Radweg Hamburg-Rügen

Romantische Reise zur Trauminsel

Ein verlockender Radweg verbindet Norddeutschlands größte Stadt mit Deutschlands größter Insel. Mitten durch Mecklenburg-Vorpommern führt er die Radfahrer: vorbei an Märchenschlössern und schimmernden Seen, über Hügel der Mecklenburgischen Schweiz bis zu den weltberühmten Rügener Kreidefelsen.

Der Radurlauber wird bis Lauenburg von der Elbe und bis zur Eulenspiegelstadt Mölln vom Elbe-Lübeck-Kanal  begleitet. Weiter geht es am Ratzeburger See entlang  ins idyllische Mecklenburg-Vorpommern. Zwischen der Inselstadt Ratzeburg und Gadebusch entdecken Radfahrer die ganze Schönheit des Biosphärenreservats Schaalsee: verwunschene Gewässer mit Eisvögeln, Fischottern, Kranichen und Graureihern.

In Schwerin, der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns, verführt die Schlossinsel dazu, das Rad abzustellen und mit Blick auf die Segelschiffe bei einem Kaffee zu entspannen. Nach den Schlössern von Gadebusch und Schwerin versteckt sich Schloss Wiligrad oberhalb des Schweriner Sees in einem romantischen Park und am Bibowsee lädt Schloss Hasenwinkel zur Rast ein. Hinter der Barlachstadt Güstrow beginnt das Hügelland der Mecklenburgischen Schweiz mit weiteren verträumten Schlössern und glitzernden Seen.

Im fischreichen „Dreistromland“ von Peene, Tollense und Trebel liegt die Hansestadt Demmin. Radwanderer folgen den natürlichen Schwüngen der Trebel Richtung Tribsees, um bald darauf die beeindruckende Silhouette der UNESCO- Welterbe-Stadt Stralsund zu sehen. Über den Rügendamm gelangen Radler auf Deutschlands größte Insel mit endlosen Sandstränden, schroffen Steilküsten und mondänen Seebädern. Entlang uriger Dörfer und malerischer Alleen geht es zunächst ins klassizistische Putbus. Nördlich von Sassnitz erwartet die Reisenden der Nationalpark Jasmund, dessen schneeweiße Kreidefelsen durch den Maler Caspar David Friedrich zu Berühmtheit gelangt sind.

Download (293.52 kB)
GPX Datei Radweg Hamburg-Rügen

Toureninfo


  • Länge der Tour: 520 km
  • Etappen: 10 Tage
  • Bahnanbindung: Hamburg, Sassnitz, Schwerin
  • Sehenswert: Schloss Schwerin, Freilichtmuseum Groß Raden, Barlachstadt Güstrow, Stralsund UNESCO Welterbe Stadt

  • Radweg Hamburg Rügen
  • Schöne Ausblicke auf blühende Felder und Wiesen, © TMV/Werk3
    Schöne Ausblicke auf blühende Felder und Wiesen
  • Schloss Güstrow: stolz streckt sich eines der bedeutendsten Renaissancebauwerke Norddeutschlands dem Himmel entgegen, © TMV/Grundner
    Schloss Güstrow: stolz streckt sich eines der bedeutendsten Renaissancebauwerke Norddeutschlands dem Himmel entgegen
  • Steinstrand an der Stubbenkammer auf der Insel Rügen, © TMV/Messerschmidt
    Steinstrand an der Stubbenkammer auf der Insel Rügen
1

Grunthalplatz – 19053 Schwerin

InterCity Hotel Schwerin

Intercity Hotel Schwerin Aussenansicht, © Hotel

Schwerin ist nicht nur die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern, sondern auch die älteste Stadt des Landes und eine Perle mit ihrem wunderschönen Wahrzeichen, dem Schweriner Schloss. Erkunden Sie Schwerin und die Mecklenburgische Seenplatte vom Hotel aus und genießen Sie Ihren Aufenthalt.

Mehr erfahren »
3

Heidberg – 18273 Güstrow

Strandhaus am Inselsee

Außenansicht des Strandhaus zum Inselsee, © Strandhaus am Inselsee

Als Fahrradfahrer unterwegs auf den Radfernrouten führt Sie der Weg direkt an unserem "Strandhaus" vorbei, wo ruhige Zimmer und italienische Köstlichen Sie vom "vom Fahrrad" locken.

Mehr erfahren »
1

Neubauernweg – 19217 Schlagsdorf

Grenzhus Schlagsdorf

Museumsgebäude mit Café, © Politische Memoriale e.V.

Das Grenzhus Schlagsdorf erzählt die Geschichte der innerdeutschen Grenze zwischen Ostsee und Elbe von 1945 bis 1990 aus der Sicht der Menschen im Grenzraum. Wie lebten die Menschen auf beiden Seiten, wie reagierten sie auf die Zwänge des DDR-Grenzregimes und des Kalten Kriegs? Der historische Lernort gliedert sich in Museum, Außenanlage mit rekonstruierten Sperranlagen und Grenzparcours "Grenzwege Schlagsdorf".

Mehr erfahren »
2

Lennéstraße – 19053 Schwerin

Schloss Schwerin

Das Schweriner Schloss ist das Wahrzeichen der Landeshauptstadt, © Carsten Pescht

Das zwischen 1843 und 1857 errichtete Schloss Schwerin liegt auf einer Insel im Schweriner See und gehört zu den bedeutendsten Bauten des Historismus in Europa.

Mehr erfahren »
3

Kastanienallee – 19406 Groß Raden

Archäologisches Freilichtmuseum Groß Raden

Das Freilichtmuseum Groß Raden, © Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern, Landesarchäologie

Das auf einer Halbinsel im Groß Radener See gelegene Freilichtmuseum vermittelt mit originalgetreuen Nachbauten von Wohn- und Handwerksstätten sowie eines Tempels Einblicke in das Leben der nordwestslawischen Stämme vor tausend Jahren.

Mehr erfahren »
4

Domplatz – 18273 Güstrow

Dom Güstrow

Abendstimmung am Domplatz, © Ulrich Köckritz

Der Bau des Domes wurde 1226 begonnen und erst 1335 mit der Weihe des Altars abgeschlossen

Mehr erfahren »
5

Südliche Ringstraße – 17166 Teterow

Stadtmuseum Teterow

Ratsdienerküche um 1920, © Meike Jezmann, Stadtmuseum Teterow

Vom Rats- und Polizeidienerhaus aus dem Jahre 1798 kommen Sie in das Malchiner Tor. Hier sind noch Gefängniszellen aus dem 19. Jahrhundert vorhanden. Mehrere Inszenierungen lassen Sie Eintauchen in die Geschichte des Tores und der Ackerbürger- und Handwerkerstadt Teterow.

Mehr erfahren »
8

– 18581 Putbus

Circus Putbus

Der Circus Putbus wird im Rondell von weißen klassizistischen Bauten umsäumt. In der Mitte steht der 19 m hohe Obelisk., © Tourismuszentrale Rügen

Der Name Putbus ist wohl slawischen Ursprungs und wird mit „Hinter dem Fliederbusch“ übersetzt. Im Jahre 1810 wurde dieser Ort vom Fürsten Malte zu einer Residenzstadt im klassizistischen Stil ausgebaut mit Theater, Pädagogium und weißen Häusern rund um den Circus. Eine Stadt vom Reißbrett mit Park und Tiergehege und Rosenstöcken vor jedem Haus.

Mehr erfahren »
9

Im Stadthafen – 18546 Sassnitz

Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum

Direkt im Stadthafen gelegen: Das Fischerei- und Hafenmuseum in Sassnitz, © Heike Seelenbinder

Gezeigt wird Sassnitzer Geschichte, wie die Entwicklung des ersten Seebadeortes der Insel, Bäderschifffahrt, Hafenentwicklung, Aufnahme des Postdampferlinienverkehrs und Eröffnung der Fährschifffahrt nach Skandinavien, Geschichte der Fischerei und Fischverarbeitung, Marinestandort, Seenotrettungswesen. Besonderer Stolz ist das das begehbare Museumsschiff "HAVEL", ein 26,5-Meter-Stahlkutter, der als einziger originalgetreu von einst 50 im Sassnitzer Fischfang eingesetzten Fahrzeugen erhalten wurde.

Mehr erfahren »

Newsletter abonnieren » like uns auf