TMV/ Werk3
    Die Aussicht am Plauer See lädt Radurlauber zur Rast in der Mecklenburgischen Seenplatte ein
  • Eleganz der besonderen Art - Schloss Ludwigslust ist auch als das Versailles des Nordens bekannt, © TMV/Legrand
    Eleganz der besonderen Art - Schloss Ludwigslust ist auch als das Versailles des Nordens bekannt
  • Blick auf die St. Marienkirche in Röbel/Müritz  - eines der ältesten Backsteingebäude Mecklenburg-Vorpommerns, © TMV/Grundner
    Blick auf die St. Marienkirche in Röbel/Müritz - eines der ältesten Backsteingebäude Mecklenburg-Vorpommerns
  • Im Land der 1000 Seen: Radfahrer unterwegs in der Mecklenburgischen Seenplatte, © TMV/outdoor-visions.com
    Im Land der 1000 Seen: Radfahrer unterwegs in der Mecklenburgischen Seenplatte
  • Die Seebrücke Ahlbeck - seit 1882 wird auf der hölzernen Plattform über den Wellen getafelt und getanzt, © TMV/Grundner
    Die Seebrücke Ahlbeck - seit 1882 wird auf der hölzernen Plattform über den Wellen getafelt und getanzt
2

Hafenstraße – 17438 Wolgast

Stadthafen Wolgast

Yachten im Wolgaster Stadthafen, © Baltzer

Der Stadthafen Wolgast verbreitet ein eindrucksvolles maritimes Flair. Fahrgastschiffe starten zu Ausflügen ins Achterwasser und zum Greifswalder Bodden. Das Segelschiff "Weiße Düne" lädt Gäste zur Fahrt ein. Ein sensationeller Blick zur Petrikirche und Stadtzentrum bietet sich dem Betrachter. Die imposante Klapp-Brücke zur Insel Usedom und die Peenewerft prägen die Stadt am Peenestrom.

Mehr erfahren »
3

Alte Burg – 19306 Neustadt-Glewe

Burg Neustadt-Glewe

Die Burg Neustadt-Glewe, © Fotostudio K3 Kruse GmbH Neustadt-Glewe

Die älteste noch erhaltene Wehrburg Mecklenburgs steht in Neustadt-Glewe. Sie ist eine der besterhaltenen Burgen Mecklenburgs und sollte der Süd- und Südostgrenze der Grafschaft Schwerin zur militärischen Absicherung gegen Übergriffe der Grafschaft Dannenberg sowie der Bistümer Havelberg und Ratzeburg dienen.

Mehr erfahren »
4

An der Promenade – 17235 Neustrelitz

Schlossgarten Neustrelitz

Schlossgarten in Neustrelitz, © Roman Vitt

Der herzogliche Schlossgarten in Neustrelitz ist ein Kleinod der Gartenkunst des 18. und 19. Jahrhunderts. In jeder Jahreszeit lädt er zum Flanieren und Entdecken ein.

Mehr erfahren »
6

Useriner Straße – 17235 Neustrelitz

Slawendorf Neustrelitz

Das Slawendorf, © Slawendorf Neustrelitz

Der Besuch im Slawendorf am Zierker See ist ein Ausflug in die frühmittelalterliche Siedlungsgeschichte der Region. Hier können Sie aktiv und kreativ sein.

Mehr erfahren »
7

Kalkofen – 19395 Plau am See

Aussichtsturm Plau am See

Leuchtturm in Plau am See, © Hendrik Silbermann

Der Leuchtturm begrüßt die Bootsfahrer bei ihrer Einfahrt vom Plauer See in die Müritz-Elde-Wasserstraße. Von seiner Aussichtsplattform in 8 Meter Höhe, bietet sich ein fantastischer Panoramablick über den Plauer See. Er gilt inzwischen als das beliebteste Fotomotiv bei den Gästen.

Mehr erfahren »
8

Schlossfreiheit – 19288 Ludwigslust

Schloss Ludwigslust

Wasser - Natur  und Architektur im Zusammenspiel - Die Baumeister des Schlosses überließen nichts dem Zufall, © Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin

Herzog Friedrich von Mecklenburg- Schwerin ließ 1772 bis 1776 nach Plänen des Hofbaumeisters Johann Joachim Busch das neue Schloss als Mittelpunkt der spätbarocken Stadtanlage von Ludwigslust errichten. Das Schloss kann besichtigt werden, im Jagdsaal befindet sich ein Café.

Mehr erfahren »
10

Auf der Festung – 19303 Dömitz

Festung Dömitz

Eingang des Museums der Festung Dömitz mit restaurierter Zugbrücke., © Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin

Das Bollwerk aus Backstein überblickt die Elbe bei der Stadt Dömitz. Ihre Mauern haben Fürsten, Heerführer und Könige kommen und gehen sehen und Poeten inspiriert. Naturverbundene finden hier die spannende Ausstellung "Im Grunde" und das Informationszentrum des Biosphärenreservates Elbe-Schaalsee.

Mehr erfahren »
Ausblick auf den Hafen von Barhöft, © Caroline Bahrdt

Unser Haus befindet sich in einzigartiger Lage direkt am Wasser im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Nutzen Sie unser Hotel als idealen Ausgangspunkt zur Erkundung der Umgebung.

Mehr erfahren »
2

Frankendamm – 18439 Stralsund

arcona HOTEL BALTIC

Unser 4-Sterne Traditionshaus reiht sich harmonisch in die vorherrschende Backsteinarchitektur der UNESCO-Welterbestadt ein., © arcona HOTEL BALTIC/Henrike Schunck

Nur wenige Schritte sind es vom arcona HOTEL BALTIC bis zum historischen Stadtzentrum und zum Hafen der Hansestadt Stralsund. Stralsund ist zudem der ideale Ausgangspunkt für Entdeckungstouren der umliegenden traumhaften Ostseeinseln Rügen, Hiddensee, Usedom oder der Halbinsel Fischland/Darß/Zingst.

Mehr erfahren »
3

Apothekenstraße – 19370 Parchim

Hotel Stadtkrug

Hotel Stadtkrug in Parchim, © Hotel Stadtkrug

Direkt im Zentrum der historischen Altstadt befindet sich unser seit 1939 familiär geführtes Hotel.

Mehr erfahren »
4

Breite Straße – 17438 Wolgast

Hotel und Ferienwohnungen Postel

Hotel und Ferienwohnungen >Postel in Wolgast, © Andreas Fack (Copyright Postel Usedom GmbH)

Kurz vor der Ferieninsel Usedom liegt unser innovatives Hotel, das POSTEL. Der 1884 erbaute Backsteinbau, früher kaiserliches Postamt, ist heute Urlaubsziel für diejenigen, die es originell und kreativ lieben. Mit 9 Zimmern, 3 Familienzimmern, 2 Ferienwohnungen und viel Freiraum bieten wir unsere individuelle Unterkunft an.

Mehr erfahren »
5

Maikamp – 19406 Sternberg

Camping Sternberger Seenland

Aktivurlaub mit Kanu und Kajak im Naturpark Sternberger Seenland, © Camping Sternberger Seenland

Inmitten des Naturparks Sternberger Seenland finden Sie unseren Campingplatz in typisch mecklenburgischer Landschaft. Ob Familien, Hundebesitzer, ruhe- und naturliebende Wanderer oder aktive Senioren, auf unserem Campingplatz findet jeder Urlauber seine ganz spezielle Idylle und Erholung. Wir haben das richtige Angebot für Sie.

Mehr erfahren »
6

Heinrich-Zander-Straße – 19395 Barkow

Gutshaus Barkow

Blick auf das Gutshaus Barkow, © Tourist Info Plau am See GmbH

In der Mecklenburgischen Seenplatte unweit von Plau am See liegt das 1913 von der Familie Hülße erbaute Gutshaus Barkow. Der große Garten grenzt unmittelbar an die Müritz-Elde-Wasserstraße. Das Haus wurde in den letzten Jahren vollständig saniert und als Pension mit acht Appartements, zwei Einzelzimmern und zehn Doppelzimmern eingerichtet.

Mehr erfahren »
8

Hofstraße – 17209 Fincken

Kavaliershaus Suitehotel am Finckener See

Kavaliershaus Suitehotel am Finckener See - Außenansicht, © Nalbach Architekten

Das Kavaliershaus Suitehotel am Finckener See ist ein ruhig gelegenes Paradies inmitten der Mecklenburger Seenplatte. Direkt am Finckener See samt eigenem Badestrand gelegen, verfügt es über einen schönen Hotelpark, 12 modern eingerichtete Suiten für 2-6 Personen, eigenes Restaurant, kleinen Wellnessbereich u.v.m.!

Mehr erfahren »
9

Nachtkoppelweg – 19395 Ganzlin OT Wangelin

Wangeliner Garten

Führung durch den Garten, © Wangeliner Garten/ Klaus Hirrich

Beobachten - Begreifen - Staunen - Genießen im größter Heilkräutergarten Mecklenburgs. Neben Heilkräutern sind auch Duft-, Zauber- und Färbepflanzen anzutreffen, sowie ein Schmetterlingsgarten und ein typischer norddeutscher Bauerngarten. Im Gartencafé kann die Ernte des Gartens verkostet werden und Kinder können sich in der Spiellandschaft austoben.

Mehr erfahren »
10

Hafenplatz – 19303 Dömitz

Hotel Dömitzer Hafen

Hotel Dömitzer Hafen-Hafenrestaurant, © Hotel Dömitzer Hafen

Genießen Sie bei einen einzigartigen Ausblick über die Elbtalaue vom Panoramacafé in 40 m Höhe. Entspannen Sie bei frischem Kaffee und Kuchen und beobachten Sie den Schiffsverkehr und Vogelzug auf der Elbe. Auf Wunsch gibt es eine frische Brise inklusive.

Mehr erfahren »

Wir empfehlen folgende Karten für diese Tour

(Der Link für Sie zum Thalia-Onlineshop, so dass Sie die Bücher nach Hause oder auch in Ihre Thalia-Buchhandlung vor Ort liefern lassen können)

Newsletter abonnieren » like uns auf