• Außenansicht St. Georgen-Kirche, © TZ Wismar, Anibal Trejo
    Außenansicht St. Georgen-Kirche
  • Aussichtsplattform der St. Georgen-Kirche, © TZ Wismar, Anibal Trejo
    Aussichtsplattform der St. Georgen-Kirche
  • Luftansicht St. Georgen-Kirche, © TZ Wismar, H. Volster
    Luftansicht St. Georgen-Kirche
  • Gewölbe von St. Georgen, © Hansestadt Wismar, H. Volster
    Gewölbe von St. Georgen

St.-Georgen-Kirche Wismar

Die St.-Georgen-Kirche ist eine der drei großen Hauptkirchen Wismars und ein hervorragendes Baudenkmal norddeutscher Backsteingotik. Einst war sie das Gotteshaus der Handwerker und Gewerbetreibenden. Die Ursprünge St.-Georgens liegen im 13. Jhd. Ihre Errichtung fällt somit in die bewegte Zeit des späten Mittelalters und der Reformation.

Dresden hat die Frauenkirche - Wismar hat St. Georgen.

Die im Krieg stark beschädigte und später dem Verfall ausgesetzte Kirche wurde seit 1990 mit Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz wieder aufgebaut, 2007 begann der Innenausbau.

Ursprünglich wurde das Gotteshaus 1290 als dreischiffig gewölbte Hallenkirche begonnen. Im frühen 14. Jh. kam ein größerer basilikaler Chor hinzu und 1404 begann der vollständige Umbau zur Basilika. Die Höhenwirkung im Inneren ist atemberaubend. Bei einem Verhältnis von 35 Metern Höhe und 10,55 Metern Breite ist das Mittelschiff ebenso eindrucksvoll wie das der Wismarer Nikolaikirche.

Die neueröffnete Aussichtsplattform auf St. Georgen ermöglicht einen neuen und eindrucksvollen Blick auf die zum UNESCO-Welterbe zählende Altstadt sowie den Alten Hafen und ist durch einen Fahrstuhl erreichbar.

In der Kirche finden regelmäßig Konzerte statt. (Festspiele MV, NDR Sinfonieorchester)

Öffnungszeiten:
April - September: 10.00 bis 18.00 Uhr
Oktober - März: 10.00 bis 16.00 Uhr

Kategorie

Historische Bauwerke, Backsteingotik, Kirchen


+49 (0)3841 19433


Informationen zur Barrierefreiheit:

  • 1 Parkplatz für Menschen mit Behinderung zur Verfügung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm).
  • Zwischen Parkplatz und Eingang ist der Weg 25 m lang, leicht begeh- und befahrbar und weist eine Neigung von 4 % auf.
  • Der Zugang zur Kirche erfolgt stufenlos (Türschwelle 2 cm).
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig, über eine Rampe oder per Aufzug erreichbar.
  • Alle Durchgänge/Türen sind mind. 90 cm breit.
  • Ein Aufzug führt zur Aussichtsplattform. Die Aufzugskabine ist 180 cm x 145 cm groß. Die lichte Durchgangsbreite der Aufzugstür beträgt 110 cm. Der Aufzug wird vom Personal bedient. Den Aufzug erreicht man über drei Stufen oder über eine Rampe (250 cm breit mit einer Neigung von 7 % auf einer Länge von 6 m).
  • Der Kassen- und Informationstresen ist 100 cm hoch.
  • Die Exponate sind überwiegend im Stehen und Sitzen sichtbar.
  • Die Aussichtsplattform ist leicht begeh- und befahrbar. Die Sicherheitsbegrenzung ist ca. 140 cm hoch. In der umgrenzenden Mauer sind Bereiche mit Gittern, somit kann der Ausblick im Sitzen genossen werden.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl, Rollator
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Um Voranmeldung wird gebeten.
  • Gästeführer sind so ausgebildet, dass Gäste mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer an jeder Führung teilnehmen können und auf ihre Belange eingegangen wird.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung vorhanden.

Die Bewegungsflächen betragen:

  • links neben dem WC 170 cm x 70 cm, rechts ist keine Bewegungsfläche vorhanden;
  • vor dem WC, dem Waschbecken und der Tür mind. 140 cm x 120 cm.
  • Beidseitig am WC sind Haltegriffe vorhanden, der linke ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser (Schnur) vorhanden.
certificate

Kontakt:

St.-Georgen-Kirche Wismar

St. Georgen-Kirchhof 1
23966  Wismar

+49 (0)3841 19433
touristinfo@wismar.de


Ihr Ziel:

St.-Georgen-Kirche Wismar
St. Georgen-Kirchhof 1
23966 Wismar


Routenplaner

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Auto.


Entspannt von Tür zu Tür

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Newsletter abonnieren » like uns auf