Klosterkirche St. Johannis Neubrandenburg, © Klosterkirche St. Johannis Neubrandenburg
Kirchen, Backsteingotik

Während im 13. Jh. die Stadtkirche St. Marien gebaut wurde, entstand gleichzeitig ein zweites kirchliches Zentrum: Das Franziskanerkloster. Dazu gehörte eine schlichte Klosterkirche aus Feldsteinen, die Anfang des 14. Jahrhunderts erweitert wurde - die heutige St. Johannis Kirche. Nach der Zerstörung der Marienkirche 1945 ist die Johanniskirche zur Hauptkirche geworden. Ihren jetzigen Zustand erhielt sie durch zwei größere Bauphasen im 19. und 20. Jahrhundert.

Die St. Johanniskirche in Neubrandenburg ist heute bei Freunden von Orgel- und Chorkonzerten sehr beliebt. Errichtet wurde sie als Feldsteinkirche eines Franziskanerklosters um 1250/60.Nach zwei Bränden vor 1355 wurde die Kirche in Backstein zweischiffig mit Kreuzgewölben erweitert. Im 14. Jahrhundert wurde im Osten ein polygonaler Langchor angebaut. Nach der Reformation diente der Chorraum, abgetrennt durch eine Wand, als Speicher. In der Mitte des 19. Jahrhunderts stürzte er ein. In den Jahren 1891 bis 1894 wurde die Kirche neu gestaltet. So wurde etwa das Gewölbe erneuert und im neugotischen Stil bemalt. Nach der Zerstörung der Marienkirche 1945 war die Johanniskirche zur Hauptkirche geworden. Von 1976 bis 1980 wurde sie nochmals restauriert und neu gestaltet. Seit 2008 werden erneut umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt. Jeden Mittwoch von Juni bis September können Besucher um 12.00 Uhr für 20 Minuten der Orgelmusik lauschen.

Bildergalerie

Wissenswertes

Kontakt

Klosterkirche St. Johannis Neubrandenburg

2. Ringstraße 203
17033 Neubrandenburg


+49 (0)395 7071748
https://www.kirche-mv.de/neubrandenburg-st-johannis
Anreise

Ihr Ziel:
Klosterkirche St. Johannis Neubrandenburg
2. Ringstraße 203
17033 Neubrandenburg



Entspannt von Tür zu Tür:

Plant hier Eure Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Routenplaner:

Plant hier Eure Anreise mit dem Auto.

Was gibt es in der Nähe?

zur Karte
Gutshaus Gevezin, © Iris Tischer

Gutshaus Gevezin

  • Hofstraße, 17039 Gevezin

Gut übernachten. Gut unterhalten. Gut erholen. Im Gutshaus Gevezin können Besucher Achtsamkeit und Entspannung genießen und zugleich Raum für Erholung und Unterhaltung finden.

Weiterlesen: "Gutshaus Gevezin"
© TMV/Tiemann

Aussichtsturm Behmshöhe

  • Heute geöffnet
  • 17033 Neubrandenburg

Die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg von oben sehen? Der Aussichtsturm Behmshöhe lädt zu einer beeindruckenden Aussicht ein.

Weiterlesen: "Aussichtsturm Behmshöhe"
© TMV/Gohlke

Burg Penzlin - Hexenmuseum

  • Heute geöffnet
  • Burg, 17217 Penzlin

Kulturgeschichtliches Museum für Alltagsmagie und Hexenverfolgungen in Mecklenburg

Weiterlesen: "Burg Penzlin - Hexenmuseum"
Franziskanerkloster Neubrandenburg, © Thomas Oppermann

Regionalmuseum Neubrandenburg

  • Heute geöffnet
  • Stargarder Straße, 17033 Neubrandenburg

Das Regionalmuseum Neubrandenburg (gegr. 1872) ist eines der ältesten bürgerlichen Museen in Mecklenburg-Vorpommern.

Weiterlesen: "Regionalmuseum Neubrandenburg"
© Christin Drühl

Jagdschloss Prillwitz

  • Prillwitz, 17237 Hohenzieritz

1890 wurde das Haus als Jagdschloss des Strelitzer Großherzogs im Stile der Neorenaissance gebaut. Das alte Gutshaus daneben ist ein schlichter 11-achsiger Bau über zwei Stockwerke. Die Fassade des Jagdschloss ist reich gegliedert und wechselt von rotem Klinker zu Sandstein. Das Thema Jagd findet sich im Dekor des Hauses. Innen sind Teile der Wandtäfelung erhalten. Bemerkenswert ist außerdem die traumhafte Seelage an der Lieps.

Weiterlesen: "Jagdschloss Prillwitz"
© Burg Stargard

Burg Stargard

  • Burg, 17094 Burg Stargard

Die um 1236 erbaute Burganlage beherbergt heute ein Museum, Kraut- und Wurzgarten und eine Gewandschneiderei und bietet den Besuchern einen einmaligen Blick in das Leben im Mittelalter.

Weiterlesen: "Burg Stargard"
© TMV/Gohlke

Schauspielhaus Neubrandenburg

  • Pfaffenstraße, 17033 Neubrandenburg

Spielstätte innerhalb der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz

Weiterlesen: "Schauspielhaus Neubrandenburg"
© EBB Alt Rehse

Lern- und GeDenkOrt Alt Rehse

  • Am Gutshof, 17217 Alt Rehse

Alt Rehse ist ein idyllisch am Tollensesee gelegener Ort, aufgeladen mit Geschichte. Eine Ausstellung und Führungen informieren über die ab 1934 errichtete "Führerschule der Deutschen Ärzteschaft".

Weiterlesen: "Lern- und GeDenkOrt Alt Rehse"
Der Natur so nah, © Horst

Landhof zur Meierei

  • Meierei, 17217 Penzlin / Mallin

Im Herzen Mecklenburgs, nahe des Tollensesees, inmitten von Wald, Wiese und Wasser finden Sie unsere kleine Pension mit 22 Betten. Auf 9 ha Bauernhof finden Sie Ihre wohlverdiente Ruhe und haben gleichzeitig einen reizvollen Ausgangspunkt für Ihre aktive Erholung.

Weiterlesen: "Landhof zur Meierei"
Wildgehege auf 35 ha für Dam- und Rotwild, Tiere werden lebend weitervermarktet oder das Wildfleisch kann im hauseigenem Hofladen gekauft werden, © AG Chemnitz

Erdbeer- & Erlebnishof Chemnitz

  • Neubrandenburger Str., 17039 Blankenhof OT Chemnitz

Ein erlebnisreicher Ausflug für jung und alt! Platz zum Toben, Spielen, Grillen, Tiere streicheln und Ernten! Die Agrargesellschaft Chemnitz ist ein klassischer Mischbetrieb mit Ackerbau und Wildwirtschaft. Auf mehr als 2.000 ha Acker- und Grünlandflächen werden mit fachlichem Know-how und modernen Maschinen Feldwirtschaft sowie Tierzucht von Damm- und Rostwild, Milch- und Mutterkühen.

Weiterlesen: "Erdbeer- & Erlebnishof Chemnitz"
© Milchhof Warlin

Milchtankstelle, Warlin

  • Hauptstr., 17039 Warlin

Genießen Sie den unverfälschten Geschmack unserer frischen Milch, die Sie direkt und rund um die Uhr bei uns selbst zapfen können. Im Regiomaten bieten wir Ihnen weitere regionale Produkte an.

Weiterlesen: "Milchtankstelle, Warlin"
selbstgemachter Rinderburger, © Rico Stoltenfeld

RS Landveredlung

  • Strelitzer Str., 17094 Burg Stargard

Besuchen Sie unseren Hofladen mit regionalen Produkten aus unserer Mutter-Kuh-Haltung mit Direktvermarktung.

Weiterlesen: "RS Landveredlung"
zur Liste

Inhalte werden geladen