Oder-Neiße-Radweg

Mit den Flüssen ans Meer

Wie die Radfahrer streben sie dem Meer entgegen: die Flüsse Oder und Neiße. Von Tschechien über Brandenburg folgt ihnen ein Radweg bis an die Grenze Mecklenburg-Vorpommerns. Von hier ist es nur noch ein Katzensprung nach Usedom, wo feinsandige Strände und das weite Meer darauf warten, erobert zu werden.

Sportlich geht es im Isergebirge los: Die Geburtsstätte der Neiße bietet vergnügliche Berg- und Talfahrten mit himmlischen Ausblicken. Nördlich von Frankfurt (Oder) vereint sich die Neiße mit der Oder, deren Deiche mit wundervollen Radwegen ausgestattet sind. Kurz vor der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern verlässt der Radweg die Oder, die sich auf polnischer Seite ins Stettiner Haff ergießt.

Vorpommern empfängt seine Gäste mit sieben idyllischen Seen. Durch die blühenden Wiesen und wogenden Felder des Randowbruchs geht es weiter nach Krackow mit der typisch vorpommerschen Architektur. Verträumt schmiegt sich Löcknitz in das ruhige Randowtal, in dem nur das Gluckern des Flusses und das Summen der Bienen die Stille durchbrechen. Bewacht von einer tausendjährigen Eiche lädt der Löcknitzer See zu einem erfrischenden Bad ein.

Bei Glashütte beginnt die Ueckermünder Heide – ein grünes Meer, dessen wohliger Duft nach Wald und Wasser die Lungen freipustet. Das gleichnamige Städtchen Ueckermünde besticht durch den Charme des Renaissance-Schlosses und den quirligen Hafen. Direkt am Wasser, begleitet von zahlreichen Wasservögeln, führt der Radweg entlang bis zur Lilienthal-Stadt Anklam. Eine imposante Klappbrücke verbindet die Stadt mit der Insel Usedom. Bezaubernde Buchten, sanfte Hügel und blühende Rapsfelder prägen das urwüchsige Hinterland der Insel. Das Seebad Ahlbeck, das Ziel dieser Reise, gehört zu den Kaiserbädern. Diese präsentieren sich in feinster Bäderarchitektur, mit breiter Promenade, Villen des goldenen Zeitalters, filigranen Seebrücken und kilometerlangen Traumstränden.

Streckencharakteristik:
In Mecklenburg-Vorpommern verläuft der Oder-Neiße-Radweg überwiegend auf asphaltierten Radwegen und ruhigen Landstraßen. Nur selten führt er entlang mäßig befahrener Straßen. Vor allem in Küstennähe sind einige schlechter befahrbare Abschnitte, z.B. in Form von unbefestigten Wald- und Feldwegen, vorhanden.

Der Oder-Neiße-Radweg ist nahezu durchgängig beschildert, jedoch nicht immer einheitlich.

Weitere Informationen zum brandenburgischen Abschnitt des Oder-Neiße-Radweges

Download (121.20 kB)
GPX-Datei Oder-Neisse Radweg

Toureninfo


  • Gesamtlänge: 630 km
  • Etappen: 14 Tage 
  • Bahnanbindung: u.a. Liberec, Frankfurt (Oder), Schwedt (Oder), Anklam, Seebad Ahlbeck
  • Sehenswert: Typische vorpommersche Architektur der Kolonistendörfer im Riether Winkel, Hafenstädte Ueckermünde und Anklam, Bäderarchitektur auf Usedom

  • Radurlauber genießen Sonne und Landschaft bei einer Rast, © TMV/ Werk3
    Radurlauber genießen Sonne und Landschaft bei einer Rast
  • Maritime Idylle: Segelschiffe vertaut im Stadthafen des vorpommernschen Ueckermünde, © TMV/ Legrand
    Maritime Idylle: Segelschiffe vertaut im Stadthafen des vorpommernschen Ueckermünde
  • Die Peene mündet bei Anklam in den Peenestrom bzw. in das Stettiner Haff, © TMV/Grundner
    Die Peene mündet bei Anklam in den Peenestrom bzw. in das Stettiner Haff
  • Die Seebrücke Ahlbeck - seit 1882 wird auf der hölzernen Plattform über den Wellen getafelt und getanzt, © TMV/Grundner
    Die Seebrücke Ahlbeck - seit 1882 wird auf der hölzernen Plattform über den Wellen getafelt und getanzt
1

Schlosshof – 17328 Penkun

Schloss Penkun

Schloss Penkun, © Tourismusverband Vorpommern e.V.

Ende des 12. Jahrhunderts als Burg erstmalig erwähnt, ist das Schloss Penkun heute eines der letzten erhaltenen Schlösser der Pommernherzöge. Im ehemaligen Verwalterhaus betreibt der Schlossverein ein Grenz- und Zollmuseum, im Schlosskeller gibt es eine kleine Ausstellung zum Gerichtswesen in Pommern.

Mehr erfahren »
2

Grenzstraße 3 – 17375 Rieth

Heimatstube Rieth

Wiese bei Rieth, © Tourismusverband Vorpommern e.V.

Die Heimatstube in Rieth erzählt wie das Leben vor 100-150 Jahren ausgesehen hat. Alte Fischereiwerkzeuge, Küchenutensilien und Fotos zeugen von der Vergangenheit. Hier erlebt man die Geschichte Rieths im kleinsten Museum Mecklenburg-Vorpommerns.

Mehr erfahren »
3

Am Rathaus – 17373 Ueckermünde

Haffmuseum im Schloss Ueckermünde

Ein Burgfräulein begrüßt die Besucher im Haffmuseum, © Haffmuseum

Lust auf Geschichte? Im Ueckermünder Haffmuseum gibt es hierüber eine Fülle zu entdecken. Ob Oster- und Weihnachtsausstellung, Mit-Mach-Aktionen oder durch die interaktive Führung durch das heimatliche Haffmuseum, kleine und große Besucher sind begeistert. Wer die 74 Stufen im Schlossturm erklommen hat, wird mit einer großartigen Aussicht bis nach Usedom belohnt.

Mehr erfahren »
7

Nikolaikirchstraße – 17389 Anklam

Nikolaikirche Anklam

Blick auf die geschichtsträchtige Nikolaikirche in Anklam, © E.Steiner, Anklam-Information

Die Nikolaikirche im Zentrum der Hansestadt Anklam, ganz in der Nähe der Peene, ist eines der wenigen erhaltenen Zeugen der Backsteingotik aus der 750 Jahre zurückliegenden Gründungszeit Anklams. Mit der Galerie der "Wappenfenster der Hanse" wird in der Nikolaikirche ein für Europa einzigartiges Denkmal geschaffen.

Mehr erfahren »
8

Bäderstraße – 17406 Usedom

Naturpark-Informationszentrum Insel Usedom

Besucherinformationszentrum und Stadtinformation im Klaus-Bahlsen-Haus, © J. Bengs

Die Insel Usedom zählt zu den vogelreichsten Gebieten Deutschlands. Insgesamt wurden über 280 Arten beobachtet, 150 davon brüten auch hier. Allein 11 Greifvogelarten brüten regelmäßig im Naturpark, darunter der Seeadler. Das Naturpark-Informationszentrum Insel Usedom befindet sich neben der Stadtinformation Usedom im Erdgeschoss des Klaus-Bahlsen-Hauses Usedom. Mit großem Engagement und großzügiger Unterstützung der gleichnamigen Stiftung konnte dieses Besucherzentrum aufgebaut und eingerichtet werden.

Mehr erfahren »
9

Dünenstraße – 17419 Seebad Ahlbeck

Seebrücke Ahlbeck

Die Seebrücke Ahlbeck ist in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten geblieben, © TMV/Fischer

Die Seebrücke Ahlbeck gilt als das Wahrzeichen der Insel Usedom und stammt wie die meisten der in der Nähe befindlichen Bäderarchitektur-Villen aus dem vorletzten Jahrhundert.

Mehr erfahren »

Wir empfehlen folgende Karten für diese Tour

(Der Link für Sie zum Thalia-Onlineshop, so dass Sie die Bücher nach Hause oder auch in Ihre Thalia-Buchhandlung vor Ort liefern lassen können)

Newsletter abonnieren » like uns auf