Radeln auf dem Mecklenburgischen Seen-Radweg

Veröffentlicht: 17. März 2022

Die Mecklenburgische Seenplatte ist das perfekte Fahrrad-Revier., © TMV/Gänsicke

Veröffentlicht: 17. März 2022

Mecklenburg mit seinen Schlössern und Seen ist nicht nur traumschön, sondern auch vergleichsweise einladend flach. Das perfekte Terrain für eine Radwanderung mit der ganzen Familie auf dem Mecklenburgischen Seen-Radweg.

Schloss Ludwigslust ist ein absolutes Highlight der Tour, © TMV/Tiemann

Königsschloss aus dem Märchenbuch

Die 290 Kilometer zwischen Ludwigslust und Neubrandenburg zum Beispiel lassen sich bequem in eine mehrtägige Familientour packen und sind gespickt mit Highlights. Das erste funkelt gleich schon beim Start in Ludwigslust – es ist Schloss Ludwigslust, das aussieht wie ein richtiges Königsschloss aus dem Märchenbuch. Und Groß und Klein begeistert. Nach einer Führung durch die klassizistische Anlage hat garantiert jeder verstanden, wieso Schloss Ludwigslust auch „Mecklenburgisches Versailles“ genannt wird. Oder „Sanssouci des Nordens“.

Mecklenburgische Seen-Radweg in bewegten Bildern

Die vielen Gewässer in der Mecklenburgischen Seenplatte sind eine Wohltat für Körper und Seele., © TMV/Tiemann

Badepausen ohne Ende

Immer wieder glänzen links und rechts des Radwegs wie blaue Augen die zahllosen Seen auf, die der Mecklenburgischen Seenplatte ihren Namen gegeben haben. Reinspringen? Na klar! Es sind ja Ferien. Am Plauer See kriegen Familien mit etwas Glück sogar einen der farbenprächtigsten Vögel Deutschlands zu sehen, den Eisvogel. Auch ein Stopp an der Müritz – dem größten See Deutschlands – darf nicht fehlen. Am Sandstrand in Klink fühlt es sich dann fast schon an wie am Meer. Fahrräder abstellen, Badehose an, ab ins Wasser. Und hinterher ein großes Eis!

Eines der vier mittelalterlichen Stadttore von Neubrandenburg, © TMV/Tiemann

Triumphalen Zieleinfahrt

In der mittelalterlichen Stadt Neubrandenburg endet diese Tour – mit einer triumphalen Zieleinfahrt durch eines der vier gotischen Backstein-Tore. Wie wäre es zum Ausklang noch mit ein paar erholsamen Tagen im nahe gelegenen Städtchen Teterow? Hier kann man die historische Burgwallinsel Teterow besichtigen, im Teterower See baden und an Bord der Barkasse Regulus übers Wasser schippern. Oder auch mal bei Europas größter Natur-Grasbahn vorbeischauen, einem beliebten Treffpunkt für Speedcrosser und Quadfahrer. Vielleicht ist ja gerade ein spannendes Rennen im Gange.

Familienausflug zur Naturgrasbahn „Bergring“ von Teterow, © TMV/Tiemann

Zwar kein klassisches Fahrrad, aber höchst interessant

Familienausflug zur Naturgrasbahn „Bergring“ von Teterow
Schloss Ludwigslust. Kurz mal vom Sattel schwingen lohnt sich, © TMV/Tiemann

Royale Schönheit am (Rad-)Wegesrand

Schloss Ludwigslust. Kurz mal vom Sattel schwingen lohnt sich
Auch die fittesten Radfahrer brauchen mal Pause. Und im Hintergrund glitzert in Mecklenburg immer schon der nächste See., © TMV/Tiemann

Pause

Auch die fittesten Radfahrer brauchen mal Pause. Und im Hintergrund glitzert in Mecklenburg immer schon der nächste See.
Das Friedländer Tor in Neubrandenburg, © TMV/Tiemann

Schön alt

Das Friedländer Tor in Neubrandenburg
Die Neubrandenburger Wehranlage ist ein Meisterstück gotischer Baukunst, © TMV/Tiemann

Jede Menge Naturstein und Fachwerk

Die Neubrandenburger Wehranlage ist ein Meisterstück gotischer Baukunst