• Auf dem Wall., © Lutz Werner
    Auf dem Wall.
  • Blick zum Wall., © Lutz Werner
    Blick zum Wall.
  • In der Wallanlage mit Blick zum "Eingang"., © Lutz Werner
    In der Wallanlage mit Blick zum "Eingang".
  • In der Höhenburg., © Lutz Werner
    In der Höhenburg.

Schulenberger Burg - Slawische Höhenburg

Die Slawische Höhenburg stammt aus dem 9. Jahrhundert und befindet sich an den Recknitzwiesen am Waldrand des Schulenberger Holzes.

Mit ihrem Ursprung im 9. Jahrhundert gehört die Burg Schulenberg zu den slawischen Anlagen des Mittelalters. Schon von der Straße nach Marlow aus kann man die erste künstliche Vertiefung erkennen, die von der dahinter liegenen Anlage zeugt. Von der Burg selbst ist nicht mehr so viel erhalten. Zu erkennen ist ein ca. 8 m hoher Wall, der sich ringförmig um ein höher gelegenes Plateau zieht. Mit 80 m Länge und 65 m Breite gehört sie eher zu den mittelgroßen Wehranlagen. Von der Kernburg, die mit dem bereits genannten Wall umringt war, zeugt heute nur noch ein Hügel, der gerademal genug Platz für einen Turm und ein Gebäude bot. Durch die Nähe zu einem alten Flussbett wird nicht ausgeschlossen, dass die Burganlage einst einen weiteren Wassergraben besaß. Man geht davon aus, dass sich vor der Burg eine Siedlung befand und die Anlage eher als Fluchtburg diente, also so ähnlich aufgebaut war wie Groß Raden. Von der Atmosphäre her wirkt Burg Schulenberg angenehm urig und ruhig.
Position 54°08'12.1"N 12°36'19.1"E

Kategorie

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Kontakt:

Schulenberger Burg


18334  Bad Sülze


Ihr Ziel:

Schulenberger Burg

18334 Bad Sülze


Routenplaner

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Auto.


Entspannt von Tür zu Tür

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Newsletter abonnieren » like uns auf